Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frauen empfehlen Mammographie-Screening

19.12.2008
Aktuelle Studie zeigt: Frauen bewerten Screening-Programm positiv

Die Kooperationsgemeinschaft Mammographie begrüßt die gestern veröffentlichten Ergebnisse der Studie zum Screening-Programm, die von der Women's Health Coalition und der Frauenselbsthilfe nach Krebs initiiert und vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) gefördert wurde.

Die Befragung von über 9000 Frauen zeigt, dass über 90% der Screening-Teilnehmerinnen wieder an dem qualitätsgesicherten Programm teilnehmen würden.

Die Kooperationsgemeinschaft Mammographie begrüßt die gestern veröffentlichten Ergebnisse der Studie zum Screening-Programm, die von der Women's Health Coalition und der Frauenselbsthilfe nach Krebs initiiert und vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) gefördert wurde. Die Befragung von über 9000 Frauen zeigt, dass über 90% der Screening-Teilnehmerinnen wieder an dem qualitätsgesicherten Programm teilnehmen würden.

"Diese positiven Ergebnisse sind ein großer Erfolg für das Screening-Programm und bestätigen die hohe Qualität der Arbeit, die dort von allen Beteiligten geleistet wird", sagt Dr. Bernhard Egger, Beiratsvorsitzender der Kooperationsgemeinschaft Mammographie. "Krankenkassen und Ärzte haben gemeinsam mit der Politik ein Mammographie-Screening auf den Weg gebracht, das bei den Frauen sehr gut ankommt. Das ist besonders wichtig für die Akzeptanz eines qualitätsgesicherten Früherkennungsprogammes, das es in dieser Form in Deutschland bisher noch nicht gab.", so Egger. Man werde sich die Studie sehr genau anschauen, um so das Programm weiter zu verbessern.

Die letzte der insgesamt 94 Screening-Einheiten ist in Erfurt diese Woche zertifiziert worden und kann mit den Röntgenuntersuchungen beginnen. "Die Erfahrungen aus den Regionen mit einem früheren Beginn des Screenings zeigen, dass nach dem Start Schritt für Schritt auch die flächendeckende Versorgung der Frauen im Screening-Programm folgt," berichtet Jan Sebastian Graebe-Adelssen, Geschäftsführer der Kooperationsgemeinschaft.

Im Rahmen des Mammographie-Screening-Programms erhält jede Frau im Alter zwischen 50 und 69 Jahren alle zwei Jahre per Brief eine Einladung zu einer Untersuchung zur Früherkennung von Brustkrebs. Die Mammographie - eine Röntgen-untersuchung der weiblichen Brust - findet in einem der 94 speziell qualifizierten und zugelassenen Screening-Einheiten statt. Ziel des Programms ist es, Brustkrebs so früh wie möglich zu entdecken, um die betroffenen Frauen schonender und mit guter Aussicht auf Erfolg behandeln zu können.

Der Deutsche Bundestag und der Bundesrat haben im Jahr 2002 einstimmig beschlossen, bundesweit ein Mammographie-Screening-Programm auf Basis der Europäischen Leitlinien einzuführen. Das europaweit größte Programm mit mehr als 10 Mio. anspruchsberechtigten Frauen wird von den Krankenkassen und den Ärzten getragen. Die Kooperationsgemeinschaft Mammographie wurde von den Krankenkassen und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung gegründet und hat die Aufgabe, das Screening-Programm aufzubauen, zu koordinieren und die Qualitätssicherung umzusetzen.

Dr. med. Barbara Marnach-Kopp | idw
Weitere Informationen:
http://www.mammo-programm.de
http://www.bmg.bund.de/cln_110/nn_1168294/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2008/Presse-4-2008/pm-18-12-08-2.html?__nnn=true

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik