Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pinkwart: Innovationsbericht 2009 bestärkt uns bei der Aufholjagd zum Innovationsland Nr. 1

08.03.2010
4.600 neue Jobs in FuE, mehr als 4.800 Patente, 6.600 Hightechgründungen

Nordrhein-Westfalens Aufholjagd zum Innovationsland Nr. 1 in Deutschland hat weiter Fahrt aufgenommen.

Zu diesem Ergebnis kommt der Innovationsbericht 2009, den das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) und der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft jetzt herausgegeben haben. Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart hat den unabhängigen Expertenbericht heute in Düsseldorf vorgestellt: "Die wichtigen Innovationsindikatoren zeigen in Nordrhein-Westfalen nach oben", sagte Pinkwart. Seit 2006 untersucht der Bericht jährlich im Auftrag der Landesregierung, wie sich das Innovationsklima in den Bereichen Hochschule, Forschung und Entwicklung sowie Gründungen und Patente entwickelt hat.

Hochschule:

Der Innovationsbericht stellt die Steigerung der Absolventenquote in Nordrhein-Westfalen heraus. Von 20,7 Prozent in 2004 ist die Absolven-tenquote in 2007 auf 25,2 Prozent angestiegen und liegt damit über dem Bundesdurchschnitt (23,4 Prozent) und vor Bayern (21,6 Prozent) und Baden-Württemberg (24,4 Prozent). Mit Blick auf den Fachkräftemangel ist außerdem erfreulich, dass sich immer mehr Absolventen für eine Promotion in den Ingenieurwissenschaften entscheiden. Auch hier liegt NRW in 2007 mit 11 Prozent aller Promotionen deutlich vor Baden-Württemberg (7,5 Prozent) und Bayern (vier Prozent). Der Bericht sieht aber auch Verbesserungsbedarf, beispielsweise beim Übergang zwischen Schule und Hochschule.

Forschung und Entwicklung (FuE):

Im Bereich von FuE hebt der Bericht die "beachtliche Steigerung" der Beschäftigung hervor. 2007 waren in Nordrhein-Westfalen insgesamt 81.583 Menschen in FuE tätig, was im Vergleich zu 2005 eine Steigerung von 6 Prozent bedeutet (Bundesdurchschnitt 5,3 Prozent). Allein im Bereich der Wirtschaft sind zwischen 2005 und 2007 rund 4.600 neue Jobs hinzugekommen, das entspricht einem Plus von 11 Prozent. Die Gesamtinvestitionen in FuE sind in den Jahren 2005-2007 von 8,741 auf 9,417 Milliarden Euro gestiegen. Das entspricht einem Plus von rund 730 Millionen Euro oder einer Steigerung um 8,4 Prozent. Da das Brut-toinlandsprodukt (BIP) im Vergleichszeitraum konjunkturbedingt stark anstieg, lag die FuE Quote relativ zum BIP bei 1,8 Prozent, was im Vergleich zu 2005 eine Steigerung von 0,01 Prozentpunkten bedeutet. Die FuE-Aufwendungen der Wirtschaft sind im Zeitraum von 2005 auf 2007 um 586 Millionen Euro (plus 11 Prozent) angewachsen. Hervorzuheben ist dabei der Anteil der Investitionen in Spitzentechnologien. Hier stiegen die Aufwendungen in NRW von 23 Prozent in 2005 auf 25,2 Prozent in 2007. Damit liegt NRW nun hinter Bayern und vor Baden-Württemberg auf Rang 2. Der Bund hat in 2008 in NRW mehr Geld in FuE investiert als in jedem anderen Bundesland. Insgesamt flossen 1,875 Milliarden Euro nach NRW, das damit Baden-Württemberg deutlich überholt hat.

Gründungen und Patente:

Bei den technologiebasierten Gründungen liegt Nordrhein-Westfalen im Jahr 2008 mit 47.100 Gründungen - davon 6.600 alleine im Hightech-Bereich - deutlich vor Bayern mit 34.300 Gründungen und Baden-Württemberg mit 22.100 Gründungen. Zwar mussten alle Vergleichsländer in 2008 einen Rückgang der Gründungen hinnehmen. Dieser fällt für Nordrhein-Westfalen mit einem Minus von 1,1 Prozent gegenüber 2007 im Vergleich zu Bayern mit einem Minus von 4,3 Prozent und Baden-Württemberg mit einem Minus von 13,6 Prozent sehr moderat aus. In 2008 wurden aus NRW zudem 4.811 Patente beim Europäischen Patentamt angemeldet. Das ist zwar ein leichter Anstieg im Vergleich zu den Vorjahren, allerdings sieht der Bericht hier noch Aufholbedarf gegenüber Bayern und Baden-Württemberg. Die Hochschulen in Nordrhein-Westfalen konnten ihre Patentanmeldungen im Vergleich zu 2005 mehr als verdoppeln. In 2008 wurden aus den nordrhein-westfälischen Hochschulen 135 Patente eingereicht - erstmals mehr als aus den Hochschulen Bayerns und nur zwei Patente weniger als Baden-Württemberg.

André Zimmermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.innovation.nrw.de/downloads/index.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise