Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vertrauen der Kunden in die Mobilfunkbranche ist miserabel

17.12.2008
Für die Mobilfunkbranche sind die Weihnachtswochen erfahrungsgemäß die wichtigsten Umsatzbringer, ihr Ansehen bei den Kunden jedoch ist momentan denkbar schlecht.

Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Untersuchungen des "MRI Vertrauensbarometers Deutschland" in Kooperation mit der Zeppelin Universität (ZU) in Friedrichshafen und dem Internationalen Centrum für Franchising und Cooperation (F&C) der Universität Münster.

Über 80 Prozent der Befragten haben grundsätzlich kein Vertrauen in die Mobilfunkbranche. Zugleich geben jedoch 90 Prozent der Befragten an, eigentlich sei ein hohes Maß an Vertrauen zu ihrem Mobilfunkanbieter notwendig, um mit ihm überhaupt Geschäfte zu machen.

67 Prozent der Befragten sprechen Mobilfunkanbietern überdies keine ausdrückliche Kompetenz zu. Ähnlich miserabel beurteilen sie auch die Kompetenz der Mitarbeiter: Die Aussage, "Die Mitarbeiter wissen generell nicht so viel, wie sie wissen sollten", wird von 70 Prozent der Kunden bejaht. In noch schlechterem Licht stehen die Unternehmen in puncto Ehrlichkeit: Der Aussage, "Mobilfunkunternehmen sind die ehrlichsten Unternehmen, die ich kenne", stimmen gerade einmal 2,5 Prozent der Befragten zu.

Diese Einschätzung gilt auch für die Ehrlichkeit der Mitarbeiter. Lediglich sieben Prozent der Befragten stimmen der Aussage "Mobilfunkmitarbeiter würden nicht übertreiben" zu, und über 70 Prozent geben an, keine objektiven Informationen zu bekommen. Ein schlechtes Bild ergibt sich ferner beim Thema Verlässlichkeit: Lediglich knappe 25 Prozent der Befragten geben an, dass sie meinen, sich allgemein auf Mobilfunkanbieter verlassen zu können. Nur 15 Prozent der Befragten schließlich sehen Mobilfunkunternehmen als Problemlöser.

"Diese Werte sind die schlechtesten, die unser Vertrauensbarometer bisher für eine Branche gemessen hat. Offensichtlich haben die Kunden kaum noch Vertrauen in Mobilfunkunternehmen. Es dürfte für die Unternehmen zunehmend schwerer werden, Verträge zu verkaufen", kommentiert Professor Dr. Peter Kenning, Inhaber des Lehrstuhls für Marketing an der ZU die Ergebnisse der Studie. Andererseits böte sich aber gerade jetzt für einzelne Unternehmen die Gelegenheit, die Strategie zu wechseln und Vertrauen aufzubauen. Kenning: "Sie könnten davon profitieren, dass die Branche die langfristig überragende Bedeutung von Vertrauen offensichtlich noch nicht erkannt hat."

Für das "MRI Vertrauensbarometer Deutschland" wurden rund 750 Privatkunden von Mobilfunkanbietern deutschlandweit über Interviews befragt. Untersucht wurden dabei T-Mobile, Vodafone, E-Plus, O², 1&1, Fonic, Debitel, Congstar, Mobilcom, The Phone House und Base. Die Top 3 bei der Frage "Diesem Mobilfunkanbieter kann man künftig vertrauen" belegten O², T-Mobile sowie E-plus.

Rainer Böhme | idw
Weitere Informationen:
http://www.zeppelin-university.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik