Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fähigkeit zu rechnen ist beim Menschen angeboren

19.08.2008
Vorhandensein sprachlicher Ausdrucksmöglichkeit nicht entscheidend

Menschen haben eine angeborene Fähigkeit für den Umgang mit Zahlen, auch wenn sie nicht einmal über eine Sprache um sie auszudrücken verfügen. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie des University College London mit Kindern australischer Ureinwohner gekommen.

Ihre Sprache verfügt über keine Wörter für Zahlen. Sie schnitten jedoch bei den rechnerischen Fähigkeiten gleich gut ab wie Englisch sprechenden Kinder. Diese Forschungsergebnisse widersprechen anderen Studien, die laut BBC davon ausgingen, dass das Vorhandensein von entsprechenden Wörtern für diese Fähigkeit entscheidend sei. Details der aktuellen Studie wurden in den Proceedings of the National Academy of Sciences http://www.pnas.org veröffentlicht.

Britische und australische Wissenschaftler konzentrierten sich auf 45 indigene australische Kinder zwischen vier und sieben Jahren. Sie verglichen jene, die in entlegenen Regionen lebten und nur entweder Warlpiri oder Anindilyakawa sprachen, zwei Sprachen der australischen Ureinwohner, die nur wenige Zahlenwörter haben mit Gleichaltrigen, die in Melbourne lebten und Englisch sprachen. Die Kinder wurden gebeten, die Anzahl von Objekten zu bestimmen, die sie nacheinander auf einer Unterlage platzierten. Die Aufgabe wurde wiederholt und die Objekte unter einer Abdeckung hinzugefügt. So waren sie nicht sichtbar und ihre Anzahl musste erst herausgefunden werden. Beim schwierigsten Teil der Tests mussten die Kinder die richtig ermittelten Zahlen der Häufigkeit zuordnen mit denen die Forscher zwei Holzstücke aneinander schlugen.

Es konnte kein Unterschied bei den Kindern festgestellt werden. Brian Butterworth vom Institute of Cognitive Neuroscience, der die Studie leitete, erläuterte, dass zwei Studien mit Ureinwohnern des Amazonas-Gebietes zu dem Schluss gekommen waren, dass passende Worte für die Lösung derartiger Aufgaben notwendig seien. Das sei, wie jetzt eindeutig bewiesen, nicht der Fall. "Wir werden mit der Fähigkeit geboren die Welt auch in Zahlen zu begreifen, genau so wie wir auch Farben wahrnehmen können."

Es sei durchaus möglich, dass Menschen ohne diese Fähigkeit auf die Welt kommen. Davon betroffen seien zum Beispiel jene, die an Dyskalkulie, einer spezifische Rechenschwäche, leiden. "Damit könnte eine Erklärung gefunden sein, warum Kindern in rechnenden Kulturen, die an dieser Schwäche leiden, solche Schwierigkeiten mit der Arithmetik haben." Butterworth führt derzeit eine groß angelegte Studie mit Zwillingen durch, die die spezifischen Gegebenheiten in den Gehirnen von Menschen mit Dyskalkulie untersuchen soll

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ucl.ac.uk

Weitere Berichte zu: Arithmetik Ausdrucksmöglichkeit Dyskalkulie Ureinwohner

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik