Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachfrage nach Hybridlösungen stimuliert Europamarkt für interventionelle Radiologie und Kardiologie

27.05.2013
Nachhaltige Umsatzgenerierung abhängig von der Ausgestaltung individueller, benutzerfreundlicher und integrierter Angebote

Der Europamarkt für interventionelle Radiologie und Kardiologie nähert sich vor allem in Westeuropa der Marktreife. Obwohl der wirtschaftliche Abschwung und die schwache Auftragslage einen negativen Einfluss auf die Umsatzentwicklung im Jahr 2012 hatten, geht man davon aus, dass der zunehmende Einsatz von interventionellen Systeme und die Beliebtheit der Hybridlösungen im Zeitraum von 2013 bis 2017 für Marktwachstum sorgen werden.

Laut einer aktuellen Studie von Frost & Sullivan (http://www.medtech.frost.com) erwirtschaftete der Europamarkt für interventionelle Radiologie und Kardiologie im Jahr 2012 einen Umsatz von 336,7 Millionen US-Dollar und wird voraussichtlich bis zum Jahr 2016 auf 352,6 Millionen US-Dollar anwachsen. Neue Anwendungen, die Nachfrage nach Hybridlösungen und der Bedarf an neuen Systemen in Osteuropa werden das Marktwachstum antreiben.

Einer der wichtigsten Trends in der Medizin stellt das zunnehmende Ersetzen offener Operationsformen durch minimal-invasive Verfahren dar. Hybrid-OPs unterstützen diesen Trend.

"Die Ausbreitung von minimal-invasiven Verfahren und Hybrid-OP-Sälen bringt die Märkte für interventionelle Radiologie und Kardiologie voran", stellt Frost & Sullivan Healthcare Industry Analystin, Frau Dominika Grzywinska, fest. "Minimal-invasive Verfahren werden immer beliebter, sowohl bei bei Patienten als auch Gesundheitsdienstleistern. Dieser Umstand hat die Nachfrage nach Hybrid-OP-Sälen stimuliert, die Platz für interventionelle Systeme bereitstellen."

Hybridsysteme kombinieren OP-Ausrüstungen mit großen Diagnoseeinheiten und können von vielen medizinischen Fachrichtungen genutzt werden. Die hohen Kosten für diese Hybridlösungen könnten jedoch mittelfristig ein Hindernis darstellen. Trotzdem investieren immer mehr Gesundheitseinrichtungen in solche Modelle, da sie einen erheblichen Wettbewerbsvorteil und – bei entsprechendem Durchsatz – eine positive Anlagenrendite bieten.

Die Wirtschaftskrise hatte einen starken Einfluss auf die Umsatzentwicklung im Jahr 2012, vor allem in den reiferen westeuropäischen Märkten wie etwa Italien und Spanien. Viele Einrichtungen sahen sich wirtschaftlichen Unsicherheiten gegenübergestellt und beschlossen daher, ihre Investitionen vorübergehend auszusetzen, was wiederum zu Umsatzeinbußen führte.

"Durch die vor allem in Westeuropa einsetzende Marktsättigung sind die Endanwender zunehmend an benutzerfreundlichen und integrierten Lösungen interessiert", schließt Frau Grzywinska. "Anbieter müssen maßgeschneiderte Lösungen anbieten, die den tatsächlichen spezifischen Bedarf der Endanwender decken – anstatt Ready-to-Use-Standardlösungen bereitzustellen."

Bei Interesse an weiteren Informationen zu Frost & Sullivans aktueller Studie Market Trends in Europe Interventional Radiology and Cardiology (M928-54), wenden Sie sich bitte an Katja Feick, Corporate Communications, unter (katja.feick@frost.com) mit Ihren vollständigen Kontaktdetails.

Die Studie Market Trends in Europe Interventional Radiology and Cardiology (M928-54) ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Advanced Medical Technologies, das außerdem Analysen zu den folgenden Bereichen umfasst: Medical Imaging Markets in Europe, Image-guided and Robot-assisted Surgery Markets in Western Europe, and Critical Care Solutions in Europe. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.
Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
www.twitter.com/FrostSullivanDE
Facebook: FrostandSullivan https://www.facebook.com/FrostandSullivan
Frost & Sullivans Healthcare-Forum auf LinkedIn: Transform Health http://www.linkedin.com/groups/Transform-Health-Frost-Sullivan-4823253?trk=myg_ugrp_ovr

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Weltweit erste Therapiemöglichkeit für Kinderdemenz CLN2 entwickelt
25.04.2018 | Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics