Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Open-Source-Studie zur Evaluation der Arzneimittelausgaben erschienen

18.10.2007
Eine aktuelle Open-Source-Studie zur Evaluation der Arzneimittelausgaben in Deutschland ist erschienen und steht zum freien Dowload bereit. Die Untersuchung zeigt Ursachen vermeintlicher Differenzen durch unterschiedliche Berechungsgrundlagen bei den publizierten Arzneimittelausgaben.

In einer aktuellen gemeinsamen Studie veröffentlichen die Rheinische Fachhochschule Köln (RFH), Fachbereich Medizin-Ökonomie, und das Wissenschaftliche Institut der Techniker Krankenkasse für Nutzen und Effizienz im Gesundheitswesen (WINEG) erstmals vergleichende Ergebnisse der gesamten Arzneimittelausgaben in Deutschland im Zeitraum von 2003 bis 2005.

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die publizierten Arzneimittelausgaben-Zahlen von gesetzlichen Krankenkassen, anderen Institutionen und Verbänden nur vordergründig große Differenzen in Millionenhöhe ausweisen. Bei Anpassung der Berechnungsmethoden und Berücksichtigung der Datenbehandlung zeigt sich, dass die nun vergleichbar gemachten Werte nahe beieinander liegen. Um Transparenz und Vergleichbarkeit gewährleisten zu können, sollten die Berechnungen von allen Institutionen nach den gleichen Parametern erfolgen oder die abweichenden Berechnungsgrundlagen (beispielsweise Einrechung des Eigenverbrauchs der Praxen, Rabatte) oder Rechenwege angegeben werden. Dadurch wird die Gefahr einer Fehlinterpretation minimiert.

Für ein besseres Verständnis bietet die Studie in den ersten Kapiteln in gut lesbarer Form grundlegende Informationen über das gesamte Gesundheitswesen sowie über den Arzneimittelmarkt in Deutschland und erläutert die Fachtermini der Arzneimittel wie zum Beispiel Generika, Importvarianten oder den Unterschied zwischen No-me-too und Me-too-Präparaten.

Im zweiten Teil der Studie beschreiben die Autoren die Ausgangsdaten für die Evaluation der Arzneimittelausgaben in der Zeit von 2003 bis 2005. In ihrer Datenauswertung erfolgt eine einheitlich korrigierte Berechnung der Krankenkassenausgaben verglichen mit den ebenfalls einheitlich korrigierten Apothekerumsätzen, die eine rechnerische Vergleichbarkeit erlauben und zu dem Schluss führen, dass die Ausgaben nah beieinander liegen.

Interessierte können die Studie kostenlos als Open Source-Information auf der RFH-Homepage http://www.rfh-koeln.de sowie unter http://www.wineg.de lesen oder über den Buchhandel ein gedrucktes Exemplar bestellen.

Kontakt: Prof. Dr. med. Dipl.-Kfm. Rainer Riedel, Rheinische Fachhochschule Köln, Studiengang Medizin-Ökonomie, Hohenstaufenring 16-18, 50674 Köln, Mail: riedel@rfh-koeln.de.

Autorenhinweise:
Schröder J (1)., Simon W (1)., Dietrich E.S. (2), Riedel R.(1), Evaluation der Arzneimittelausgaben in Deutschland von 2003 bis 2005 ISBN 978-3-9811139-0-7
(1) Rheinische Fachhochschule Köln, Studiengang Medizin-Ökonomie [Prof. Dr.med. Dipl.-Kfm. (FH)], Hohenstaufenring 16-18, 50674 Köln

(2) WINEG (Dr. E.S. Dietrich), Habichtstr. 30, 22305 Hamburg

Beatrix Polgar-Stüwe | idw
Weitere Informationen:
http://www.rfh-koeln.de/de/aktuelles/Arzneimittelausgaben_2005_V_12.10.2007.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung