Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Absolventenbarometer 2007

16.07.2007
Das Auswärtige Amt ist zum fünften Mal in Folge beliebtester Arbeitgeber der Top-Juristen. Das zeigen die Ergeb­nisse der aktuellen Studie „Das Deutsche Absolventen­barometer 2007 – Law Edition“, die das trendence Institut in Kooperation mit e-fellows.net durchgeführt hat.
Ziel der Untersuchung ist es, die Berufs- und Lebenspläne der kommenden Juristenelite, ihre Prä­fe­renzen und Prioritä­ten beim Berufs­einstieg und ihre Wahrnehmung der Attraktivität von Arbeit­gebern zu erfassen. An der deutschland­weiten repräsentativen Studie beteiligten sich knapp 1.400 überdurchschnittlich leistungsfähige Studierende und Referendare der Rechtswissenschaften sowie Volljuristen.

Großkanzleien holen auf
Auf das Auswärtige Amt folgen auf den Plätzen zwei und drei des Rankings die Kanzleien Freshfields Bruckhaus Deringer und Hengeler Mueller. Beide konnten ihre Platzierungen gegenüber dem letzten Jahr behaupten und an Prozentpunkten dazu gewinnen. Damit verringert sich der Abstand zwischen dem Auswärtigen Amt und den zweit- bis fünftplatzierten Großkanzleien auf wenige Prozentpunkte. Zu den Aufsteigern des diesjährigen Rankings gehören vor allem internationale Rechtsanwaltssozietäten wie Shearman & Sterling LLP und Allen & Overy LLP, welche sich vom 31. bzw. 21. auf den 16. bzw. 13. Rang verbessern konnten. Plätze verloren hat hingegen KPMG, die von Platz 23 auf den 28. Rang abrutschten.

Erwartungen an das Einstiegsgehalt steigen wieder

Wichtiges Ergebnis der trendence-Studie: Der Trend zur Bescheidenheit in Bezug auf die Gehaltserwartungen scheint gebrochen. Gegenüber dem langfristig hohen Verdienstpotential ist ein gutes Einstiegsgehalt den Berufseinsteigern wieder relativ wichtiger. Fiel das erwartete Einstiegsgehalt 2006 mit durchschnittlich 53.300 Euro noch recht genügsam aus, erwarten die angehenden und Volljuristen 2007 mit 64.900 Euro durchschnittlich über 10.000 Euro mehr pro Jahr. Damit einher geht zudem eine niedrigere Erwartung an die für dieses Gehalt abzuleistende Wochenarbeitszeit: Waren die Befragten im letzten Jahr bereit, 54,9 Stunden pro Woche zu arbeiten, erwarten sie in diesem Jahr bei mehr Lohn eine geringere Wochen­arbeitszeit von 54,4 Stunden.

„Der Arbeitsmarkt für Juristen und das Selbstverständnis von Berufsanfängern der Rechtswissenschaften haben sich in den letzten Jahren stark ausdifferenziert“, erläutert Lena Steinberg vom trendence Institut. „Top-Absolventen, die zwei Prädikatsexamina, Praxis- und Auslandserfahrung vorweisen können, haben beste Chancen, ein hohes Einstiegsgehalt zu fordern und in der Kanzlei ihrer Wahl einzusteigen.“ Die beruflichen Ziele der befragten Top-Juristen sind entsprechend karriereorientiert: Sie wollen nach einem Direkteinstieg arbeiten, wo sie die besten Chancen haben, Führungs­aufgaben übernehmen, Erfahrungen im Ausland sammeln und sich durch praktische Tätigkeiten weiterbilden.

Top-Arbeitgeber – Law Edition 2007


1 Auswärtiges Amt 26,5 - Rang 1 29,6

2 Freshfields Bruckhaus Deringer 23,4 Rang 2 23,3

3 Hengeler Mueller 23,2 Rang 3 22,8

4 Clifford Chance 13,2 Rang 4 11,6

5 Gleiss Lutz Rechtsanwälte 11,7 Rang 5 10,4

Über die Studie
Die trendence-Studie „Das Absolventenbarometer“ wird jährlich unter examensnahen Studierenden und Absolventen durchgeführt um die Arbeitgeberattraktivität von Unternehmen zu analy­sieren. Mit knapp 21.000 examensnahen Studierenden und Absolventen, die zu ihren Präferen­zen und Prioritäten rund um den Berufseinstieg befragt wurden, ist „Das Absolventenbarometer 2007“ nicht nur die größte Studie ihrer Art, sondern auch die um­fassendste, die jemals durchgeführt wurde.

Über trendence

trendence ist Europas führendes Forschungsinstitut im Bereich Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting. trendence befragt jährlich über 200.000 Schüler, Studenten, Absolventen und Young Professionals, um an Informationen über deren Erwartungen und Strategien bezüglich ihrer Arbeitgeberwahl zu gelangen. Die Ergebnisse der Untersuchungen unterstützen Unternehmen dabei, wichtige Erkenntnisse über potenzielle und vorhandene Mitarbeiter zu erhalten. Die Studien werden in verschiedenen Ländern sowie auf paneuropäischer Ebene und global durchgeführt. Beispiele für trendence-Studien sind „Das Absolventenbarometer“, „Das Schülerbarometer“, „The UK Student Barometer“ und „The European Student Barometer“.

Meike Wacker | trendence
Weitere Informationen:
http://www.trendence.com

Weitere Berichte zu: Absolventenbarometer Einstiegsgehalt Volljurist

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten