Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spiegelneurone schaffen Wohlgefühl

10.05.2010
Kommunikation auf zwischenmenschlicher Ebene verbessern

In Tierversuchen haben Forscher die Spiegelneurone erstmals entdeckt. Doch diese spielen auch in der Entwicklung zwischenmenschlicher Beziehungen eine wesentliche Rolle. Spiegelneurone sind Nervenzellen, die im Gehirn während der Betrachtung eines Vorgangs die gleichen Potenziale auslösen, wie sie entstünden, wenn dieser Vorgang nicht bloß (passiv) betrachtet, sondern (aktiv) gestaltet würde.

"Dies gilt sowohl für emotionale als auch für emotionsneutrale Handlungen, wobei bei emotionalen Handlungen das zwischenmenschliche Wohlgefühl wesentlich erhöht wird", so die Psychotherapeutin Sabine Fischer im pressetext-Interview. Das gelte vor allem dann, wenn ein Gleichklang der Emotionen herrsche.

Gute Beziehung gegen seelischen und körperlichen Stress

"Gute zwischenmenschliche Beziehungen werden nicht nur im Gehirn gespeichert, sondern sie sind die am besten wirksame und völlig nebenwirkungsfreie Droge gegen seelischen und teilweise auch körperlichen Stress", meint die Therapeutin. "Der menschliche Körper hat die Fähigkeit unbewusste Wahrnehmungen aufzunehmen und ohne unser Wissen seelische und biologische Reaktionen in Gang zu setzen."

Jüngste arbeitsmedizinische Untersuchungen zeigen, dass die Gesundheit heute in weit größerem Umfang von zwischenmenschlichen Konflikten, fehlenden sozialen Unterstützungen oder anderen Stressfaktoren bedroht ist. "Wenn Angst, anhaltende Traurigkeit, Stressgefühle und andere emotionale Schwierigkeiten auftauchen, hat es sehr oft damit zu tun, das im Rahmen einer bedeutsamen zwischenmenschlichen Beziehung wichtige emotionale Anliegen und Bedürfnisse in Gefahr geraten sind", meint Fischer.

Beziehungen beeinflussen gesamten Organismus

"Zwischenmenschliche Beziehungen wirken massiv in den Menschen hinein. Sie beeinflussen nicht nur die seelische Sphäre, sondern auch - auf dem Weg über das Gehirn - biologische Funktionen und körperliche Strukturen des Organismus", meint Fischer. "Daher ist es nicht überraschend, dass zwischenmenschliche Beziehungen nicht nur einen entscheidenden Beitrag zur Entstehung oder Aufrechterhaltung von Symptomen leisten, sondern dass der Zusammenhang zwischen Symptom und zwischenmenschliche Beziehungen auch den entscheidenden Ansatzpunkt in der Psychotherapie darstellt."

"Bisherige Beziehungserfahrungen und -muster aktueller Beziehungsgestaltung werden, wie moderne Methoden der Neurologie zeigen, in Nervenzell-Netzwerken gespeichert", erklärt Fischer. Dies beginne kurz nach der Geburt, um die Mutter von anderen Personen unterscheiden zu können. "In Folge führt das zur Ausbildung einer emotionalen Bindung."

Durch die Spiegelneurone kann das Gehirn in der Außenwelt wahrgenommene Vorgänge so speichern, dass der betreffende Vorgang selbst reproduziert werden kann. "Dies gilt für Verhaltensweisen und auch für Gefühle, die damit verknüpft werden", so die Psychotherapeutin. "Emotionale Reizverarmung führt zu Degeneration der Spiegelzellen und dadurch auch zu Verlust von Empathiefähigkeit, wie neueste Studien zeigen."

Empathie als Voraussetzung zur Selbstentfaltung

"Empathie bedeutet, sich in Lage eines anderen Menschen zu versetzen und darüber klar zu werden, was der andere fühlt, sowie die eigenen Gefühle zu erkennen und angemessen zu reagieren", erklärt Fischer. Empathie schaffe Vertrauen und Nähe. "Durch Empathie lernen Kinder die eigenen und die Grenzen der anderen zu erkennen. Sich selbst als Individuum zu erleben, ist die Grundvoraussetzung zur Selbstentfaltung", erklärt Fischer.

"Kinder lernen zwar auch bei mangelnder Spiegelung meist sehr gut, wie man sozial überlebt und wie man sich in verschiedenen Situationen verhalten muss." Doch dies sei noch keine richtige Empathie. Mangelnde Empathie zeigt sich vor allem dort, wo es an gelernten Verhaltensmustern mangelt oder in hochemotionalen Situationen, wie sie in engen Beziehungen manchmal auftreten.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.fischer-psychotherapie.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

nachricht Medizinische Innovationen für Afrika
02.11.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte