Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT-Trends 2011: Virtualisierung und Mobilität

30.11.2010
Matrix42 veröffentlicht aktuelle Studie

Matrix42 veröffentlicht heute die Ergebnisse seiner Untersuchung zu den IT-Trends 2011. Durchgeführt wurde die Befragung im Rahmen der IT-Messe Synergy im Oktober in Berlin – knapp 120 IT-Verantwortliche* haben dabei ausführliche Prognosen für das kommende Jahr abgegeben.

Als Trend mit dem größten Nutzen im Jahr 2010 bewerten die befragten IT-Spezialisten mit 66 Prozent die Desktop Virtualisierung und mit 37 Prozent Cloud Computing – knapp gefolgt von Windows 7, mit 30 Prozent. Im Hype-Thema Social Media sehen lediglich 3 Prozent einen konkreten Benefit für ihr Unternehmen.

Fragt man allgemeiner nach den zu erwartenden Entwicklungen für das kommende Jahr, sehen 47 Prozent der Befragten neben dem dominanten Thema Desktop-Virtualisierung eine Zunahme bei Mobilitätsfragen. 35 Prozent glauben, dass Client-Hypervisor in 2011 wichtig werden. Auf die Frage nach der Relevanz des Themas Desktop-Virtualisierung für das eigene Unternehmen, stufen 41 Prozent diese Technik als wichtig ein und 16 Prozent der Befragten geben ihr sogar die höchste Priorität. Demgegenüber sieht ein Drittel der IT-Verantwortlichen in der Desktop-Virtualisierung lediglich eine „mittlere Relevanz“.

Über 50 Prozent starten 2011 Desktop Virtualisierung

Als Gründe für eine geplante Virtualisierung der Arbeitsplätze geben 68 Prozent die größere Flexibilität und Mobilität für die User an, während 60 Prozent die Reduktion der Managementkosten für entscheidend halten. “Das entspricht auch den Aussagen, die wir im direkten Gespräch mit unseren Kunden immer wieder hören: Darin wird betont, dass die Forderungen der Kollegen nach mehr Mobilität zunehmen, während die Geschäftsleitung Budgets kürzt – ein Spagat, der unmöglich erscheint, mittels Virtualisierung aber machbar wird“, erläutert Jochen Jaser, Chief Technology Officer bei Matrix42.

Was konkrete Virtualisierungspläne angeht, geben 38 Prozent die nächsten 6 Monate und 20 Prozent die kommenden 12 Monate als Zeitfenster an - über ein Viertel der Befragten ist noch unentschlossen. Bei der Analyse der Dimension der geplanten Virtualisierungsprojekte stellt sich heraus, dass 45 Prozent mehr als die Hälfte aller Unternehmensarbeitsplätze virtualisieren möchte und immerhin 23 Prozent diesen Schritt für ein Viertel bis maximal zur Hälfte aller Computer vorhaben. Nur 13 Prozent haben keine genauen Vorstellungen.

Größte Schwierigkeit: Infrastruktur-Migration und Desktop-Konfiguration

Die größte Herausforderung bei der Desktop Virtualisierung sehen 42 Prozent der Befragten in der Migration der Infrastruktur und der Desktop Konfiguration. 28 Prozent sind davon überzeugt, dass die Kontrolle der VDI-Integrationskosten schwierig wird. Auch das Management der virtuellen Desktops wird als problematisch betrachtet (28 Prozent), während 22 Prozent Befürchtungen hinsichtlich der Automatisierung der virtuellen Infrastruktur hegen. “Diese Ängste kennen wir und sie sind einer der Gründe, warum wir bei der Entwicklung unseres Portfolios dieser Herausforderung bei der VDI-Integration besonderes Augenmerk schenken. Mit der aktuellen Version von Matrix42 Empirum Workplace Automation schaffen wir konkrete Abhilfe und garantieren die perfekte Steuerung virtueller wie physischer Clients über eine zentrale Konsole“, erklärt Jaser.

Fragt man die IT-Verantwortlichen allgemein nach den Herausforderungen des nächsten Jahres, verweisen 50 Prozent auf die Vielfalt und Anzahl der Endgeräte, die es zu managen gilt und 49 Prozent auf die Sicherheitsaspekte. Compliance oder Governance Anforderungen beurteilen nur 17 Prozent als problematisch.

IT Trend 2011: Virtualisierung

Die IT-Verantwortlichen von Unternehmen setzen im kommenden Jahr voller Überzeugung auf die Desktop-Virtualisierung, zumal sie darin nachhaltige Vorteile für die Unternehmensbilanz sehen. Zwar ist ihnen durchaus bewusst, dass diese Thematik große Herausforderungen in den Bereichen Infrastruktur, Konfiguration, Kostenkontrolle, Management und Automatisierung mit sich bringt – dennoch überwiegen aus Sicht der IT die Vorteile und mehr als die Hälfte der Befragten wird 2011 die Arbeitsplätze in ihren Unternehmen virtualisieren.

Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
D-85521 Ottobrunn b. München
Tel: 0049/ 89 / 60 66 92 22
Mail: alexandra.schmidt@schmidtkom.de
*42 Prozent der Befragten arbeiten in Unternehmen mit mehr als 5.00 Clients. Bei den Antworten waren Mehrfachnennungen möglich.

Matrix42

Matrix42 ist führender Anbieter für Workplace Management Lösungen, die das nahtlose Management von physischen und virtuellen Umgebungen ermöglichen. Workplace Managment verbindet Client Lifecycle, Cloud, SaaS, Virtualisierung und Service Management zu einer ganzheitlichen Lösung, mit der die Anwender transparenten Zugang zu ihren Daten und Services haben - unabhängig von Ort, Zeit und Endgerät. Standards und Automation werden bei gleichzeitiger Erhöhung der Eigenständigkeit der Anwender forciert.

Gegründet 1992 ist Matrix42 mit Hauptsitz in Neu-Isenburg bei Frankfurt am Main seit mehr als 15 Jahren im dynamischen IT-Markt aktiv. Das Unternehmen beschäftigt weltweit mehr als 220 Mitarbeiter und ist in Europa und den USA vertreten. Mit den Matrix42 Workplace Management Lösungen werden mehr als 3 Millionen Clients bei über 1.500 Kunden weltweit gemanagt. Marktführende Unternehmen wie Infineon, Magna, Lufthansa Systems und Puma sowie Integratoren wie T-Systems, Raiffeisen IT, msg systems und Bechtle vertrauen auf Matrix42-Lösungen. Seit Anfang 2008 ist Matrix42 ein Unternehmen der Asseco-Gruppe. Mit über 8.000 Mitarbeitern und einer Marktkapitalisierung von rund 1,2 Mrd. Euro zählt Asseco zu den größten europäischen Software-Konzernen.

Alexandra Schmidt | Schmidt Kommunikation GmbH
Weitere Informationen:
http://www.matrix42.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie