Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Langzeitstudie zu Diabetes-Kosten liefert Zahlen der vergangenen zehn Jahre

16.05.2012
Eine aktuelle Auswertung der Uniklinik Köln zeigt die Herausforderungen der wachsenden Zahl von Diabetespatienten an das deutsche Gesundheitssystem: Auch wenn die individuellen Kosten pro Diabetiker über Jahre weitestgehend konstant blieben, stieg die Zahl der behandelten Diabetiker innerhalb von zehn Jahren um 49 Prozent auf 7,95 Millionen.

Diese Trends ermittelt die Langzeit-Studie KoDiM (Kosten des Diabetes mellitus), die jetzt veröffentlicht wurde.

In der KoDiM-Studie werden die Erkrankungshäufigkeit und Kosten des Diabetes in Deutschland untersucht. Grundlage dafür sind circa 30.000 pseudonymisierte Patientendaten der Allgemeinen Ortskrankenkasse Hessen und der Kassenärztliche Vereinigung Hessen, aus denen die PMV forschungsgruppe an der Uniklinik Köln die Zahlen für Gesamtdeutschland hochrechnet.

18 Prozent mehr Erkrankungen (Prävalenz-Zunahme) allein aufgrund der Alterung der Bevölkerung

Wurden im Jahr 2000 noch 5,36 Millionen Menschen wegen ihres Diabetes behandelt, so stieg deren Anzahl um 49 Prozent auf 7,95 Millionen im Jahr 2009. Der Anstieg fiel bei Männern (plus 57 Prozent) stärker aus als bei Frauen (plus 40 Prozent). Die höchsten Steigerungsraten verzeichnete die Altersgruppe ab 60 Jahren. Nach den PMV-Berechnungen ist die Alterung der Bevölkerung zu 18 Prozent für die Zunahme der Erkrankungszahlen verantwortlich.

„Für die weiteren 31 Prozent Steigerung vermuten wir eine Zunahme der Risikofaktoren wie beispielsweise Übergewicht und Bewegungsmangel, aber auch eine erhöhte Aufmerksamkeit für die Erkrankung, so dass heute die Diagnose möglicherweise zu einem früheren Zeitpunkt gestellt wird“, erklärt dazu Dr. Ingrid Schubert, Leiterin der PMV forschungsgruppe an der Uniklinik Köln.

Kosten pro Diabetespatient bleiben weitgehend stabil

Ein durchschnittlicher Diabetiker verursacht die 1,8-fachen Kosten im Vergleich zu einem Nicht-Diabetiker. Dieser Wert blieb über den gesamten Zeitraum unverändert. Bereinigt um Inflation und demographische Effekte schwankten die Kosten im 10-Jahres-Zeitraum zwischen 2.600 und 2.900 Euro. Es zeigte sich kein zeitlicher Trend.

Keine Trendwende in Sicht

Auch wenn die Pro Kopf-Kosten für die Diabetesbehandlung über die letzten Jahre weitestgehend stabil geblieben sind, stellt die Zuckerkrankheit auf Grund der wachsenden Anzahl an Diabetikern das deutsche Gesundheitssystem weiter vor große Herausforderungen. Immer mehr Diabetiker müssen als chronisch Kranke über lange Zeit betreut werden. Die Diabetesversorgung wird deshalb auch in Zukunft erhebliche finanzielle Ressourcen erfordern.

Literatur:
Köster I, Huppertz E, Schubert I: Fortschreibung der KoDiM-Studie: Kosten des Diabetes mellitus 2000 - 2009. Deutsche Medizinische Wochenschrift 2012, 137:1013-1016
Hintergrund:
Seit 1994 ist die PMV Forschungsgruppe an der Uniklinik Köln angesiedelt und arbeitet vorrangig zu gesundheitswissenschaftlichen und (pharmako)epidemiologischen Fragestellungen, insbesondere im Bereich der ambulanten Versorgung. Die Schwerpunkte der Projekte liegen in der Versorgungsepidemiologie, Qualitätssicherung und Sekundärdatenanalyse. Kernkompetenzen der Forschungsgruppe liegen in der Konzeption und Entwicklung von Verfahren zum Aufbau von personenbezogenen Stichproben, insbesondere auf der Basis von Daten der Gesetzlichen Krankenversicherung (Versichertenstichproben) sowie in ihrer Nutzung für Fragen der Versorgungsepidemiologie und Qualitätsforschung. www.pmvforschungsgruppe.de

Für Rückfragen:

Dr. Ingrid Schubert
PMV Forschungsgruppe
Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie
Uniklinik Köln
Telefon: 0221 478-6545
E-Mail: ingrid.schubert@uk-koeln.de
Christoph Wanko
Pressesprecher Uniklinik Köln
Stabsabteilung Unternehmenskommunikation
Telefon: 0221 478-5548
E-Mail: presse@uk-koeln.de

Christoph Wanko | idw
Weitere Informationen:
http://www.pmvforschungsgruppe.de
http://www.uk-koeln.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise