Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Extrem-Diät macht Typ-2-Diabetes rückgängig

24.06.2011
Zwei Monate Magerkur reduziert Fettwerte in Bauchspeicheldrüse und Leber

Eine extreme achtwöchige Diät mit nur 600 Kalorien pro Tag kann bei einer neuen Diabetesdiagnose die Erkrankung rückgängig machen.

Zu diesem Ergebnis ist eine Studie des Newcastle Magnetic Resonance Centre gekommen. Die Diät reduzierte laut dem Team um Roy Taylor die Fettwerte in Bauchspeicheldrüse und Leber. Das trug dazu bei, dass sich die Insulinproduktion wieder normalisierte.

Nach drei Monaten waren sieben von elf Studienteilnehmern wieder gesund. Details der Studienergebnisse wurden in dem Fachmagazin Diabetologia http://www.diabetologia-journal.org veröffentlicht.

Experten wie Keith Frayn von der University of Oxford betonten laut BBC, dass weitere Untersuchungen erforderlich sind, um festzustellen ob diese Umkehrung dauerhaft ist.

Bei allen elf Teilnehmern lag die Diagnose nicht mehr als vier Jahre zurück. Sie reduzierten ihre Nahrungsaufnahme zwei Monate lang drastisch. Tranken nur Diätgetränke und aßen nur Gemüsesorten, die keine Stärke enthalten. Eine Woche nach Studienbeginn waren die Zuckerwerte aller Teilnehmer vor dem Frühstück wieder normal.

MRI-Scans ihrer Bauchspeicheldrüse zeigten, dass die Fettwerte von rund acht Prozent wieder auf eher normale sechs Prozent gesunken waren. Drei Monate nach Beendigung der Diät aßen die Teilnehmer wieder normal, entsprechend den Empfehlungen für eine gesunde Ernährung und ideale Größe der Portionen. Die meisten waren zu diesem Zeitpunkt nicht mehr an Diabetes erkrankt.

Positives Potenzial für Patienten
Taylor betonte, dass er nicht vorschlage, dass Menschen diese Diät einhalten sollten. Sie sei nur eingesetzt worden, um die Hypothese zu überprüfen, ob ein deutlicher Gewichtsverlust zu einer Beendigung der Krankheit führen würde. Er sehe jedoch bei diesem Behandlungsansatz durchaus auch ein positives Potenzial für Patienten, die bereits viel länger an Diabetes litten. Ee Lin Lim, eine Mitautorin der Studie, betonte, dass diese Studienergebnisse bewiesen, dass Diabetes keine Erkrankung ist, an der man ein ganzes Leben leiden muss.
"Es ist einfacher eine Tablette zu nehmen als seinen Lebensstil zu verändern."
Nicht bei allen Teilnehmern stellte sich jedoch der gleiche Erfolg ein. Laut Lim hänge alles davon ab, wie anfällig ein Mensch für Diabetes sei. "Wir müssen herausfinden, warum manche Menschen anfälliger sind als andere." Edwin Gale von der University of Bristol argumentierte, dass diese Studienergebnisse keine neuen Erkenntnisse brächten. Es sei längst bekannt, dass Hungern helfe. "Würde in Großbritannien eine strenge Diät eingeführt, gehörte diese Krankheit längst der Vergangenheit an. Erreicht man die Menschen in einem frühen Stadium der Krankheit, kann man den Ausbruch jahrelang hinauszögern. Verhindern kann man ihn nicht." 2,5 Mio. Menschen leiden allein in Großbritannien an Typ-2-Diabetes.

Michaela Monschein | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.ncl.ac.uk/magres

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kameratechnologie in Fahrzeugen: Bilddaten latenzarm komprimiert

21.02.2018 | Messenachrichten

Mit grüner Chemie gegen Malaria

21.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro

21.02.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics