Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Trend zu Megastädten erfordert innovative Mobilitätslösungen

25.01.2011
Laut Frost & Sullivan dürften bis zum Jahr 2025 circa 4,5 Milliarden Menschen weltweit in Städten leben. Das entspricht circa sechzig Prozent der gesamten Weltbevölkerung.

Das Anwachsen der städtischen Bevölkerung wird in der Folge zu einer schnellen Ausweitung der Stadtgrenzen in die benachbarten Vororte hinein und damit zur Bildung von so genannten Megastädten führen. Dieser Trend wird die Umsetzung von adäquaten Mobilitätslösungen zu einer zwingenden Notwendigkeit machen.

Aus einer aktuellen Studie von Frost & Sullivan (http://www.automotive.frost.com) über die Auswirkungen der Verstädterung und der Entwicklung von Megastädten auf die Mobilitäts- und Fahrzeugtechnologieplanung geht hervor, dass es bis zum Jahr 2025 circa 30 Megastädte weltweit geben wird, mit einer Gesamtbevölkerung von über zehn Millionen Menschen. Derzeit existieren weltweit bereits 22 dieser Megastädte.

„Knapp mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung wird in Megastädten leben, die sich in Schwellenländern befinden“, berichtet Mohamed Mubarak M.M., Branchenanalyst bei Frost & Sullivan. „Bei den oberen zwanzig dieser von Frost & Sullivan identifizierten Megastädte werden Megastädte in Schwellenländern eine jährliche Wachstumsrate von 4,42 Prozent im Bezug auf das Bruttoinlandsprodukt (BIP) aufweisen, verglichen mit einer jährlichen Wachstumsrate von 1,63 Prozent ihrer Pendants in den Industrieländern.“

Über 110 Städte weltweit werden 2020 so genannte „SMART-Cities“ sein. Allein China und Indien werden 50 neue Städte benötigen, um dem schwindelerregenden Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum angemessen begegnen zu können.

„Megastädte und Megaregionen entwickeln sich als Folge von unkontrollierter Zersiedelung; Städte dehnen ihre Grenzen aus und verschmelzen mit zwei oder mehreren angrenzenden Ortschaften und Kleinstädten“, erklärt Mubarak. „Dies schafft Bedarf nach neuen individuellen Mobilitätskonzepten.“

Bis zum Jahr 2025 werden circa 650 Millionen Menschen in den von Frost & Sullivan identifizierten obersten 49 Städten leben. Die Hälfte hiervon werden in den führenden 20 Megastädten leben. Die Megastädte in China und Indien werden ein rapides Wachstum verzeichnen, mit einer durchschnittlichen jährlichen Bevölkerungswachstumsrate von über 0,9 Prozent und einer jährlichen BIP-Wachstumsrate von über sechs Prozent.

„Dieses schnelle Wachstum wird zu einer dynamischen Expansion der Stadtgrenzen in die anliegenden Vororte führen und damit zu noch aggressiverer Zersiedelung“, betont Mubarak. „Eine wichtige Aufgabe besteht also darin, den Vororten und äußeren Regionen einen Zugang zu den öffentlichen Verkehrsmitteln zu verschaffen.“

Die größte Herausforderung liegt hierbei im Bereich des Verkehrsnetzwerkes. Die hohe Bevölkerungsdichte in den Städten führte zu Verkehrsstauung. Die beispiellose Zersiedelung führte zu einer unzureichenden Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz in Vorstadtgebieten.

„Überbevölkerung, Verkehrsstauung und sozioökonomische Problembereiche, wie ökologische Überlastung, unregulierte Immobilienmärkte und unzureichende Wohnbauentwicklung sind weit verbreitet“, erklärt Mubarak. „In einigen Fällen führte diese wild wuchernde städtische Entwicklung zu extremer Armut.“

Unter den Megastädten werden sich auch zehn Städte in Entwicklungsländern befinden. Diese weltweite Verstädterung wird so zum Auslöser für unausweichliche Verschiebungen im Bereich von Kundenstock und Marktbedürfnissen.

„Die radikale Verschiebung der Prioritäten wird ganzheitliche Lösungen erforderlich machen“, rät Mubarak. „Die Verstädterung und der Trend zu Megastädten wird zweifellos Chancen bieten für Unternehmen, die optimale Verkehrslösungen anbieten können.”

Bei Interesse an weiteren Informationen zu Frost & Sullivans Studie Impact of Urbanization and Development of Megacities on Mobility and Vehicle Technology Planning, wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com). Die Informationen werden Ihnen nach Eingang der Kontaktdaten per E-Mail zugesendet.

Die Studie Impact of Urbanization and Development of Megacities on Mobility and Vehicle Technology Planning ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Automotive & Transportation, das außerdem Analysen zu den folgenden Bereichen umfasst: Sustainable and Innovative Personal Transport Solutions - Strategic Analysis of Carsharing Market in Europe, Russian and CEE Automotive Industry Outlook and Identification of the Top 25 Fastest Growing Automotive Supplier based on Analysis of Geographic, Technology and Financial Portfolio. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die in Partnerschaft mit ihren Kunden innovative Wachstumsstrategien entwickelt. Mit einem Serviceportfolio bestehend aus den Bereichen Growth Partnership Services, Growth Consulting und Corporate Training & Development unterstützt Frost & Sullivan seine Kunden dabei, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen.

Seit über 45 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche.

Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Titel der Studie: Impact of Urbanization and Development of Megacities on Mobility and Vehicle Technology Planning (M5A9)

Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
www.twitter.com/frost_sullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com
http://www.automotive.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Wirkstoffe aus dem Baukasten: Design und biotechnologische Produktion neuer Peptid-Wirkstoffe

13.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Analyse komplexer Biosysteme mittels High-Performance-Computing

13.12.2017 | Informationstechnologie