Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie zur Nachhaltigkeitsberichterstattung von DAX30-Unternehmen veröffentlicht

02.11.2007
Die Nachhaltigkeitsberichterstattung der DAX30 Unternehmen im Internet etabliert sich mehr und mehr zu einem eigenständigen Kommunikationskanal und wird insbesondere von einer Gruppe führender Unternehmen gezielt eingesetzt, um den gedruckten Nachhaltigkeitsbericht zu ergänzen.

Die Chancen für einen direkten Dialog mit den Stakeholdern werden jedoch nicht genutzt, so zwei zentrale Ergebnisse einer aktuellen Studie des Centre for Sustainability Management (CSM) und des Instituts für Umweltkommunikation (INFU) der Leuphana Universität Lüneburg.

29 Unternehmen des DAX30 nutzen die eigenen Internetseiten, um über ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten zu berichten. Waren vor wenigen Jahren die Bereiche zu den Themen Nachhaltigkeit und Corporate Social Responsibility (CSR) noch häufig in den Tiefen der Konzernwebsites "versteckt", so sind sie heute bei deutlich über der Hälfte der Unternehmen direkt mit einem Klick von der Startseite zu erreichen.

"Für einen langfristigen Unternehmenserfolg müssen sich Unternehmen zunehmend ihrer Verantwortung gegenüber Umwelt und Gesellschaft stellen und dies transparent dokumentieren und kommunizieren", erläutert Prof. Dr. Stefan Schaltegger, Leiter des Centre for Sustainability Management. "Welche Möglichkeiten das Internet für die unternehmerische Nachhaltigkeitsberichterstattung bietet, zeigt diese Studie anschaulich. Sie knüpft an eine Untersuchung aus dem Jahr 2004 an und verdeutlicht aktuelle Entwicklungen, Trends und Potentiale", so Schaltegger.

Im Vergleich zur letzten Studie zeichnet sich eine Professionalisierung der Nachhaltigkeitsberichterstattung im Internet ab. Texte werden mediengerecht gestaltet und 90 Prozent der Unternehmen nutzen Links, um verschiedenen Textstellen zu verknüpfen und Zusammenhänge aufzuzeigen. Eine Gruppe führender Unternehmen bietet zudem Zusatzangebote wie etwa aktuelle Meldungen (38 Prozent) oder Navigationsalternativen in Form eines verlinkten GRI-Content-Index (31 Prozent) an.

In anderen Bereichen bestehen hingegen "blinde Flecken", an denen die Möglichkeiten einer internetgestützten Nachhaltigkeitsberichterstattung nur in Ansätzen genutzt werden. Eine multimediale Aufbereitung durch Audio- und Videoelemente findet sich etwa erst bei 17 Prozent der Unternehmen und die Chancen für einen direkten Dialog mit den Stakeholdern, wie sie das Internet bietet, werden nur bedingt wahrgenommen.

Der Leiter des Institut für Umweltkommunikation Prof. Dr. Gerd Michelsen erklärt "Es bleibt spannend, ob Entwicklungen, die unter dem Stichwort Web 2.0 diskutiert werden, dazu führen, dass Stakeholder eine aktivere Rolle in der Nachhaltigkeitsberichterstattung einnehmen und von bloßen Informationsempfängern zu aktiven Dialogpartnern werden. Die Studie liefert hierzu erste Denkanstösse für die Praxis und die theoretische Diskussion."

Die Untersuchung der Internetseiten der DAX30-Unternehmen wurde im Juni 2007 mittels eines eigens entwickelten Analyseinstruments durchgeführt. Good Practice-Beispiele und Exkurse z.B. zu den Themen Web 2.0 und Barrierefreiheit ergänzen die Ergebnisse der Studie.

Blanke, Moritz / Godemann, Jasmin / Herzig, Christian (2007):
Internetgestützte Nachhaltigkeitsberichterstattung. Eine empirische
Untersuchung der Unternehmen des DAX30. ISSN 1436-4202 /
ISBN 978-3-935630-64-1. Lüneburg: INFU / CSM.
Die Studie steht unter http://www.leuphana.de/infu/dax30 bzw.http://www.leuphana.de/csm/dax30 zum kostenlosen Download bereit.

Kontakt

Centre for Sustainability Management (CSM)
Leuphana Universität Lüneburg
Christian Herzig
04131-677-2181
herzig@uni-lueneburg.de
INFU - Institut für Umweltkommunikation
Dr. Jasmin Godemann
04131-677-2802
godemann@uni-lueneburg.de

Henning Zuehlsdorff | idw
Weitere Informationen:
http://www.leuphana.de/infu/dax30
http://www.leuphana.de/csm/dax30

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise