Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fremde sagen Gefühle besser voraus

20.03.2009
Foto und Steckbrief weniger aussagekräftig als Erfahrungen

Für die Vorhersage der Zukunft sollten sich Menschen viel eher auf die Erfahrungen anderer verlassen denn auf Detailwissen. Zu diesem Schluss kommen Psychologen der Harvard University, als sie überprüften, was Menschen zu einer möglichst richtigen Prognose eigener Gefühle in bestimmten Situationen verhilft.

"Menschen unterschätzen die enorme Aussagekraft der Erfahrung anderer Menschen. Wie glücklich andere Menschen sind, die eine in der Zukunft liegende Erfahrung schon gemacht haben, ist viel entscheidender als genaues Faktenwissen darüber", so Studienleiter Daniel Gilbert. Dass die emotionelle Wahrnehmung allein subjektiv geprägt sei, sei hingegen ein Irrglaube, so die Veröffentlichung der Studie in der Zeitschrift Science.

Die Forscher ließen in einem ersten Versuch Studentinnen einschätzen, wie unterhaltsam sie ein fünfminütiges Blitz-Rendevouz mit einem fremden Studenten erleben würden. Dazu zeigten sie einem Teil der Frauen ein Foto des Mannes mit näheren Angaben zu seiner Person wie Hobbys, Vorlieben oder Herkunft. Die anderen erhielten als Entscheidungsgrundlage bloß die Einschätzung einer anonymen Frau, die sich mit dem Mann bereits zuvor unterhalten hatte. Der Vergleich mit den Angaben nach dem Treffen zeigte, dass die Frauen, die über die Erfahrung anderer verfügten, genauere Prognosen gestellt hatten. Beide Frauengruppen hatten jedoch erwartet, dass die Kenntnis von Profil und Foto bessere Ergebnisse liefern würde und gaben selbst nach dem Experiment an, sie würden beim nächsten Date lieber auf diese Informationen vertrauen.

Ähnliche Ergebnisse lieferte ein zweites Experiment, bei dem die Probanden gefragt wurden, welche Emotionen in ihnen ein negatives persönliches Feedback durch einen Kollegen auslösen würde. Einem Teil der Gruppe zeigte man bereits vorab die komplette Niederschrift dieser Rückmeldung, andere erfuhren, wie es ihnen unbekannten Personen nach dem Feedback gegangen war. Auch hier konnte die letztere Gruppe die eigenen Emotionen nach dem Negativ-Feedback viel besser vorhersagen, ganz im Gegensatz zu den Erwartungen der Versuchsteilnehmer.

Anstatt sich mit geschlossenen Augen die Zukunft auszumalen, sollte man auf die Erfahrung anderer hören. "Willst du etwa wissen, ob dir ein Ort gefallen wird, so frage jemand anderen, wie sehr er ihm gefallen hat", so der Rat des US-Psychologen. Frühere Studien haben schon gezeigt, dass Menschen nur schwer vorhersagen können, ob sie an zukünftigen Ereignissen Gefallen finden würden. Ihr Urteilsvermögen wird durch diese Unsicherheit stark beeinträchtigt.

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.harvard.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie