Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mercer-Studie: Bis zu 5 Prozent Gold im Depot reduziert deutlich das Verlustrisiko

25.05.2011
Untersuchung zu Gold als Anlageklasse für institutionelle Investoren
Die Mercer-Studie prüft, wie sich ein bestimmter Anteil von Gold auf die Entwicklung eines Portfolios aus Large-Cap-Aktien und Staatsanleihen auswirkt.

Dafür definiert sie zwei unterschiedliche Szenarien: ein normales Marktumfeld-Szenario und ein Stress-Szenario.

Zusammengefasst zeigt sich, dass eine Investition in Gold eine sinnvolle Diversifikation des Portfolios darstellt, besonders in Krisenzeiten. Die Studie zeigt außerdem, dass sich durch die Beimischung von Gold jede Zielrendite mit einem geringeren Verlustrisiko erreichen lässt, bzw. die erwartete Rendite für jedes Ziel-Verlustrisiko höher ist.

„Für institutionelle Investoren, die aufgrund regulatorischer Vorschriften keine direkten Anlagen in Gold tätigen dürfen, halten wir ETPs für eine geeignete Anlageform, um möglichst unmittelbar an der Entwicklung des Goldpreises zu partizipieren“, sagte Dr. Heinz Kasten von Mercer. „Dabei muss allerdings im Auge behalten werden, ob dieses ETP mit physischem Gold besichert ist und der Marktpreis damit direkt an den Goldpreis gekoppelt ist.

Außerdem sollte sich der Investor fragen, ob sich der Preis des ETP im Zeitablauf systematisch anders entwickelt als der Goldpreis, z.B. durch eine bestimmte Gebührenstruktur.“

„Xetra-Gold ist das einzige Produkt auf dem Markt, das mit physischem Gold hinterlegt ist und keinen Tracking-Error zeigt, weil die Verwahrgebühren nicht aus dem Bestand genommen werden“, sagte Martina Gruber, Geschäftsführerin der Deutsche Börse Commodities GmbH. „Es ist für institutionelle Investoren die erste Wahl, denn es ist günstig, flexibel und in höchstem Maße sicher.“

„In Deutschland ist es seit Mitte 2010 auch Versicherungsgesellschaften erlaubt, im Rahmen der Rohstoffquote bis zu 5 Prozent Xetra-Gold für ihr gebundenes Vermögen zu erwerben“, sagte Steffen Orben, Geschäftsführer der Deutsche Börse Commodities GmbH. „Die Mercer-Studie beweist, dass sich so das Verlustrisiko deutlch reduzieren lässt.“

Über Xetra-Gold
Xetra-Gold (ISIN: DE000A0S9GB0) ist eine von der Deutsche Börse Commodities GmbH emittierte, zu 100 Prozent mit Gold unterlegte Inhaberschuldverschreibung, die einen Auslieferungsanspruch auf physisches Gold verbrieft. Jede einzelne Xetra-Gold Teilschuldverschreibung räumt dem Investor das Recht ein, von der Emittentin die Lieferung von einem Gramm Gold zu verlangen. Dabei unterhält die Emittentin für Xetra-Gold-Schuldverschreibungen eine entsprechende Menge Gold in physischer Form und in begrenztem Umfang in Form von Buchgoldansprüchen.

In der Gestalt eines Wertpapiers ist Xetra-Gold fungibel und genauso leicht übertragbar wie eine Aktie. Xetra-Gold eignet sich aufgrund der Konformität mit europäischen Bestimmungen für Wertpapieranlagen (OGAW-Konformität) auch für institutionelle Investoren. In Deutschland ist es seit 29. Juni 2010 dank einer Änderung der Verordnung über die Anlage des gebundenen Vermögens von Versicherungsunternehmen durch die BaFin auch Versicherungsgesellschaften erlaubt, im Rahmen der Rohstoffquote bis zu 5 Prozent Xetra-Gold für ihr gebundenes Vermögen zu erwerben. Die internationale Terminbörse Eurex bietet Futures und Optionen auf Xetra-Gold an. Xetra-Gold kann bei Eurex Clearing, Europas größtem zentralen Kontrahenten, als Sicherheit hinterlegt werden.

Außer in Deutschland ist Xetra-Gold zum öffentlichen Vertrieb in der Schweiz, in Österreich, Luxemburg, Großbritannien und in den Niederlanden zugelassen.

www.deutsche-boerse.com/xetra-gold

Über die Deutsche Börse Commodities GmbH Die Xetra-Gold-Emittentin Deutsche Börse Commodities GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Deutsche Börse AG und der Bankenpartner Commerzbank AG, Deutsche Bank AG, DZ Bank AG, B. Metzler seel.

Sohn & Co. KGaA sowie der Schweizer Bank Vontobel. Beteiligt ist außerdem Umicore AG & Co. KG, eine Konzerntochter der Umicore s.a., die weltweit mehrere Goldraffinerien betreibt und Goldbarren herstellt. Der einzige Geschäftszweck der Emittentin ist es, dem Markt die zu 100 Prozent mit Gold unterlegte Schuldverschreibung Xetra-Gold zur Verfügung zu stellen und einen effizienten, transparenten und kostengünstigen Handel dieser Verbriefungsform von physischem Gold zu ermöglichen.

Über Mercer
Mercer zählt mit über 18.000 Mitarbeitern in mehr als 40 Ländern zu den führenden globalen Anbietern von Dienstleistungen in den Bereichen Consulting, Outsourcing und Investments. In Deutschland ist Mercer mit über 600 Mitarbeitern an den Standorten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, Mülheim an der Ruhr und Stuttgart vertreten. Die Schwerpunkte der Geschäftstätigkeit liegen in der Beratung von Unternehmen rund um betriebliche Altersversorgung, Vergütung, Human Capital Strategie, M&A und Investments sowie im Benefits Outsourcing.

Xetra® und Xetra-Gold® sind eingetragene Marken der Deutsche Börse AG.

Ansprechpartner für die Medien:
Frank Herkenhoff, Telefon +49-(0) 69-2 11-1 15 00

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com/xetra-gold

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit