Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bayern und Baden-Württemberg bieten ihren Bürgern ein hohes Maß an Sicherheit

20.08.2007
Im aktuellen Bundesländer-Vergleich der Bertelsmann Stiftung zeigt sich das Saarland stark verbessert

Bayern und Baden-Württemberg bieten ihrer Bevölkerung das höchste Maß an Sicherheit: Nirgendwo sonst sind die Bürger so wenig von Kriminalität und Armut bedroht wie zwischen Rhön und Alpen. Das zeigt der aktuelle Bundesländer-Vergleich, den die Bertelsmann Stiftung heute zum vierten Mal seit 2001 veröffentlicht.

Mit ihrer umfassenden Studie "Die Bundesländer im Standortwettbewerb" werden neben der "Si­cherheit" auch die Bereiche "Einkommen" und "Beschäftigung" unter die Lupe genommen. "Die wirtschaftliche Dynamik, die Sicherheit der Arbeitsplätze oder das Risiko, Opfer einer Straftat zu werden, kann zu einem erheblichen Teil von den Bundesländern selbst beeinflusst werden", sagte Vorstandsmitglied Dr. Johannes Meier bei der Vorstellung der Studie.

Im Bereich "Sicherheit" zeigt auch die weitere Reihenfolge, dass der Süden und Südosten Deutschlands in punkto Kriminalitäts- und Armutsbekämpfung deutlich erfolgreicher ist als die nördlichen Bundesländer. Im Ampelsystem der Bertelsmann Stiftung liegen neben Bayern und Baden-Württemberg auch Thüringen, Rheinland-Pfalz, Hessen und das Saarland im grünen Be­reich. Als einziges Nordlicht konnte sich Niedersachsen in die Spitzengruppe schieben. Im Mittel­feld liegen die Bundesländer Sachsen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern. Im roten Bereich befinden sich die Stadt-Staaten Hamburg, Berlin und Bremen.

Im Bereich "Beschäftigung", mit den beiden Zielgrößen Erwerbstätigkeit und Arbeitslosigkeit, kann Hamburg seine Spitzenposition behaupten. Auf den weiteren Plätzen im grünen Bereich folgen Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Bremen, das Saarland, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Im Mittelfeld liegen Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Die Schlussgruppe wird von den Ostdeutschen Ländern Sachsen, Thüringen, Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern gebildet.

Im Bereich "Einkommen", der aus den beiden Zielgrößen Bruttoinlandsprodukt pro Kopf und Wirt­schaftswachstum gebildet wird, liegt Hamburg weit vorn. Zur Spitzengruppe gehören Bayern, Ba­den-Württemberg, Bremen und das Saarland. Im Mittelfeld liegen Hessen, Rheinland-Pfalz, Sach­sen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. Bei Thürin­gen, Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern steht die Ampel auf Rot.

Besonders erfolgreich entwickelte sich im Bundesländer-Vergleich der Bertelsmann Stiftung das Saarland. Es liegt in allen betrachteten Dimensionen im grünen Bereich. Im Zeitraum zwischen 2004 und 2006 hat das Saarland mit rund 2,5 Prozent das stärkste Wirtschaftswachstum vorzu­weisen. Auch die Erfolge am Arbeitsmarkt können sich sehen lassen: Unter allen Bundesländern liegt es mit einer Erwerbstätigenquote von 72,4 Prozent auf dem sechsten Platz. "Trotz einer drü­ckenden Schuldenlast zeigt das einstige Sorgenkind, wie mit kluger Innovationspolitik und dem günstigen Rückenwind der Weltkonjunktur der Strukturwandel angegangen werden kann", sagte Meier.

Um die Standortqualität in den einzelnen Bundesländern messen und vergleichen zu können, er­arbeitete eine Expertengruppe unter der Leitung des Würzburger Wirtschaftswissenschaftlers Professor Norbert Berthold ein detailliertes Analyseinstrumentarium. Dabei wurden sowohl die Er­folge als auch die Aktivitäten der Bundesländer in den Dimensionen "Sicherheit", "Einkommen" und "Beschäftigung" untersucht.

Julia Schormann | idw
Weitere Informationen:
http://www.bertelsmann-stiftung.de

Weitere Berichte zu: Beschäftigung Bundesländer-Vergleich Einkommen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften