Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Moskitos vererben Resistenzen an Nachkommen

05.05.2010
Forscher entdecken genetischen Hintergrund für DEET-Resistenzen

Die Resistenz gegen ein gängiges Insektenabwehrmittel - dem sogenannten DEET (Diethyltoluamid) - kann von manchen Insekten an die Nachkommen vererbt werden. Eine Studie in der aktuellen Ausgabe des Wissenschaftsmagazins Proceedings of the National Academy of Sciences PNAS kommt zu dieser Auffassung.

Die Forscher um James Logan vom britischen Rothamsted Research in Harpenden haben Aedes aegypti Stechmücken gezüchtet, bei denen die Hälfte der Weibchen resistent gegen das Insektenmittel war. Die Wissenschaftler gehen nun davon aus, dass aufgrund der schnellen Insensitivität gegen die Chemikalie nur ein einzelnes dominantes Gen dafür verantwortlich ist. Dieses Gen bildet die Resistenz aus, auch wenn es nur von einem Elternteil vererbt wurde.

Suche nach dem Gen aufgenommen

Bis jetzt haben die Forscher das betreffende Gen nicht identifizieren können. Unbekannt ist zudem auch, wie dieser Mechanismus der Resistenz in Gang gebracht wird. Allerdings konnte das Forscherteam geruchsempfindliche Zellen finden, die auf DEET reagieren. Bei den resistenten Stechmücken waren diese Zellen weniger sensitiv.

Als wesentlichen Schritt in der Forschung bezeichnet der Experte Leslie Vosshall von der Rockefeller University in New York diese Entdeckungen. Alles deute darauf hin, dass ein einzelnes Gen dafür verantwortlich ist. Vosshall beschäftigt sich seit Jahren mit der neuralen und genetischen Basis von Geruchsempfindlichkeit bei Stechmücken.

Aedes aegypti als Überträger zahlreicher Erkrankungen

Aedes aegypti gehört zu den Stechmücken, die neben dem gefährlichen Gelbfieber auch Dengue-Fieber und eine Reihe anderer viraler Erkrankungen übertragen. "Dengue-Fieber ist die weltweit häufigste virale Infektion, die von Reisenden mitgebracht wird", erklärt der Tropenmediziner und Infektiologe Ernst Wallis vom Wiener Tropenzentrum http://www.tropenzentrum.at im pressetext-Interview.

"Derzeit gibt es keine kausale Behandlung gegen Dengue-Fieber", erklärt der Experte. Als Vorbeugung rät er zur Verwendung von Repellentien und Moskitonetzen. In den von Logan im Labor gezüchteten Aedis-Mücken hätten rund 13 Prozent auch jene gestochen, die sich mit DEET-Repellentien eingeschmiert hätten.

Experten warnen vor Anstieg von Dengue

Weltweit warnen Wissenschaftler vor dem Anstieg von Dengue-Fieber-Fällen. Anfang des Jahres 2010 konnten Forscher einen epidemieartigen Anstieg in Mittel- und Südamerika beobachten. Zuvor gab es Ausbrüche in asiatischen Ländern sowie auf zahlreichen pazifischen Inseln. Nach Schätzungen der WHO http://www.who.int sind 2,5 Mrd. Menschen gefährdet, an Dengue zu erkranken.

Aber auch das gefährliche Gelbfieber ist nach Angaben der WHO weltweit im Ansteigen. Geschätzte 200.000 Gelbfieber-Erkrankungen gibt es jährlich weltweit. 30.000 der Betroffenen sterben jährlich daran. Auch dieses Virus ist in Afrika und Lateinamerika endemisch. Die Zahl der Neuerkrankungen stieg in den vergangenen 20 Jahren unter anderem aufgrund verringerter Immunabwehr gegen die Infektion. Einen Anteil daran trägt jedoch auch die Rodung der Wälder, die Urbanisierung, die Veränderung der Besiedlung und der Klimawandel.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.tropenzentrum.at
http://www.who.int
http://www.pnas.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Atomfalle für die Wasserdatierung

28.02.2017 | Geowissenschaften

Zellen passen sich ultraschnell an die Schwerelosigkeit an

28.02.2017 | Medizin Gesundheit

Maus-Stammzellen auf Chip könnten Tierversuche ersetzen

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie