Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie die DAX-30-Unternehmen über Personalthemen informieren

10.02.2009
Medien-Studie zeigt: Der Mut von Vorständen, öffentlich und persönlich Stellung zu beziehen, zahlt sich für das Unternehmen aus.

Vorstandsvorsitzende und Personalverantwortlichen, die bei mitarbeiterrelevanten Themen wie Fusionen, Streiks oder Gehaltsverhandlungen selber öffentlich Stellung beziehen, sorgen für ein positiveres Medienecho als die anderen.

Von allen DAX-30-Unternehmen ist das im Jahr 2008 bei Personalthemen am besten der Lufthansa, der Deutschen Bank und der Postbank gelungen. Am schlechtesten schnitten Siemens, Deutsche Telekom und die Hypo Real Estate ab. Das ist das Ergebnis einer systematischen Auswertung von 70.000 Artikeln aus 16 regionalen und überregionalen Printmedien durch Prof. Dr. Lothar Rolke und sein Team von der Fachhochschule Mainz.

Insgesamt jedoch sind nach Aussage von Rolke, der BWL und Unternehmenskommunikation lehrt, Personalthemen in der Berichterstattung unterrepräsentiert. Von den rund 70.000 ausgewerteten Artikeln beschäftigen sich nur etwa 5.600 mit Themen, die unmittelbar die Mitarbeiter betreffen. Zu 70 Prozent handelt es sich dabei um so genannte harte Themen wie Fusionen, Streiks, Gehälter/Löhne, Entlassungen und Restrukturierungen.

Weiche Themen wie Gesundheit oder Karriere, Weiterbildung oder Motivation spielten nur eine untergeordnete Rolle, obwohl es Millionen von Menschen beträfe. Hier seien nach Ansicht des Mainzer Professors die Personalverantwortlichen persönlich gefordert, solche Themen stärker auf die öffentliche Tagesordnung zu setzen und dadurch für mehr Aufmerksamkeit zu sorgen.

Rolke und sein Team konnten nachweisen, dass die öffentliche Stellungnahme von Vorstandsvorsitzenden und Personalvorständen deutlich den Tenor der Berichterstattung in den Medien verbessere. Allerdings wurden die Personalthemen zu knapp 90 Prozent von den Vorsitzenden und nur zu gut zehn Prozent von den zuständigen Personalvorständen vertreten.

"Gerade in turbulenten Zeiten ist mehr Mut von den Personalverantwortlichen gefordert, schwierige Unternehmensentscheidungen zu erklären und damit öffentlich Gesicht zu zeigen", erklärt der Mainzer Professor. Das wirke nicht nur von außen positiv auf das Unternehmen zurück, sondern würde auch die Stellung der Personalabteilung im Unternehmen stärken. Personalmanagement sei nicht nur eine nach innen, sondern immer stärker eine auch nach außen gerichtete Aufgabe. Der mit Abstand medial sichtbarste Personalvorstand war 2008 Stefan Lauer von der Deutschen Lufthansa.

Kontakt:
Prof. Dr. Lothar Rolke, FH Mainz - University of Applied Sciences,
E-Mail: info@rolke.biz, Tel: 06131 628 204

Therese Bartusch-Ruhl | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-mainz.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

nachricht »Zweites Leben« für Smartphones und Tablets
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Metalle verbinden ohne Schweißen

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Revolutionär: Ein Algensaft deckt täglichen Vitamin-B12-Bedarf

23.04.2018 | Medizin Gesundheit

Wie zerfallen kleinste Bleiteilchen?

23.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics