Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konjunktur für Produktpiraten: Verbraucher sorglos

31.07.2009
Preissensibilität der Kunden steigt - Weitere Aufklärungsarbeit vonnöten

Obwohl die Gefahren durch den Kauf von gefälschten Produkten zum Teil lebensbedrohlich sein können, erfreut sich die Branche wegen des sorglosen Umgangs der Kunden einer immer größer werdenden Beliebtheit.

Obwohl sich über die Hälfte der Verbraucher eigenen Angaben nach bei Elektronik, Kleidung und Spielwaren auf die Originalität der Ware konzentriert, sind viele davon überzeugt, dass keine gesundheitlichen Risiken durch Billigimitate entstehen. Zu diesem Schluss gelangt eine aktuelle Studie des Anti-Fälschungstechnologie-Anbieters OpSec Security in Kooperation mit der TU München.

"Die Häufigkeit von aufgegriffenen Fälschungen durch den deutschen Zoll hat in den letzten Jahren immens zugenommen. Eine Aufklärung der Konsumenten ist nach wie vor wichtig", unterstreicht Jochen Halfmann von der Handelskammer Hamburg, auf Nachfrage von pressetext. Laut OpSec Security ist die Verschärfung der Rechtslage zwar eine wichtige Maßnahme.

Dennoch wird dies allein nicht ausreichen, um Marken- und Produktpiraterie effektiv zu bekämpfen. Wichtig sei nach wie vor auch die Aufklärung der Verbraucher, um bei ihnen ein Umdenken zu erreichen. Markenhersteller sollten sich aber auch verstärkt der Prävention und der Verfolgung und Aufdeckung von Produktpiraterie widmen und Produkte fälschungssicherer gestalten, so die Experten.

Die Fachleute kommen bei der Auswertung der Befragung von insgesamt 454 Teilnehmern zu dem Ergebnis, dass bereits sechs Prozent gefälschte Elektronikartikel sowie 17 Prozent schon einmal zu Fakes im Bereich Kleidung gegriffen haben. Auffällig hierbei ist, dass unter denen, die in der Vergangenheit imitierte Textilien eingekauft haben, 67 Prozent von Gefahren davon ausgehen. Wesentlich sorgloser ist der Umgang in dieser Hinsicht mit Elektronik (52 Prozent) und Spielwaren (59 Prozent). Fachleute führen den Boom bei Fälschungen, die großteils aus China kommen, besonders auf den Preisdruck sowie die Preissensibilität der Kunden zurück.

"Ein wesentlicher Grund, warum Verbraucher trotz der Gefahren Plagiate kaufen würden, ist der Preis der Originalprodukte, der vielen zu teuer erscheint. Außerdem gehen viele Konsumenten davon aus, dass gefälschte Produkte die gleiche oder zumindest eine ähnliche Qualität wie Originalprodukte haben", so Mechthild Imkamp, Marketing Managerin EMEA bei OpSec Security, auf anfrage von pressetext. Zu dieser ohnehin prekären Situation gesellt sich der Umstand der aktuellen Wirtschaftskrise. Die somit gesteigerte Preissensibilität der potenziellen Kunden führt in Rezessionszeiten wie diesen dann unweigerlich dazu, dass der Druck auf seriöse Anbieter immer größer wird, sich gegenüber Fälschern und Grauimporteuren behaupten zu müssen.

Gerade im Internet tobt ein harter Preiswettkampf, da viele Verbraucher auf preisgünstige Sonderangebote aus sind. "Originalhersteller sollten ihre Produkte fälschungssicher bzw. –sicherer machen durch Sicherheitslösungen wie Hologramme oder speziell entwickelte Labels. Wichtig ist zudem, die Lieferkette zu kontrollieren und abzusichern und eine Rückverfolgbarkeit der Produkte zu gewährleisten. Damit wird verhindert, dass Fälschungen überhaupt in die Lieferkette gelangen können", sagt Imkamp gegenüber pressetext. Die Expertin rät daher, dass Markenhersteller auch gegen den Vertrieb von Fälschungen vorgehen sollten bzw. diese im Internet löschen zu lassen.

Obwohl viele nach wie vor sorglos mit dem Thema Produktpiraterie umgehen, fällt auf, dass knapp ein Viertel der Elektronikkäufer und 18,3 Prozent der Kleidungskäufer vermuten, die Verbraucher erwerben Fälschungen, um sie anschließend auf Plattformen wie eBay wieder zu verkaufen. Aber auch psychologische Faktoren spielen beim Kauf von Imitaten eine wichtige Rolle - vor allem bei Textilien sind Prestige aber auch Gruppenzwang ausschlaggebend. Über 50 Prozent der Befragten halten diese Motive für einen Grund, warum Fälschungen boomen. Alarmierend ist jedoch, dass viele Kunden dem Trugschluss unterliegen, dass sowohl Fake als auch Original in China bzw. Asien hergestellt werden und es demzufolge egal sei, was man kauft.

Florian Fügemann | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.opsecsecurity.com
http://www.hk24.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten