Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Magersüchtige Mütter verstecken sich

29.03.2010
Studie zeigt psychische Belastung von Müttern mit Essstörungen

Für Frauen mit Magersucht oder Bulimie bedeutet es eine erhebliche zusätzliche Belastung, wenn sie Mutter werden. Das berichtet die norwegische Forscherin Kristine Rortveit von der Universität Stavanger.

Sie führte Tiefeninterviews mit Müttern, die von diesen Essstörungen betroffen sind, um den Alltag dieser Patientinnen zu beschreiben. Dabei zeigte sich, dass Störungen wie extreme Diät, zwanghafte Essattacken und Erbrechen vor den Kindern häufig versteckt werden. Zudem leiden viele dieser Frauen an mangelndem Selbstbewusstsein und eigener Abwertung gegenüber anderen.

Viele Magersüchtige unfruchtbar

Mutterschaft ist für viele junge Frauen mit Anorexie gar kein Thema - auch aus biologischen Gründen. Viele der Patientinnen sind so mager, dass eine Schwangerschaft gar nicht möglich ist. "Zu den körperlichen Symptomen der Magersucht gehört in vielen Fällen auch der Verlust des Monatszyklus. Das geht zurück auf Hormonänderungen, die das Essverhalten mit sich bringt", berichtet die Expertin für psychiatrische Krankenpflege im pressetext-Interview.

Tritt die Schwangerschaft jedoch ein, sind die Reaktionen sehr unterschiedlich. "Manche bezeichnen sie als ihre 'beste Zeit', bei anderen verstärkt sich die Magersucht sogar noch und sie verlieren an Gewicht. Denn das Stressempfinden steigt durch die körperlichen und seelischen Veränderungen oft zusätzlich", so die norwegische Forscherin. Als "gute Nachricht" könne man allerdings sagen, dass die Essstörung der Mutter der Embryo während der Schwangerschaft meist nicht ernsthaft gefährdet.

Ziel der perfekten Mutter

Was die Pflege und Erziehung des Kindes betrifft, berichtet Rortveit von "vielen Magersüchtigen mit einem starken Drang, eine perfekte Mutter zu sein". Manchen gelinge das auch erstaunlich gut, wobei die wichtigste Voraussetzung dafür die Schaffung von Strukturen im eigenen Leben und in jenem der Kinder sei. Viele seien allerdings aufgrund ihres Lebensalltags zu erschöpft um am Alltag des Kindes noch teilzunehmen. Die Kommunikation erfolge oft über lange Zeit nur sehr kurz angebunden.

Mit zunehmendem Alter der Kinder wachsen jedoch auch die Probleme, wobei das Essen wiederum eine wichtige Rolle spielt. "Die größte Angst vieler Mütter mit Anorexie ist, dass die Kinder die Krankheit übernehmen. Viele versuchen selbst in den eigenen vier Wänden die Fassade zu wahren und essen dem Kind zuliebe am Tisch mit, ehe sie die Nahrung heimlich auf der Toilette erbrechen. Das erfordert viel Kraft", erzählt die Forscherin. Hätten die Mütter den Verdacht, dass auch das Kind betroffen sein könnte, fühlten sie sich aufgrund der eigenen Geschichte außer Stande, Ratschläge zu geben.

Hebammen in Schlüsselposition

Vier von 1.000 Frauen haben in Norwegen Anorexie und 20 Bulimie. Doch nur jede dritte Magersüchtige und weniger als jede 15. Bulimikerin erhalten Behandlung. "Schuld und Scham sind für Patientinnen die größte Hürde vor der Hilfesuche. Speziell die Mütter haben aufgrund ihres Doppellebens ständiges schlechtes Gewissen und Schamgefühl, und viele werten sich anderen gegenüber stark ab. Sie nehmen wahr, dass sie sich falsch verhalten, spüren aber auch, dass sie selbst nichts dagegen tun können", so Rortveit.

Die häufigen ärztlichen Kontrollen in der Schwangerschaft sieht die Forscherin als Chance, um Unterstützung von Außen zu erfahren. "Mediziner und Hebammen sollten gut geschult sein, um die Essstörung zu erkennen und mit Feingefühl ein Gespräch zu führen. Kann die Patientin sich öffnen, hilft ihr das schon um Stress abzubauen." Bei schwerer Anorexie und Bulimie sei es unumgänglich, an den richtigen Spezialisten weiterzuleiten, was diesen Personen auch möglich sein sollte.

Darüber hinaus hätten Studien den Vorteil kurzer kognitiver Interventionen gezeigt. "Wichtige Bestandteile dieser Therapie sind die psychische Bildung, die Reflexion und Übungen für Zuhause", so Rortveit.

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.uis.no

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

nachricht Medizinische Innovationen für Afrika
02.11.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte