Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Versorgungslücken bei altersgerechten Wohnangeboten

30.09.2009
KDA-Studie weist auf erhebliche Versorgungslücken bei altersgerechten Wohnangeboten hin

Eine aktuelle repräsentative Befragung von tausend Seniorenhaushalten, die das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) im Auftrag des Bundesbauministeriums durchgeführt hat, hat ergeben, dass in knapp 23 Prozent dieser Haushalte Menschen mit Bewegungseinschränkungen leben.

Hochgerechnet auf die insgesamt elf Millionen Seniorenhaushalte in Deutschland müssten somit rund zweieinhalb Millionen Wohneinheiten altersgerecht ausgestattet sein. Da aber nur etwa 175.000 dieser Haushalte in Wohnungen leben, die keine oder nur geringe Barrieren aufweisen, besteht aktuell eine erhebliche Versorgungslücke.

"Rund 93 Prozent der alten Menschen mit und ohne Pflegebedarf leben zu Hause und wollen dort auch weitgehend selbstständig und selbstbestimmt wohnen bleiben. Daher begrüßen wir ausdrücklich Ansätze wie das KfW-Förderprogramm "Altersgerecht Umbauen", das aus Haushaltsmitteln des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung finanziert wird, und das zum Ziel hat, altersgerechten Umbau von Wohngebäuden, Wohnquartieren sowie der kommunalen und sozialen Infrastruktur voranzubringen", so der KDA-Geschäftsführer Dr. Peter Michell-Auli.

Wie wichtig dies ist, bestätigen auch die weiteren Ergebnisse der vom KDA durchgeführten Studie. "Drei Viertel der alten Menschen müssen Stufen und Schwellen überwinden, um in ihr Haus bzw. in ihre Wohnung zu gelangen und bei rund einem Drittel sind zudem die Zugänge zu Terrassen und Balkonen nicht barrierefrei", erklärt KDA-Wohnexpertin Ursula Kremer-Preiß, die die Studie durchgeführt hat. "Zwischen 20 und 30 Prozent der Haushalte stufen ihre Bewegungsflächen im Bad oder die Türbreiten in ihren Wohnungen als zu eng ein, wenn sie aufgrund von Mobilitätseinschränkungen Bewegungshilfen benötigen und nur ca. 15 Prozent verfügen über bodengleiche Duschen", so Kremer-Preiß weiter. Die Studie habe zudem ergeben, dass jeder vierte Seniorenhaushalt infrastrukturelle Versorgungsmängel in seinem Wohnumfeld beklagt, erläutert die Sozialwissenschaftlerin. So seien bei diesen weder öffentliche Verkehrsmittel, medizinische Einrichtungen oder Einkaufsmöglichkeiten zur Deckung des täglichen Bedarfs fußläufig erreichbar.

Angesichts der demografischen Entwicklung wird der Bedarf an altersgerechtem Wohnraum noch deutlich steigen. "Wenn es uns nicht gelingt, das Angebot an altersgerechten Wohngebäuden und Wohnquartieren auszuweiten, wird für viele ein Umzug - vielleicht auch in ein Heim - erforderlich sein", warnt daher KDA-Geschäftsführer Michell-Auli. "Dies ist von der überwiegenden Mehrheit der älteren Menschen nicht gewollt und auch kaum finanzierbar." Auch Prognosen deuten darauf hin, dass die Heimunterbringung steigt, wenn keine grundlegende Umsteuerung hin zu mehr altersgereichten Wohneinheiten gelingt. Das KDA sieht daher in der Initiative des Bundesbauministeriums, das KfW-Förderprogramm "Altersgerecht Umbauen" mit "Modellvorhaben zum altersgerechten Umbau von Wohngebäuden, Wohnquartieren sowie der kommunalen und sozialen Infrastruktur" zu fördern, einen wichtigen Beitrag, um das altersgerechte Wohnangebot auszuweiten.

Projekte, die sich um altersgerechte Wohnungs- und Quartiersanpassung bemühen oder diese konkret umsetzen, können sich beim Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) bis zum 15.10.2009 bewerben. Von den Bewerbern werden 16 Modellvorhaben ausgewählt und in einer dreijährigen Projektlaufzeit finanziell unterstützt, u.a. für die Konzeptentwicklung, den Aufbau von Kooperationen, Moderations- und Beratungsangebote, Öffentlichkeitsarbeit und den operativen Betrieb der Modellvorhaben. Für investive Maßnahmen im Rahmen der Projekte sind die KfW-Förderprogramme zu nutzen. Weitere Informationen sind erhältlich über http://www.bbsr.bund.de.

Pressekontakt:

KDA-Öffentlichkeitsarbeit
Harald Raabe und Ines Jonas
An der Pauluskirche 3
50677 Köln
E-Mail: mailto:publicrelations@kda.de
Fon: 0221/ 931847-39 oder-19

Dr. Peter Michell-Auli | idw
Weitere Informationen:
http://www.kda.de
http://www.bbsr.bund.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wie gesund werden wir alt?
18.09.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Entrepreneurship-Studie: Großes Potential für Unternehmensgründungen in Deutschland
15.09.2017 | Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt

20.09.2017 | Veranstaltungen

Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle

20.09.2017 | Veranstaltungen

7000 Teilnehmer erwartet: 69. Urologen-Kongress startet heute in Dresden

20.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Drohnen sehen auch im Dunkeln

20.09.2017 | Informationstechnologie

Pfeilgiftfrösche machen auf „Kommando“ Brutpflege für fremde Kaulquappen

20.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Frühwarnsystem für gefährliche Gase: TUHH-Forscher erreichen Meilenstein

20.09.2017 | Energie und Elektrotechnik