Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fremde sagen Gefühle besser voraus

20.03.2009
Foto und Steckbrief weniger aussagekräftig als Erfahrungen

Für die Vorhersage der Zukunft sollten sich Menschen viel eher auf die Erfahrungen anderer verlassen denn auf Detailwissen. Zu diesem Schluss kommen Psychologen der Harvard University, als sie überprüften, was Menschen zu einer möglichst richtigen Prognose eigener Gefühle in bestimmten Situationen verhilft.

"Menschen unterschätzen die enorme Aussagekraft der Erfahrung anderer Menschen. Wie glücklich andere Menschen sind, die eine in der Zukunft liegende Erfahrung schon gemacht haben, ist viel entscheidender als genaues Faktenwissen darüber", so Studienleiter Daniel Gilbert. Dass die emotionelle Wahrnehmung allein subjektiv geprägt sei, sei hingegen ein Irrglaube, so die Veröffentlichung der Studie in der Zeitschrift Science.

Die Forscher ließen in einem ersten Versuch Studentinnen einschätzen, wie unterhaltsam sie ein fünfminütiges Blitz-Rendevouz mit einem fremden Studenten erleben würden. Dazu zeigten sie einem Teil der Frauen ein Foto des Mannes mit näheren Angaben zu seiner Person wie Hobbys, Vorlieben oder Herkunft. Die anderen erhielten als Entscheidungsgrundlage bloß die Einschätzung einer anonymen Frau, die sich mit dem Mann bereits zuvor unterhalten hatte. Der Vergleich mit den Angaben nach dem Treffen zeigte, dass die Frauen, die über die Erfahrung anderer verfügten, genauere Prognosen gestellt hatten. Beide Frauengruppen hatten jedoch erwartet, dass die Kenntnis von Profil und Foto bessere Ergebnisse liefern würde und gaben selbst nach dem Experiment an, sie würden beim nächsten Date lieber auf diese Informationen vertrauen.

Ähnliche Ergebnisse lieferte ein zweites Experiment, bei dem die Probanden gefragt wurden, welche Emotionen in ihnen ein negatives persönliches Feedback durch einen Kollegen auslösen würde. Einem Teil der Gruppe zeigte man bereits vorab die komplette Niederschrift dieser Rückmeldung, andere erfuhren, wie es ihnen unbekannten Personen nach dem Feedback gegangen war. Auch hier konnte die letztere Gruppe die eigenen Emotionen nach dem Negativ-Feedback viel besser vorhersagen, ganz im Gegensatz zu den Erwartungen der Versuchsteilnehmer.

Anstatt sich mit geschlossenen Augen die Zukunft auszumalen, sollte man auf die Erfahrung anderer hören. "Willst du etwa wissen, ob dir ein Ort gefallen wird, so frage jemand anderen, wie sehr er ihm gefallen hat", so der Rat des US-Psychologen. Frühere Studien haben schon gezeigt, dass Menschen nur schwer vorhersagen können, ob sie an zukünftigen Ereignissen Gefallen finden würden. Ihr Urteilsvermögen wird durch diese Unsicherheit stark beeinträchtigt.

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.harvard.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise