Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Friedhelm Loh Stiftung unter den Top Weltmarktführern

13.10.2010
Wirtschaftsstudie im Manager Magazin

Eine vom Manager Magazin vor kurzem veröffentlichte Untersuchung nennt die 1.000 wichtigsten Weltmarktführer aus Deutschland. Die Friedhelm Loh Stiftung & Co. KG belegt dabei den 80. Platz, das Tochterunternehmen Rittal kommt auf Platz 113.


Eine vom Manager Magazin vor kurzem veröffentlichte Untersuchung nennt die 1.000 wichtigsten Weltmarktführer aus Deutschland. Die Friedhelm Loh Stiftung & Co. KG belegt dabei den 80. Platz, das Tochterunternehmen Rittal kommt auf Platz 113. (Bildquelle: SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG)


Eine vom Manager Magazin vor kurzem veröffentlichte Untersuchung nennt die 1.000 wichtigsten Weltmarktführer aus Deutschland. Die Friedhelm Loh Stiftung & Co. KG belegt dabei den 80. Platz, das Tochterunternehmen Rittal kommt auf Platz 113. (Bildquelle: Friedhelm Loh Group)

Ein großer Teil der untersuchten deutschen Weltmarktführer sind ebenso wie die Friedhelm Loh Stiftung Hersteller von klassischen Industriegütern. Auch in anderer Hinsicht ist das 1961 gegründete Unternehmen ein "typischer" deutscher Marktführer: Es gehört zu den 70 Prozent der Unternehmen, die sich in Familienbesitz befinden. Inhaber, Mitarbeiter und Management freuen sich über das hervorragende Ergebnis: "Die Studie zeigt, dass wir zum 'Who is Who' der deutschen Wirtschaft gehören", sagt Friedhelm Loh. "Ich bin überzeugt, dass unser Erfolg maßgeblich durch die Zusammensetzung unserer Gruppe bestimmt wird: Wir bündeln Firmen, deren Produkte sich optimal ergänzen. Zudem stehen bei allen unseren Unternehmen Kundenorientierung und ein topaktuelles, innovatives Leistungsangebot an erster Stelle – das wissen unsere Kunden weltweit zu schätzen."

Die Unternehmensgruppe von Friedhelm Loh – ein starkes Team

Maßgeblichen Anteil am Erfolg des Unternehmens hat die Rittal International, das mit Abstand größte Tochterunternehmen der Friedhelm Loh Stiftung. Seit ihrer Gründung im Jahr 1961 ist die Mitarbeiterzahl von nicht mal fünfzig Mitarbeitern auf über 9.000 gewachsen. Schlüssel für dieses beispielhafte Wachstum: die hoch innovative und konsequente Ausrichtung des Produktportfolios an den Bedürfnissen der Kunden.

Dieses hat sich vom anfänglichen Fokus auf die Schaltschranktechnik weiterentwickelt und schließt heute neben der System-Klimatisierung Stromverteilungen und ein breites Produktprogramm für die IT-Infrastruktur ein. Rittal bündelt mit "Rittal – Das System" sein Leistungsangebot in einem weltweit einzigartigen Infrastrukturbaukasten. Durch die Integration von Lampertz im Jahr 2009 ist Rittal in der Lage, komplette Rechenzentren und Sicherheitsräume von der Beratung über die Generalunternehmerschaft bis hin zum Service zu liefern. Schließlich komplettieren die sehr erfolgreichen Software-Unternehmen Eplan und Mind8 durch intelligente Engineering-Lösungen das Leistungsangebot rund um die Gehäusetechnik.

Für den Erfolg der Unternehmensgruppe sind Unternehmensgründungen und Unternehmensakquisitionen verantwortlich. So wurde 2009 die Baumgarten Technics in die 1982 gegründete LKH Kunststoffwerk GmbH & Co. KG integriert. Als Kunststoffspezialist entwickelt und fertigt LKH kundenspezifische Bauteile, Baugruppen und Fertigprodukte für Fahrwerkskomponenten und Türbauteile der Automobilindustrie. Darüber hinaus ist LKH ein erfolgreicher Lieferant für die Branche der Elektroindustrie. Zur Zeit entsteht ein neues Werk in Montabaur.

Durch die Neugründung eines Stahl-Service-Centers in Gera und der 1983 gegründeten Firma Stahlo in Dillenburg gehört dieses Unternehmen zu den großen freien Stahl-Service-Centern in Deutschland. An beiden Standorten werden alle Feinblechgüten sowie Edelstahl, Spaltbändern, Konturen, Formplatinen und Blechzuschnitte hergestellt.

2001 stieg die Unternehmensgruppe mit dem Erwerb der Firma Neef GmbH & Co. KG in Wilnsdorf als Zulieferer von Strukturteilen in die Automobilindustrie ein. Inzwischen besteht ein weiteres Werk in Gera, das mit modernster Pressentechnik ausgestattet ist.

Auch das jüngste Tochterunternehmen der Friedhelm Loh Stiftung, die Würz Energy beweist, dass die Innovationskraft der Unternehmensgruppe außerordentlich hoch ist und ein fester Wille besteht, in der Region und weltweit weiter zu wachsen. Würz Energy hat seine Kernkompetenz im Bereich Blockheizkraftwerke und konnte in diesem neuen Unternehmensbereich in den letzten Tagen Aufträge in Millionenhöhe gewinnen.

Friedhelm Loh sieht diese Bewertung als 80st größter Weltmarktführer in Deutschland als ein großes Kompliment an die Mitarbeiter des Unternehmens und gleichzeitig als Herausforderung und große Verantwortung, das Unternehmen nachhaltig in eine erfolgreiche Zukunft zu führen.

Friedhelm Loh Stiftung & Co. KG
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anthia Reckziegel
Tel.: 02772/505-2527
Fax: 02772/505-2537
pressestelle@friedhelm-loh-group.de

Anthia Reckziegel | Friedhelm Loh Stiftung
Weitere Informationen:
http://www.friedhelm-loh-group.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie