Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Indonesien: Massives Korallensterben nach Bleiche

18.08.2010
Experte warnt erneut vor globalem Riffsterben

Die Wildlife Conservation Society (WCS) hat neueste Daten über die dramatische Erwärmung der Oberflächentemperatur in den Gewässern um Indonesien veröffentlicht. Diese hat zu einer massiven Korallenbleiche und anschließend zum Absterben vieler Riffe geführt, berichtet das Online-Wissenschaftsportal Science Daily. In der Provinz Aceh - im nördlichen Teil Sumatras - sind 60 Prozent aller Korallen von der Bleiche betroffen.

"Was wir im Moment im Indopazifik sehen, ist aller Voraussicht nach die bisher großflächigste und ausgeprägteste Korallenbleiche, die wir kennen", meint der Experte Christian Wild, Leiter der Coral Reef Ecology Arbeitsgruppe am GeoBio-Center München, im Gespräch mit pressetext. "Es ist sogar denkbar, dass auch die Karibik und andere atlantische Korallenriffe bald zusätzlich betroffen sind, also sozusagen eine globale Korallenbleiche stattfindet."

Wasser ist zu warm

"Hauptgrund für die Bleiche sind die derzeit extrem hohen Flachwassertemperaturen wegen des El Nino/La Nina-Klimaphänomens", erklärt Wild. Als besonders problematisch bezeichnet Wild neben der räumlichen Ausdehnung auch das relativ kurze Intervall seit den letzten derartigen Ereignissen. "Nach den großen Korallenbleichen von 1998 - vor allem im Indischen Ozean -, 2002 - vor allem im Pazifik - und 2005 - vor allem in der Karibik - ist es nun schon wieder zu einer großen Korallenbleiche gekommen. Den betroffenen Korallen und ihren Riffen bleibt damit weniger Zeit, um sich von der jeweils letzten Bleiche zu erholen."

Die Forscher des WCS, der australischen James Cook University http://www.jcu.edu.au und der indonesischen Syiah Kuala Universität http://www.unsyiah.ac.id haben ihre Studien erst Anfang August beendet und verweisen auf die bisher schnellste und stärkste Korallenmortalität, die je beobachtet wurde. In der Andamanen-See wurden Ende Mai 2010 Oberflächentemperaturen von 34 Grad gemessen. Diese waren um vier Grad höher als im langjährigen Durchschnitt.

Korallen als Klimafrühwarnsysteme

Für den Korallenforscher Wild ist die Entwicklung besonders dramatisch, denn im betroffenen sogenannten Korallendreieck in Südostasien weisen Korallenriffe die weltweit höchste Biodiversität auf. "Letztendlich bestätigen die alarmierenden aktuellen Berichte zwei Dinge", erklärt Wild. "Erstens die Tatsache, dass die globale Klimaerwärmung die Frequenz von Korallenbleichen erhöht. Zweitens wird deutlich, dass Korallen als empfindliche Frühwarnsysteme für die globale Klimaerwärmung funktionieren, da sie besonders stark und zudem als erstes betroffen sind."

Für das internationale Forscherteam vor Ort, waren die Befunde auch deshalb enttäuschend, weil viele der Riffe vor der Küste von Aceh Störungen des Ökosystems wie etwa den Tsunami von 2004 überlebt hatten und nun aufgrund der hohen Wassertemperaturen sterben.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.wcs.org
http://www.palmuc.de/core

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Europas demografische Zukunft
25.07.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Heilpflanze Arnika ist in Norddeutschland genetisch arm dran

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Drei Generationen an Sternen unter einem Dach

27.07.2017 | Physik Astronomie