Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie Erwachsene ins Leben finden

28.07.2010
Psychologen der Universität Jena können Langzeitstudie zur Persönlichkeitsbildung fortsetzen

Schule, Ausbildung, Beruf, Hochzeit, Kinder, Haus, Baum! Was vor 50 Jahren als idealer Lebensentwurf galt, wird zwar heute immer noch angestrebt, durch vielfältige gesellschaftliche Veränderungen ist der Weg dorthin jedoch unwägbarer und vielgestaltiger geworden. Die Persönlichkeit des Einzelnen nimmt beim Erwachsenwerden daher eine zunehmend entscheidendere Rolle ein.

Um herauszufinden, wie junge Erwachsene heute ins Leben finden, begleitet der Psychologe Prof. Dr. Franz J. Neyer von der Friedrich-Schiller-Universität Jena etwa 650 von ihnen während einer Langzeitstudie. Sie begann 1995, als die Teilnehmer etwa 24 Jahre alt waren, und kann jetzt fortgesetzt werden. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft unterstützt das Projekt für die nächsten zwei Jahre mit 85.000 Euro. „Im Mittelpunkt unserer gesamten Untersuchung steht der Zusammenhang zwischen Persönlichkeits- und Beziehungsentwicklung“, erklärt Prof. Neyer. „Denn in keinem anderen Lebensabschnitt finden so starke Persönlichkeitsveränderungen statt.“

Nach Befragungen 1995, 1999 und 2003 wollen die Forscher nun herausfinden, wie sich die Persönlichkeit während des Übergangs zum mittleren Lebensalter verändert. „Spannend an dieser Phase ist, dass sich das Leben vieler Personen erst mit Anfang 40 langsam konsolidiert hat“, erklärt der Jenaer Psychologe. „Sie haben beruflich Fuß gefasst, Familien gegründet und sich auch örtlich eingerichtet. Im Vergleich zu früheren Generationen beginnt diese Phase inzwischen spät.“ Bereits am Beginn dieses fünften Lebensjahrzehnts stellen sich die meisten Menschen die Frage: Was sind die wichtigen Ziele in meinem Leben? Welches Wissen und welche Fähigkeiten habe ich, die auch meinen Kindern von Nutzen sein können?

Einige der Befragten werden jedoch freiwillig oder unfreiwillig einen anderen Weg gegangen sein als die Personen mit Familie, haben erste Lebenskrisen – etwa durch Trennungen oder Arbeitslosigkeit – hinter sich. „Uns interessiert besonders, was aus den Partnerbeziehungen geworden ist“, nennt Neyer einen Schwerpunkt der neuen Studie. „Die Erfahrung hat uns beispielsweise gezeigt, dass die erste Liebesbeziehung ein wichtiger Schritt beim Erwachsenwerden ist. Menschen, die diese in jungen Jahren nicht erlebt haben, fehlt ein ausschlaggebender Teil im Reifeprozess.“ Auch das soziale Netz nehmen die Psychologen der Universität Jena genauer unter die Lupe. So können sie bestätigen, dass mit zunehmendem Alter die Verbindungen zu Familie und Freunden immer intensiver werden, während oberflächlichere Beziehungen an den Rand treten.

Mit der repräsentativen Längsschnittstudie können die Forscher um Professor Neyer auch Schlussfolgerungen auf unsere Gesellschaft ziehen: „Individuelle Entwicklungsverläufe sind vielfältiger geworden. Die Persönlichkeit hat deshalb einen viel stärkeren Einfluss auf die Gestaltung des eigenen Lebens“, erklärt der Jenaer Psychologe. „Normative Rahmenbedingungen, die das Leben der Elterngeneration noch flankierten, sind bei unseren jungen Erwachsenen weniger stark vorgegeben.“ Deshalb werde auch die Persönlichkeitspsychologie für die Untersuchung des sozialen Wandels – ein Schwerpunktthema der Jenaer Universität – in Zukunft eine wichtige Rolle spielen.

Kontakt:
Prof. Dr. Franz J. Neyer
Institut für Psychologie der Universität Jena
Humboldtstraße 11, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 945160
E-Mail: franz.neyer[at]uni-jena.de

Sebastian Hollstein | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten

Wie Proteine zueinander finden

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie