Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Warnung vor Stickstoffdüngereinsatz in China

18.02.2009
Experten warnen vor Umweltkatastrophe durch Düngemittel

Forscher warnen davor, dass die großen Mengen von Stickstoffdünger, die in China eingesetzt werden, negative Auswirkungen auf die Umwelt haben.

Betroffen von der Umweltkatastrophe sind nicht nur die Böden, sondern auch das Grundwasser und die Luft. Nach einer Studie im Wissenschaftsmagazin PNAS könnte man im Reich der Mitte die eingesetzte Menge an Stickstoffdüngern reduzieren, ohne negative Auswirkungen auf den Ertrag zu spüren.

"Die Umweltproblematik des Stickstoffdüngers ist seit langem bekannt", meint Urs Niggli Direktor des Forschungsinstituts für biologischen Landbau (FiBL) in Frick, gegenüber pressetext. Die Landwirtschaft müsse die Menge an Stickstoffdünger massiv nach unten schrauben.

"Erst in jüngster Zeit mit der Verteuerung der Erdölpreise ist auch darüber nachgedacht worden, das zu tun, da sich die Preise für Dünger verdreifacht haben." Die Techniken aus der Biolandwirtschaft sind in Anbetracht dieser Preisentwicklung interessant geworden.

Nach der PNAS-Studie, die von Zhang Fusuo von der China Agricultural University in Beijing durchgeführt wurde, hat sich der Verbrauch von Dünger von sieben Mio. Tonnen im Jahr 1977 auf 26,2 Mio. Tonnen im Jahr 2005 gesteigert. Im gleichen Zeitraum ist auch die Anbaufläche um das Doppelte angewachsen und bis vor kurzem wurde den Bauern von Wissenschaftlern, der Regierung und Landwirtschaftsexperten geraten, auf Dünger zu setzen.

Das Forscherteam hat nun allerdings festgestellt, dass zwischen 20 und 50 Prozent des Düngers in die Luft und ins Grundwasser gelangt. Je nach Feldfrucht gingen verschieden große Mengen des Düngers verloren. "Der Stickstoffdünger belastet den Boden, das Grundwasser und die Luft", betont Niggli. Als chemische Reaktion werde aus dem Stickstoffdünger das klimaschädliche Lachgas.

"Das Problem der konventionellen Landwirtschaft, in der Ackerbau und Viehzucht voneinander getrennt wurde, hat sich daraus ergeben, dass bei der Viehzucht immer viel Stickstoff vorhanden war, während die reinen Ackerbauern teuren Dünger zukaufen mussten." Die Trennung von Ackerbau und Viehzucht bezeichnet Niggli als völlige Fehlentwicklung. "Die industrielle Herstellung von Stickstoff ist sehr ineffizient. Man kann davon ausgehen, dass für die Herstellung eines Kilo Stickstoffs zwei Kilogramm Erdöl verbraucht werden." Das sei auch der Grund dafür, warum die Bilanz des Biolandbaus deutlich besser ausfalle. Niggli vergleicht die intensive Stickstoffdüngung mit einer Infusion eines Patienten. "Mit Stickstoff kann man auch auf unfruchtbaren Böden anbauen", erklärt der Experte.

"Viele der Bauern glauben, dass mit mehr Dünger höhere Ernten erzielt werden können", so Zhang. Die Studie habe jedoch deutlich gemacht, dass oftmals weniger mehr ist, so der Zhang. Er regt an, dass nun genaue Untersuchungen für jede einzelne Nutzpflanze und dem optimalen Einsatz von Düngemitteln folgen sollen. Ein weiterer wichtiger Faktor ist zudem auch die Frage nach dem optimalen Timing. Den Großteil der Düngemittel bringen die Bauern um die Zeit des Setzens auf. Untersuchungen haben jedoch deutlich gezeigt, dass der spätere Einsatz günstiger auf die Entwicklung der Feldfrüchte wirken.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.fibl.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

nachricht »Zweites Leben« für Smartphones und Tablets
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics