Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KPMG: "M&A-Markt verliert langsam an Fahrt" / Hohe Transaktionsvolumina bei rückläufigen Dealzahlen

16.07.2007
Der weltweite M&A-Markt zeigt im ersten Halbjahr 2007 ein uneinheitliches Bild im Vergleich zum Rekordjahr 2006. So gab es zwar erneut einen deutlichen Anstieg bei den Transaktionsvolumina um 59 Prozent auf nunmehr 2.948 Mrd. USD.

Jedoch scheint der stetige Aufwärtstrend der letzten Jahre in Bezug auf die Anzahl der Transaktionen erstmals durchbrochen. Im ersten Halbjahr 2007 ist die Zahl der angekündigten Transaktionen sogar leicht rückläufig: Sie ist um zwei Prozent gesunken auf 16.653 (Vorjahreszeitraum: 17.060). Das durchschnittliche Volumen einer Transaktion stieg um 63 Prozent von 109 Mio. USD auf 176 Mio. USD.

Grund für diesen deutlichen Anstieg sind die angekündigten Mega-Deals wie beispielsweise die potenzielle Übernahme der ABN Amro sowie die Übernahme der Endesa SA beziehungsweise Kraft Foods. Das ist das Ergebnis einer Analyse des Bereichs Corporate Finance von KPMG, die auf Daten des Marktforschungsinstitutes Dealogic beruht.

Einen ähnlichen Trend gab es auf der Höhe des Dot-Com-Booms im Jahre 2000. Auch damals war die Anzahl der Transaktionen rückläufig, während gleichzeitig das Dealvolumen anstieg.

Leif Zierz, Partner im Bereich Corporate Finance und Leiter von M&A bei KPMG: "Der M&A-Markt verliert langsam an Fahrt. Der Rückgang der Transaktionsanzahl ist auch darauf zurückzuführen, dass die Unternehmen gegenwärtig vornehmlich damit beschäftigt sind, die zahlreichen Akquisitionen der Vergangenheit erfolgreich zu integrieren. Das ansteigende Transaktionsvolumen hat einerseits mit der Größe der zu übernehmenden Unternehmen zu tun. Andererseits ist auch das Preisniveau bei Übernahmen aufgrund der anhaltend hohen Mittelzuflüsse sowie der Verknappung lohnender und renditestarker Übernahmeziele gestiegen und wird wahrscheinlich auch noch weiter ansteigen. Dennoch wird die überwiegende Zahl der Deals noch über Barzahlungen abgewickelt und nicht über den Tausch möglicherweise überbewerteter Aktienpakete."

Europäischer M&A-Markt entwickelt sich erneut besser als US-Markt

Im ersten Halbjahr 2007 entwickelte sich insbesondere der europäische M&A-Markt vergleichsweise stark. So erhöhte sich beispielsweise das Transaktionsvolumen um 521 Mrd. USD auf nunmehr 1.197 Mrd. USD. Dies entspricht einem Anstieg von 77 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das durchschnittliche Dealvolumen stieg um 114 Prozent von 106 Mio. USD auf 228 Mio. USD. In den USA betrug der Anstieg dagegen 46 Prozent und im asiatisch-pazifischen Raum sogar nur 35 Prozent. Und auch bei der Anzahl der Transaktionen liegt Europa mit 5.249 angekündigten Transaktionen im ersten Halbjahr 2007 deutlich vor den USA mit 3.518 Transaktionen.

Finanzdienstleistungen, Bauindustrie und Konsumgüter legen in Europa stark zu

Mit einem Gesamtwert von rund 290 Mrd. USD wurde im europäischen Finanzdienstleistungssektor erneut das größte Transaktionsvolumen angekündigt. Das entspricht einer Steigerung von 207 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (95 Mrd. USD). In diesem Bereich kann auch die derzeit größte angekündigte Unternehmensübernahme (ABN Amro) verzeichnet werden. Leif Zierz: "Egal ob Barclays oder das Konsortium um die Royal Bank of Scotland letztendlich zum Zug kommt, am Ende werden wir die größte Übernahme in der Bankengeschichte sehen."

Insgesamt dynamischer entwickelten sich jedoch die Bauindustrie mit einem Wachstum von 230 Prozent auf 74 Mrd. USD und der Konsumgüterbereich mit einem Wachstum von sogar 367 Prozent auf 49 Mrd. USD.

Deutscher M&A-Markt bestätigt weltweiten Trend

KPMG-Partner Leif Zierz: "In Deutschland ist die Anzahl der angekündigten Transaktionen sogar noch stärker zurückgegangen als im weltweiten Durchschnitt, nämlich um 8 Prozent (von 493 im ersten Halbjahr 2006 auf 454 im ersten Halbjahr 2007). Auch die Transaktionsvolumina erhöhten sich weniger stark als im weltweiten Durchschnitt, nämlich um 41 Prozent (von 67 Mrd. USD auf 95 Mrd. USD). Gleichzeitig verbesserte sich Deutschland von Platz 4 auf Platz

3 im europäischen Vergleich der Zielländer für M&A-Aktivitäten und liegt jetzt gleich hinter Großbritannien und Spanien.

Fazit und Ausblick

Leif Zierz: "Es gibt erste Anzeichen, dass der weltweite M&A-Markt seinen Höhepunkt überschritten hat. Dennoch bleibt aufgrund der guten Unternehmensdaten ein langsamer und kein abrupter Rückgang das wahrscheinlichste Szenario für die kommenden Jahre."

Marita Reuter | KPMG
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.com

Weitere Berichte zu: M&A-Markt Transaktionsvolumen Transaktionsvolumina

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise