Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stress bei Schwangeren macht Kind zu Opfer

15.11.2012
Expertin: Soziales Netzwerk beeinflusst Verhalten von Kindern

Kinder, deren Mütter während der Schwangerschaft überaus gestresst waren, sind häufig Opfer von Schulprügeleien. Zu dieser Erkenntnis ist eine aktuelle Studie der University of Warwick gekommen. Stress und seelische Gesundheitsprobleme bei Schwangeren können sich negativ auf die Entwicklung des Kindes auswirken und sie später zu Gewalt-Opfer machen.

Für die Studie wurden rund 9.000 Kinder untersucht. Bei Stress wird eine hohe Anzahl an Neurohormonen in die Blutbahn ausgeschüttet, was die Stressreaktion des Fötus verändert. Kinder, die sensibler auf Stress reagieren wie mit weinen oder davonlaufen, werden öfter von anderen drangsaliert oder geschlagen.

Eltern und Pädagogen als Mediatoren

"Sensiblere Kinder werden ungerechterweise oft von aggressiveren gemobbt. Hier sind Pädagogen und Eltern aufgerufen, einzuschreiten und sanftmütige Kinder nicht zu Opfer werden zu lassen", erklärt die Klinische Psychologin Theresia Herbst http://sicherebindung.at im pressetext-Interview. Auch aggressive Schüler bräuchten Unterstützung. Ihr Verhalten ist oft ein Hilferuf. Kinder besitzen noch nicht die geistige Reife, ihr Verhalten zu regulieren und zu reflektieren. Um das zu lernen, benötigen sie Erwachsene.

Schlechte Bedingungen - wie das fehlende Bewusstsein über die Bedeutung von sicheren Bindungen in der Familie, Kitas und Schulen sowie zu viele Kinder in zu kleinen Klassenräumen oder überlastete Familiensysteme - äußern sich häufig in Konflikten zwischen Minderjährigen. "Wo es ein gutes soziales Klima gibt, findet eine solche Gewalt jedoch kaum statt", führt die Psychologin aus. Ein vertrauensvolles, intaktes Band zur Familie sei demnach überaus wichtig und gilt als erster Schutzmantel. "Kinder mit familiärem Rückhalt sind nicht so verletzlich, denn sie wissen, dass sie ihr Problem ihren Eltern oder einer anderen engen Bindungsperson anvertrauen können und Hilfe erhalten", erläutert Herbst.

Frauen müssen Wohlbefinden erspüren

Stress während der Schwangerschaft kann für das Kind eine Vielfalt an Auswirkungen haben. "Es gibt mehrere Studien, die belegen, dass chronischer Stress die Hirnstruktur verändert, die Lernfähigkeit dämpfen und die eigene Stressverarbeitung einschränken kann", so die Expertin. Man kann davon ausgehen, dass ein chronisch hoher Stresshormonspiegel zu Anpassungsreaktionen führt, der sich auf die gesamte seelische und körperliche Entwicklung negativ auswirken kann.

"Schwangere Frauen sollen ermutigt werden, ihr individuelles Wohlbefinden selbst spüren und beeinflussen zu lernen und nicht einfach vorgeschriebenen Rezepten folgen", erklärt Herbst. Wichtig seien hier vor allem die sozialen Beziehungen zu ihren engsten Angehörigen, Freunden und Vertrauten, allen voran die Unterstützung durch den Partner.

In Schulen wiederum sei es in dieser nervösen Zeit wichtig, die Anzahl der Schüler in Klassen deutlich zu reduzieren, damit Pädagogen besser auf einzelne Kinder und Gruppendynamik eingehen können und ein gutes soziales Klima geschaffen werden kann.

Andreea Iosa | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www2.warwick.ac.uk

Weitere Berichte zu: Pädagoge Schwanger Schwangerschaft Wohlbefinden beruflicher Stress

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung