Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie meldet man Software-Fehler korrekt?

20.11.2008
Wenn ein Computerprogramm plötzlich abstürzt, sollte man dies dem Hersteller melden, damit er den Fehler beheben kann. Doch was macht einen guten Fehlerbericht aus?

Studenten der Universität des Saarlandes haben dafür 466 Software-Entwickler und Benutzer befragt - und sind für ihre Studie preisgekrönt worden. Auf einer der führenden amerikanischen Konferenzen zur Softwareentwicklung, der ACM-Konferenz "Foundations of Software Engineering" in Atlanta (USA), wurde ihre Arbeit als beste von 152 wissenschaftlichen Beiträgen ausgezeichnet.

Wenn ein Computerprogramm nicht richtig funktioniert, erscheint häufig der Hinweis: "Möchten Sie diesen Fehler an den Hersteller melden?". Als Anwender stimmt man gerne zu, denn schließlich will man ja, dass das Programm repariert wird. Also gibt man die wichtigsten Details an und sendet seine Meldung ab mit der Unsicherheit, ob sie überhaupt gelesen wird.

Am anderen Ende der Leitung gehen die Fehlermeldungen ein - und das nicht zu knapp. Populäre Programme wie Firefox haben im Laufe der Zeit mehrere hunderttausend Fehlermeldungen angesammelt, die alle gelesen und bearbeitet werden wollen. Worauf achten Entwickler bei diesen Fehlermeldungen? Und was können Anwender tun, um ihre Fehlermeldungen möglichst aussagekräftig und wirkungsvoll zu gestalten? Dieser Frage sind junge Wissenschaftler und Studenten der Universität des Saarlandes nachgegangen.

Unter Leitung von Rahul Premraj und Thomas Zimmermann vom Lehrstuhl für Softwaretechnik startete ein Team von vier Studenten eine Umfrage unter 446 Software-Entwicklern und Benutzern. Aus den Antworten wurde schnell klar, welche Punkte den Entwicklern am wichtigsten waren: Die Schritte, die zum Fehler führen, das erwartete und erlebte Programmverhalten, und -sofern möglich - ein automatischer Test, der den Fehler reproduziert. Als größtes Problem der üblichen Fehlermeldungen kristallisierte sich heraus, dass häufig Informationen fehlen - etwa über die Umstände, unter denen der Fehler auftritt, oder auch aufgrund von vagen Problembeschreibungen.

Aus diesen Ergebnissen bauten die Studenten ein Werkzeug, das vollautomatisch die Güte von Fehlerberichten einschätzt. Die Ergebnisse sind viel versprechend: Das "Cuezilla" genannte Werkzeug kann sogar von sich aus Verbesserungsvorschläge machen. Auf der ACM-Spitzenkonferenz "Foundations of Software Engineering" in Atlanta wurde die Arbeit der sechs daher mit einem "Distinguished Paper Award" ausgezeichnet, als beste von 152 Beiträgen.

Ihr Erfolg hat die Softwaretechniker dazu beflügelt, ihre wissenschaftliche Karriere an Forschungseinrichtungen in aller Welt fortzusetzen. Nicolas Bettenburg promoviert an der Queen's Universität in Kanada, Adrian Schröter an der Universität Victoria in Kanada und Cathrin Weiss an der Universität Zürich. Rahul Premraj ist Assistenzprofessor in Amsterdam geworden, und Thomas Zimmermann arbeitet in der renommierten Forschungsabteilung von Microsoft in Redmond, USA. Sascha Just ist dem Saarland treu geblieben und hat gerade seine Bachelor-Arbeit eingereicht - natürlich zur Qualität von Fehlerberichten.

Fragen beantworten:
Prof. Dr. Andreas Zeller
zeller@cs.uni-sb.de
Tel. 0681/302-64011
Friederike Meyer zu Tittingdorf
presse@cs.uni-sb.de
Tel. 0681/302-58099

Saar - Uni - Presseteam | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de
http://thomas-zimmermann.com/publications/details/bettenburg-fse-2008/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie