Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Versorgungslücken bei altersgerechten Wohnangeboten

30.09.2009
KDA-Studie weist auf erhebliche Versorgungslücken bei altersgerechten Wohnangeboten hin

Eine aktuelle repräsentative Befragung von tausend Seniorenhaushalten, die das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) im Auftrag des Bundesbauministeriums durchgeführt hat, hat ergeben, dass in knapp 23 Prozent dieser Haushalte Menschen mit Bewegungseinschränkungen leben.

Hochgerechnet auf die insgesamt elf Millionen Seniorenhaushalte in Deutschland müssten somit rund zweieinhalb Millionen Wohneinheiten altersgerecht ausgestattet sein. Da aber nur etwa 175.000 dieser Haushalte in Wohnungen leben, die keine oder nur geringe Barrieren aufweisen, besteht aktuell eine erhebliche Versorgungslücke.

"Rund 93 Prozent der alten Menschen mit und ohne Pflegebedarf leben zu Hause und wollen dort auch weitgehend selbstständig und selbstbestimmt wohnen bleiben. Daher begrüßen wir ausdrücklich Ansätze wie das KfW-Förderprogramm "Altersgerecht Umbauen", das aus Haushaltsmitteln des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung finanziert wird, und das zum Ziel hat, altersgerechten Umbau von Wohngebäuden, Wohnquartieren sowie der kommunalen und sozialen Infrastruktur voranzubringen", so der KDA-Geschäftsführer Dr. Peter Michell-Auli.

Wie wichtig dies ist, bestätigen auch die weiteren Ergebnisse der vom KDA durchgeführten Studie. "Drei Viertel der alten Menschen müssen Stufen und Schwellen überwinden, um in ihr Haus bzw. in ihre Wohnung zu gelangen und bei rund einem Drittel sind zudem die Zugänge zu Terrassen und Balkonen nicht barrierefrei", erklärt KDA-Wohnexpertin Ursula Kremer-Preiß, die die Studie durchgeführt hat. "Zwischen 20 und 30 Prozent der Haushalte stufen ihre Bewegungsflächen im Bad oder die Türbreiten in ihren Wohnungen als zu eng ein, wenn sie aufgrund von Mobilitätseinschränkungen Bewegungshilfen benötigen und nur ca. 15 Prozent verfügen über bodengleiche Duschen", so Kremer-Preiß weiter. Die Studie habe zudem ergeben, dass jeder vierte Seniorenhaushalt infrastrukturelle Versorgungsmängel in seinem Wohnumfeld beklagt, erläutert die Sozialwissenschaftlerin. So seien bei diesen weder öffentliche Verkehrsmittel, medizinische Einrichtungen oder Einkaufsmöglichkeiten zur Deckung des täglichen Bedarfs fußläufig erreichbar.

Angesichts der demografischen Entwicklung wird der Bedarf an altersgerechtem Wohnraum noch deutlich steigen. "Wenn es uns nicht gelingt, das Angebot an altersgerechten Wohngebäuden und Wohnquartieren auszuweiten, wird für viele ein Umzug - vielleicht auch in ein Heim - erforderlich sein", warnt daher KDA-Geschäftsführer Michell-Auli. "Dies ist von der überwiegenden Mehrheit der älteren Menschen nicht gewollt und auch kaum finanzierbar." Auch Prognosen deuten darauf hin, dass die Heimunterbringung steigt, wenn keine grundlegende Umsteuerung hin zu mehr altersgereichten Wohneinheiten gelingt. Das KDA sieht daher in der Initiative des Bundesbauministeriums, das KfW-Förderprogramm "Altersgerecht Umbauen" mit "Modellvorhaben zum altersgerechten Umbau von Wohngebäuden, Wohnquartieren sowie der kommunalen und sozialen Infrastruktur" zu fördern, einen wichtigen Beitrag, um das altersgerechte Wohnangebot auszuweiten.

Projekte, die sich um altersgerechte Wohnungs- und Quartiersanpassung bemühen oder diese konkret umsetzen, können sich beim Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) bis zum 15.10.2009 bewerben. Von den Bewerbern werden 16 Modellvorhaben ausgewählt und in einer dreijährigen Projektlaufzeit finanziell unterstützt, u.a. für die Konzeptentwicklung, den Aufbau von Kooperationen, Moderations- und Beratungsangebote, Öffentlichkeitsarbeit und den operativen Betrieb der Modellvorhaben. Für investive Maßnahmen im Rahmen der Projekte sind die KfW-Förderprogramme zu nutzen. Weitere Informationen sind erhältlich über http://www.bbsr.bund.de.

Pressekontakt:

KDA-Öffentlichkeitsarbeit
Harald Raabe und Ines Jonas
An der Pauluskirche 3
50677 Köln
E-Mail: mailto:publicrelations@kda.de
Fon: 0221/ 931847-39 oder-19

Dr. Peter Michell-Auli | idw
Weitere Informationen:
http://www.kda.de
http://www.bbsr.bund.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie