Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Darmspiegelung verhindert Schlimmeres

11.01.2010
Eine bevölkerungsweite Studie des Deutschen Krebsforschungszentrums zeigt: Die Darmspiegelung schützt - das Risiko für Darmkrebs und seine Vorstufen wird drastisch vermindert!

"Die Untersuchungen der Heidelberger Forscher bestätigen die Datenerhebungen in den Praxen niedergelassener Gastroenterologen", konstatiert Dr. Arno Theilmeier vom Berufsverband der niedergelassenen Gastroenterologen (bng).

"Unsere eigene dreijährige repräsentative Online- Dokumentation von fast 270.000 Darmspiegelungen bei symptomfreien Patienten über 55 Jahren ergab eine hohe Entdeckungsrate bei potenziellen Krebsvorstufen, die vorsorglich entfernt werden.“ "Durch das Darmkrebs-Screening werden 90 Prozent der Tumoren in frühen Stadien entdeckt, die entweder endoskopisch entfernt oder operativ geheilt werden können“, ergänzt bng-Sprecherin Prof. Dr. Birgit Kallinowski.

Die neue Studie belegt jetzt darüber hinaus auch, dass sich viel seltener fortgeschrittene Vorstufen von Darmkrebs finden, wenn bei einer Person innerhalb der letzten zehn Jahre eine Darmspiegelung durchgeführt worden ist. "Damit liegen erstmals belastbare Daten zur nachhaltigen Wirkung dieser wichtigen Vorsorgeuntersuchung vor", betont Dr. Theilmeier. "Wir hoffen sehr, dass diese Ergebnisse dazu beitragen, die Akzeptanz für die Darmkrebs-Vorsorge in der Bevölkerung zu verbessern." Wegen der nach wie vor zu niedrigen Teilnahme am Screening-Programm der gesetzlichen Krankenkassen plädiert der Berufsverband für ein Einladungsverfahren, mit dem anspruchsberechtigte Versicherte auf die Möglichkeit der Vorsorge hingewiesen werden.

Die niedergelassenen Gastroenterologen setzen sich seit Jahren über ihren Berufsverband für eine umfassende Anwendung der Darmspiegelung im Kampf gegen die zweithäufigste tumorbedingte Todesursache in Deutschland ein. Seit 2002 ist das Verfahren ein Bestandteil des Darmkrebs-Screenings, auf den jeder gesetzlich Versicherte über 55 Jahre alle zehn Jahre einen Anspruch hat. "Wenn alle anspruchsberechtigten Bürger zur Untersuchung kämen, ließen sich mehr als 95 Prozent aller Darmkrebserkrankungen vermeiden", erklärt Dr. Theilmeier.

Angebot an die Redaktionen: Wir bieten kompetente Gesprächspartner zu den Themen Darmkrebs, Hepatitis, Morbus Crohn und allen anderen Erkrankungen des Verdauungstraktes. Die Mitglieder des Berufsverbandes engagieren sich mit zahlreichen Projekten zur Versorgungsforschung für die Verbesserung der Behandlungsqualität der Patienten. Es gibt umfangreiche Datenerhebungen zu Darmkrebs, Hepatitis und chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. Gerne beantworten wir bei Bedarf Fragen für Ihre Berichterstattung. Regelmäßige Informationen finden Sie auch auf unserer Internet-Seite: www.gastromed-bng.de.

Kontakt: Dr. Holger Böhm, Tel.: 0231/92527-905, bng@skriptstudio.de

Berufsverband Niedergelassener Gastroenterologen Deutschland e.V.
Insel 3, 89231 Neu-Ulm, Telefon: 0700 26426426, Fax:0731 7054711
eMail: info@gastromed-bng.de

Dr. Holger Böhm | BNG
Weitere Informationen:
http://www.gastromed-bng.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Speicherdauer von Qubits für Quantencomputer weiter verbessert

09.12.2016 | Physik Astronomie