Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Protein ist für Dehnbarkeit der Nervenzellen verantwortlich

20.08.2007
Fehlen von Beta-Spectrin führt zu Brüchigkeit und Lähmung

Wissenschaftler der University of Utah haben herausgefunden, warum lange Nervenzellen nicht reißen, wenn wir uns bewegen oder unsere Gliedmaßen strecken. Experimente mit Würmern haben gezeigt, dass das Fehlen des Proteins Beta-Spectrin die Nerven brüchig macht. Die Folgen sind das Zerreißen der Nervenzellen und eine Lähmung. Diese Forschungsergebnisse könnten erklären, warum Patienten mit spinozerebellärer Ataxie schrittweise ihre Koordinationsfähigkeit und die Fähigkeit sich zu bewegen verlieren. Details der Studie wurden in The Journal of Cell Biology veröffentlicht.

Menschen verfügen über vier Gene, die für die Produktion von Beta-Spectrin verantwortlich sind. Aktuelle Studien haben gezeigt, dass Menschen mit einer spinozerebellären Ataxie des Typs 5 über eine Mutation eines dieser Gene verfügen. Diese neurodegenerative Erkrankung tritt zwischen zehn und 68 Jahren auf. Früher wurde laut BBC angenommen, dass die Mutation dieses Proteins bedeutete, dass die Zellen nicht normal miteinander kommunizieren können, da die erforderlichen Proteine nicht an ihrem Platz wären.

Das Team um Michael Bastiani geht jetzt davon aus, dass eine Mutation oder das Fehlen des Proteins dazu führt, dass die Axone ihre Flexibilität verlieren und reißen. Bei Fadenwürmern, die ohne Beta-Spectrin gezüchtet wurden, starben die Nervenzellen im Laufe der Zeit ab und führten zu einer Lähmung. Bei den Embryos der Würmer waren nur drei Prozent der Nervenzellen beschädigt oder zerrissen. Als die Würmer einen Tag alt waren, lag dieser Wert bereits bei 60 Prozent. Dieser Umstand legt nahe, dass das Protein nicht für das anfängliche Wachstum der Nervenzellen verantwortlich ist, sondern dafür ein späteres Reißen zu verhindern.

Laut Bastiani sei es geradezu unglaublich, dass ein einzelnes Protein verhindert, dass die Nerven in unserem ganzen Körper reißen. "Die gesamte Funktion unseres Nervensystems basiert auf diesen Axonen zwischen den Nervenzellen." Wurden die Würmer durch eine zweite Mutation gelähmt, rissen die Axone nicht, da sie sich nicht mehr bewegten. Es wird angenommen, dass es mehr als 20 Formen von vererblicher spinozerebellärer Ataxie gibt. Derzeit gibt es keine Behandlungsmöglichkeit. Der Krankheitsverlauf führt normalerweise dazu, dass die Betroffenen einen Rollstuhl benötigen. Das Gen für den Typ 5 wurde in elf Generationen der Familie von Abraham Lincoln nachgewiesen. Es ist wahrscheinlich, dass der Präsident selbst auch betroffen war. Symptome wurden vor seiner Ermordung im Alter von 56 Jahren nicht sichtbar.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.utah.edu
http://www.jcb.org

Weitere Berichte zu: Ataxie Beta-Spectrin Gen Lähmung Mutation Nervenzelle Protein

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik