Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studienergebnisse belegen: Werbeerinnerung im Automobilmarkt auf dem Tiefpunkt

02.11.2009
Nur Opel, Dacia und Alfa Romeo trotzen der Krise

Die Werbeerinnerung im Automobilmarkt ist von Januar-September 2009 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum drastisch gesunken. Renault und Mazda sind unter den größten Verlierern. Von 31 betrachteten Marken konnten nur drei Marken ihre Werbeerinnerung erhöhen. Dies zeigen aktuelle Studienergebnisse des New Car Monitor vom Frankfurter Institut für Markencontrolling BrandControl.

Die starken Kürzungen der Werbebudgets haben deutliche Folgen für die Automobilindustrie. Bei vielen Marken ist die durchschnittliche Werbeerinnerung in den ersten drei Quartalen 2009 im zweistelligen Prozentbereich gesunken. Unter den Marken mit enormen Verlusten ist auch der französische Autohersteller Renault. Anfang des Jahres hat die Marke noch mit ihren "Neuwagentagen" geworben, danach wurde es still um die Franzosen.

Dies schlägt auf die Bekanntheit der Werbung nieder: Gegenüber dem Vorjahr hat Renault im prozentualen Vergleich 13 Prozent an Werbeerinnerung verloren. Auch Mazda hat hohe Verluste eingefahren. Durchschnittlich erinnern noch 43 Prozent der Befragten Werbung für die Marke. Damit verlieren die Japaner 12 Prozent gegenüber 2008.

Opel, Dacia und Alfa Romeo gewinnen
Gegen den allgemeinen Trend ist die Werbeerinnerung von Opel 2009 um 4 Prozent gestiegen. "Dieser Zuwachs kommt nicht überraschend. Die monatelange öffentliche Diskussion um die Zukunft der Marke hat zwangsläufig zu hoher Medienpräsenz geführt. Zusätzlich hat der neue Markenauftritt im September recht starke Beachtung in den Medien gefunden", kommentiert BrandControl Geschäftsführer Dr. Harald Jossé das Ergebnis für Opel. Auch die Marke Dacia kann sich über einen leichten Zuwachs an Werbeerinnerung freuen. Die erhöhte Aufmerksamkeit für die Werbung der Renault-Tochter sei auf den Boom der preisgünstigen Marken im Zuge der Abwrackprämie zurückzuführen, meint Jossé. Als letzte Marke im Werbeerinnerungs-Ranking hat Alfa Romeo seine Werte um 4 Prozent erhöht. Unter dem Dach der Fiat Group wurde die Marke Mitte des Jahres mit der Printkampagne "Flottenspezialist" beworben.

Für die Automobilindustrie sind die Studienergebnisse alarmierend. "Wenn die Autofirmen in den nächsten Monaten nicht wieder mehr in Werbung investieren, ist mit weiteren Einbußen in der Werbeerinnerung zu rechnen", meint Brand-Control Analystin Isabelle Morschhäuser. "Dies wirkt sich früher oder später auf die Abverkaufszahlen aus. Die Autohersteller sollten ihre Markenstrategie für das kommende Jahr also genau überdenken", so die Analystin.

Für die Studie New Car Monitor befragt das Frankfurter Institut für Markencontrolling BrandControl monatlich 700 Autofahrer, die innerhalb der kommenden 12 bis 36 Monate den Kauf eines Neuwagens planen. Das Institut erhebt unter anderem die Werbeerinnerung von über 30 Automarken sowie die Modellbekanntheit von über 120 Modellen.

Die BrandControl GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main wurde 1993 gegründet und ist das einzige Institut in Deutschland, das sich auf das Controlling von Markenführung und Markenkommunikation spezialisiert hat. BrandControl unterstützt Unternehmen dabei, die Effizienz und Effektivität ihrer Markeninvestitionen zu erhöhen.

Dr. Harald Jossé | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.brandcontrol.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Dialysepatienten besser vor Lungenentzündung schützen
17.01.2018 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Polymere aus Bor produzieren

18.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Humane Sachbearbeitung mit Künstlicher Intelligenz

18.01.2018 | Informationstechnologie

Modularer Genverstärker fördert Leukämien und steuert Wirksamkeit von Chemotherapie

18.01.2018 | Biowissenschaften Chemie