Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäische Hotelbranche boomt weiter

13.08.2007
Die aktuelle Deloitte HotelBenchmark-Umfrage zeigt: Valencia, Istanbul, Lissabon und Athen sind Spitzenreiter

Laut der HotelBenchmark-Datenbank von Deloitte ergibt sich für das erste Halbjahr 2007 europaweit bei den Zimmererträgen (RevPAR) eine Steigerung von 6,8 Prozent. Diese liegt damit zwar etwas niedriger als im Vorjahreszeitraum mit 7,2 Prozent, doch trotz fehlender weltweiter sportlicher Großereignisse in diesem Jahr profitiert die Hotelbranche von der guten gesamtwirtschaftlichen Entwicklung.

Besonders Valencia, Istanbul, Lissabon und Athen erreichen aufgrund lokaler Events im ersten Halbjahr Spitzenperformance.

"Der exzellente Start der europäischen Hoteliers ist vor allem der guten gesamtwirtschaftlichen Lage der Euro-Region zu verdanken. Neben der gestiegenen Nachfrage im Business-Segment hat insbesondere der touristische Sektor zu dem Wachstum beigetragen", erläutert Benjamin Ploppa, Hospitality Manager bei Deloitte. "Zwar befindet sich Deutschland nicht unter den Top Ten, jedoch hat sich der deutsche Hotelmarkt auf hohem Niveau stabilisiert."

... mehr zu:
»Athen »Hotelbranche »Istanbul »Lissabon »RevPAR

Besonders München glänzt im ersten Halbjahr 2007 mit einem RevPAR von 102 Euro mit starkem Wachstum, was auch den zyklisch stattfindenden Messen (u.a. BAU und BAUMA) zuzurechnen ist. Berlin(81 Euro), Frankfurt am Main (91 Euro) und Hamburg (94 Euro) landen im nationalen Vergleich ebenfalls auf Spitzenplätzen. Valencia führt die HotelBenchmark-Liste aufgrund des America´s Cup mit einem Zuwachs beim RevPAR von 38,4 Prozent an. Istanbul erzielte einen Zuwachs von 26 Prozent während der ersten sechs Monate des Jahres.

Eine Vielzahl von Konferenzen, Messen und Sportevents, aber auch das Image als Kunst- und Kulturdestination lockte vermehrt Besucher an. Lissabon profitierte von den 40.000 Besuchern, die zur Alimentaria International Food Show im Mai kamen. Der durchschnittliche Zimmererlös betrug 99 Euro, dies bedeutet eine 14-prozentige Steigerung gegenüber dem Vorjahr und verfehlt damit nur knapp die 100-Euro-Marke.

Mit Athen erzielte eine weitere südeuropäische Metropole ein zweistelliges Wachstum. Aufgrund des Champions-League-Finales im Mai erreichten Hotels in dieser Nacht einen 116-prozentigen Anstieg auf 337 Euro Zimmererlös - dreimal höher als der Vorjahresdurchschnitt.

Mit 80,5 Prozent erreicht London wie gewohnt eine der besten Auslastungen in der europäischen Hotelbranche und konnte das Wachstum nochmals um 15 Prozent steigern. Damit bleibt die britische Hauptstadt ein beliebtes Reiseziel sowohl für Geschäftsleute als auch für Touristen.

In Deutschland gewinnen Städtereisen und Kurzurlaube weiterhin an Bedeutung. Dieser Trend wird von der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen bestätigt, laut Reiseanalyse (RA) verbringen die Bundesbürger bereits heute fast drei Viertel ihrer Kurztrips im Inland. "Der demografische Wandel wird die positive Entwicklung des Inlandstourismus verstärken und der kontinuierliche Ausbau der touristischen Infrastruktur in Deutschland wird die Attraktivität Deutschlands als Reiseland weiter fördern", prognostiziert Benjamin Ploppa.

Isabel Milojevic | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.de
http://www.HotelBenchmark.com

Weitere Berichte zu: Athen Hotelbranche Istanbul Lissabon RevPAR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie