Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgreich in stürmischen Zeiten

21.01.2010
Deloitte zeichnet ostdeutsche Unternehmen mit dem Axia-Award für Bestleistungen aus

Deloitte zeichnete gestern Abend im Berliner Hotel Adlon drei ostdeutsche Mittelständler mit dem Axia-Award für beispielhafte Unternehmensführung aus.

Zuvor hielt Gastredner Wolfgang Jassner, Geschäftsführer der bruno banani underwear GmbH, den Vortrag "bruno banani - Der Weg vom Nobody zur internationalen Modemarke", durch den Abend führte Rudolf Kahlen von der G + J Wirtschaftsmedien GmbH & Co. KG. Die Preise gingen an den IT-Telekommunikations-Anbieter KOMSA Kommunikation Sachsen, an den Biokraftstoffhersteller VERBIO Vereinigte BioEnergie und an den Dienstleister für elektronische Baugruppen BuS Elektronik; beworben hatten sich 41 weitere Unternehmen.

Die Jury befand die Unternehmensführung der Sieger in je einem von drei Bereichen (Personal-, Innovations- und Kundenbeziehungsmanagement) für herausragend. Begleitend zum Wettbewerb erstellte die Technische Universität Berlin die Studie "Erfolgreich in stürmischen Zeiten", die der Autor Prof. Dr. Dodo zu Knyphausen-Aufseß vorstellte. Die Preisverleihung war die zweite von fünf des in mehreren Bundesländern ausgelobten Axia-Awards - nächste Woche findet in Düsseldorf die Verleihung der Preise für Nordrhein-Westfalen statt.

"Die Mittelständler aus den neuen Bundesländern haben gezeigt, dass sie über zielgerichtete Strategien für die Bewältigung der Krise verfügen. Die Preisträger überzeugten durchweg durch die Verbindung neuer Technologien mit guter, umsichtiger Unternehmensführung. In der vierten Kategorie "Internationalisierung" hat die Jury keinen Preis vergeben. Hier haben wir festgestellt, dass die an der Ausschreibung beteiligten Unternehmen die Krise eher als Anlass für den Rückzug auf deutsches Stammgebiet, denn als Ausgangspunkt für eine verstärkte Internationalisierung ansehen", so Reinhard Scharpenberg, Partner bei Deloitte.

Aufwendiges Bewerbungsverfahren

"Das altgriechische Wort "Axia" steht für "Wert", bedeutet aber auch "Fähigkeit" und "Erfolg". Die Bewerber mussten zeigen, dass sie alle drei Eigenschaften mitbringen. Basis der Beurteilung waren neben der Auswertung eines Fragebogens vor allem persönliche Gespräche von Deloitte Beratern mit den Bewerbern. Anhand dieser Auswertungen wählte eine Jury unter der Leitung von Dr. Eric Schweitzer, Mitglied des Vorstands der ALBA AG und Präsident der IHK Berlin, die drei Sieger aus. Mitglieder der Jury waren außerdem Michael Schneider Staatssekretär a.D., Thüringer Aufbaubank, Berndt-Armin Schmidt, InvestitionsBank des Landes Brandenburg, Prof. Dr. Dodo zu Knyphausen-Aufseß, Technische Universität Berlin, Rudolf Kahlen, G + J Wirtschaftsmedien, Reinhard Scharpenberg, Deloitte, sowie Andreas Otter und Philipp Karmann, beide ebenfalls von Deloitte.

Sieger im Bereich "Personalmanagement" - KOMSA KOMMUNIKATION SACHSEN AG

Mitarbeiterführung steht bei der KOMSA KOMMUNIKATION SACHSEN unter dem Leitspruch "Team is Money©". Entsprechend legt das Unternehmen großen Wert auf die Weiterbildung von Mitarbeitern und Führungskräften. Letztere können etwa Projekte außerhalb ihrer eigentlichen Fachrichtung leiten und diese in regelmäßigen "Junior Advisory Board"-Treffen mit der Geschäftsleitung und anderen Nachwuchsführungskräften besprechen. KOMSA unterstützt außerdem die Verbindung von Beruf und Familie - etwa mit Betreuungsangeboten für Mitarbeiterkinder, Regelungen zur Arbeitsunterbrechung sowie spezifischen Wiedereinstiegsangeboten. Flache Hierarchien und die Förderung von Eigenverantwortung runden das Personalmanagement ab.

Sieger im Bereich "Innovationsmanagement" - VERBIO Vereinigte BioEnergie AG

Der VERBIO AG gelingt es immer wieder, neuartige Produkte für einen stark regulierten Markt zu entwickeln und darüber hinaus mit einem innovativen Produktionsprozess zu verbinden. Das Unternehmen stellt Biodiesel und Bioethanol innerhalb von regionalen Wertschöpfungsketten so her, dass die verwendeten Pflanzen fast vollständig verbraucht werden. Dabei entspricht der Produktionsprozess sehr hohen Nachhaltigkeitsstandards und weist neben einer optimalen Energieeffizienz auch einen nahezu geschlossenen CO2-Kreislauf auf. Derzeit arbeiten die Mitarbeiter der VERBIO an Wegen zur Nutzung von Getreideschlempe (Destillationsrückständen) zur Herstellung von Biogas. Besonders innovative Verfahrensweisen werden patentrechtlich geschützt.

Sieger im Bereich Kundenmanagement - BuS Elektronik GmbH & Co. KG

Bei der BuS Elektronik gilt der Grundsatz der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem Kunden. Das zeigt sich zum einen darin, dass BuS keine fertigen Angebote bereithält, sondern Lösungen ausschließlich nach Kundenbedürfnissen entwickelt. Außerdem leistet sich das Unternehmen eine geradezu außergewöhnliche Transparenz.

Potenziellen Kunden werden umfangreiche Kosten-Nutzen-Rechnungen vorgelegt, in denen ein Outsourcing von Leistungen an BuS mit einer Auslandsproduktion verglichen wird. Auftraggeber erhalten Einblick in die Preiskalkulation des Unternehmens und können sogar an Workshops teilnehmen, in denen BuS eigenes Fertigungs-Know-how weitergibt.

Diese hervorstechenden Maßnahmen werden flankiert durch ein umfassendes Kundenmanagement mit Just-in-Time-Produktion, Auswertungen für den Kunden, Produkt-Redesign oder auch End-of-Life-Services.

"Der Wettbewerb hat gezeigt, wie sehr sich Innovationskraft, gute Mitarbeiterführung und starke Kundenbindungen in stürmischen Zeiten bezahlt machen. Denn die Unternehmen, die sich an der Axia-Award-Ausschreibung beteiligt haben, sind keineswegs ungeschoren durch das letzte Jahr gekommen. Fast alle haben 2009 zum Teil deutliche Umsatzeinbußen hinnehmen müssen. Aber dank guter Unternehmensführung haben sie jetzt die Aussicht, nach dieser Durststrecke wieder zum Wachstum zurückzufinden", so Prof. Dr. Dodo zu Knyphausen-Aufseß.

Die begleitende Studie finden Sie unter http://www.presseportal.de/go2/deloitte_studie zum Download.
Bildmaterial kann unter http://www.bildschoen-berlin.com/Deloitte/
heruntergeladen werden. Weiteres Pressematerial erhalten Sie auf Anfrage.
Über Deloitte
Deloitte erbringt Dienstleistungen aus den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance für Unternehmen und Institutionen aus allen Wirtschaftszweigen. Mit einem Netzwerk von Mitgliedsgesellschaften in mehr als 140 Ländern verbindet Deloitte erstklassige Leistungen mit umfassender regionaler Marktkompetenz und verhilft so Kunden in aller Welt zum Erfolg. "To be the Standard of Excellence" - für rund 169.000 Mitarbeiter von Deloitte ist dies gemeinsame Vision und individueller Anspruch zugleich.

Die Mitarbeiter von Deloitte haben sich einer Unternehmenskultur verpflichtet, die auf vier Grundwerten basiert: erstklassige Leistung, gegenseitige Unterstützung, absolute Integrität und kreatives Zusammenwirken. Sie arbeiten in einem Umfeld, das herausfordernde Aufgaben und umfassende Entwicklungsmöglichkeiten bietet und in dem jeder Mitarbeiter aktiv und verantwortungsvoll dazu beiträgt, dem Vertrauen von Kunden und Öffentlichkeit gerecht zu werden.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu, einen Verein schweizerischen Rechts, und/oder sein Netzwerk von Mitgliedsunternehmen. Jedes dieser Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig. Eine detaillierte Beschreibung der rechtlichen Struktur von Deloitte Touche Tohmatsu und seiner Mitgliedsunternehmen finden Sie auf www.deloitte.com/de/UeberUns .

© 2010 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.
Member of Deloitte Touche Tohmatsu

Isabel Milojevic | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.com/de/UeberUns

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Dialysepatienten besser vor Lungenentzündung schützen
17.01.2018 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie