Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie zur Nachhaltigkeitsberichterstattung von DAX30-Unternehmen veröffentlicht

02.11.2007
Die Nachhaltigkeitsberichterstattung der DAX30 Unternehmen im Internet etabliert sich mehr und mehr zu einem eigenständigen Kommunikationskanal und wird insbesondere von einer Gruppe führender Unternehmen gezielt eingesetzt, um den gedruckten Nachhaltigkeitsbericht zu ergänzen.

Die Chancen für einen direkten Dialog mit den Stakeholdern werden jedoch nicht genutzt, so zwei zentrale Ergebnisse einer aktuellen Studie des Centre for Sustainability Management (CSM) und des Instituts für Umweltkommunikation (INFU) der Leuphana Universität Lüneburg.

29 Unternehmen des DAX30 nutzen die eigenen Internetseiten, um über ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten zu berichten. Waren vor wenigen Jahren die Bereiche zu den Themen Nachhaltigkeit und Corporate Social Responsibility (CSR) noch häufig in den Tiefen der Konzernwebsites "versteckt", so sind sie heute bei deutlich über der Hälfte der Unternehmen direkt mit einem Klick von der Startseite zu erreichen.

"Für einen langfristigen Unternehmenserfolg müssen sich Unternehmen zunehmend ihrer Verantwortung gegenüber Umwelt und Gesellschaft stellen und dies transparent dokumentieren und kommunizieren", erläutert Prof. Dr. Stefan Schaltegger, Leiter des Centre for Sustainability Management. "Welche Möglichkeiten das Internet für die unternehmerische Nachhaltigkeitsberichterstattung bietet, zeigt diese Studie anschaulich. Sie knüpft an eine Untersuchung aus dem Jahr 2004 an und verdeutlicht aktuelle Entwicklungen, Trends und Potentiale", so Schaltegger.

Im Vergleich zur letzten Studie zeichnet sich eine Professionalisierung der Nachhaltigkeitsberichterstattung im Internet ab. Texte werden mediengerecht gestaltet und 90 Prozent der Unternehmen nutzen Links, um verschiedenen Textstellen zu verknüpfen und Zusammenhänge aufzuzeigen. Eine Gruppe führender Unternehmen bietet zudem Zusatzangebote wie etwa aktuelle Meldungen (38 Prozent) oder Navigationsalternativen in Form eines verlinkten GRI-Content-Index (31 Prozent) an.

In anderen Bereichen bestehen hingegen "blinde Flecken", an denen die Möglichkeiten einer internetgestützten Nachhaltigkeitsberichterstattung nur in Ansätzen genutzt werden. Eine multimediale Aufbereitung durch Audio- und Videoelemente findet sich etwa erst bei 17 Prozent der Unternehmen und die Chancen für einen direkten Dialog mit den Stakeholdern, wie sie das Internet bietet, werden nur bedingt wahrgenommen.

Der Leiter des Institut für Umweltkommunikation Prof. Dr. Gerd Michelsen erklärt "Es bleibt spannend, ob Entwicklungen, die unter dem Stichwort Web 2.0 diskutiert werden, dazu führen, dass Stakeholder eine aktivere Rolle in der Nachhaltigkeitsberichterstattung einnehmen und von bloßen Informationsempfängern zu aktiven Dialogpartnern werden. Die Studie liefert hierzu erste Denkanstösse für die Praxis und die theoretische Diskussion."

Die Untersuchung der Internetseiten der DAX30-Unternehmen wurde im Juni 2007 mittels eines eigens entwickelten Analyseinstruments durchgeführt. Good Practice-Beispiele und Exkurse z.B. zu den Themen Web 2.0 und Barrierefreiheit ergänzen die Ergebnisse der Studie.

Blanke, Moritz / Godemann, Jasmin / Herzig, Christian (2007):
Internetgestützte Nachhaltigkeitsberichterstattung. Eine empirische
Untersuchung der Unternehmen des DAX30. ISSN 1436-4202 /
ISBN 978-3-935630-64-1. Lüneburg: INFU / CSM.
Die Studie steht unter http://www.leuphana.de/infu/dax30 bzw.http://www.leuphana.de/csm/dax30 zum kostenlosen Download bereit.

Kontakt

Centre for Sustainability Management (CSM)
Leuphana Universität Lüneburg
Christian Herzig
04131-677-2181
herzig@uni-lueneburg.de
INFU - Institut für Umweltkommunikation
Dr. Jasmin Godemann
04131-677-2802
godemann@uni-lueneburg.de

Henning Zuehlsdorff | idw
Weitere Informationen:
http://www.leuphana.de/infu/dax30
http://www.leuphana.de/csm/dax30

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften