Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Zeit der Entscheidung für Mobilfunkbetreiber ist gekommen!

09.05.2007
eco Verband der deutschen Internetwirtschaft veröffentlicht in seiner Studie "Mobile Outlook" die Entwicklung der Branche in den Jahren 2007 und 2008 - Teil 2: Neue Geschäftsmodelle

Mobilfunkbetreiber müssen sich unter dem verschärften Wettbewerb entscheiden, ob sie sich auf Services konzentrieren oder sich in eine Bitpipe verwandeln wollen. Eine satte Mehrheit von 65 Prozent der im Rahmen einer Studie* des eco Verbandes der deutschen Internetwirtschaft befragten Experten aus der Telekommunikations-, IT- und Fernsehbranche antworteten mit "ja", halten die Option als Infrastrukturprovider für am besten geeignet, um sich trotz des Preisdrucks zu behaupten.

Lediglich 18 Prozent stimmten dieser These nicht zu, 21 Prozent waren unschlüssig. "Wenn sich die Mobilfunkbetreiber nur für das Bitpipe-Geschäft entscheiden würden, hätte dies gravierende Konsequenzen auf die Anzahl der Arbeitsplätze," mahnt Dr. Bettina Horster, Vorstand der VIVAI AG und Leiterin des AK M-Commerce bei eco. "Aber in der Tat müssen sich die Mobilfunkbetreiber zwischen den Polen Service und Infrastruktur entscheiden und ihre Strategien neu erfinden, wenn sie dauerhaft überleben wollen, Alte Konzepte haben ausgedient. Niemand glaubt mehr an die alten Portalstrategien oder dass sich mit der Finanzierung teurer Features auf dem Handy die Nutzung bestimmter Dienste schneller vorantreiben lässt." Freuen werden sich vor allem die

Kunden: Von den befragten Fachleuten glauben immerhin sechzig Prozent, dass 2007 noch zum "Jahr des Kunden" avanciert, der immer mehr Anwendungen für wenig Geld erhält.

Kräftig durchgewirbelt haben den Markt vor allem die Discounter**.
"Heute gibt es bereits rund fünfzig Discounter auf dem Markt - gegenüber zehn zum gleichen Zeitpunkt im vergangenen Jahr, ist das eine enorme Steigerung", bemerkt Dr. Bettina Horster. "Diese Entwicklung überrascht nicht, da der Kunde es gerade im Hinblick auf die wesentlich günstigeren Entgelte im europäischen Ausland vor allem billig haben möchte. Da die Netzqualität und die Leistungen gerade im bedeutsamen Sprachbereich überall vergleichbar sind, konnten die Discounter die lange gewachsenen Strukturen aufbrechen." Allerdings hat die Anzahl der Discounter wohl ihren Scheitelpunkt erreicht. 65 Prozent der im Rahmen der Studie Befragten vertreten diese Ansicht und leiten daraus ab, dass in naher Zukunft über neue Geschäftsmodelle nachgedacht werden muss. Hinsichtlich der Aufteilung der Discounter auf die Netzbetreiber sind die "großen Drei" E-Plus (32 Prozent Marktanteil), T-Mobile (27 Prozent) und Vodafone (zwanzig Prozent). Abgeschlagen liegt O2 bei lediglich 5 Prozent.

Welche Maßnahmen empfehlen die Experten den arrivierten Mobilfunkbetreibern? An der Spitze steht die Etablierung einfacher und verständlicher Preismodelle, um mehr Transparenz zu erreichen. In einem Ranking von 1-5 setzten 47 Prozent der Fachleute diesen Aspekt auf Platz eins. "Darüber hinaus erhielt auch die Herabsetzung der Verbindungspreise viele Stimmen. Ich gehe allerdings davon aus, dass die Differenzierung vom Wettbewerb alleine über den Preis allmählich ausgereizt ist", berichtet Dr. Bettina Horster. Daher gewinnen auch andere Gesichtspunkte an Bedeutung. Im Mittelpunkt steht dabei unter anderem die Einführung dedizierter Angebote oder sogar eigener Marken. 28 Prozent der Experten sahen diese Maßnahme auf dem zweiten Platz. "Eine echte Vorreiterrolle kommt auch in diesem Bereich E-Plus zu, das mittlerweile zwölf verschiedene Marken unter seinem Dach vereint, die jeweils eine klare und direkte Kommunikation mit einer bestimmten Zielgruppe verfolgt", so Dr. Bettina Horster. Als Beispiel nennt sie die Marke "Al Yildiz", die gerade bei jungen Türken sehr gut ankomme. Ein großer Nachholbedarf bestehe hier noch bei Frauen und Senioren, für die sich spezielle Services erst noch etablieren müssten - was den Mobilfunkbetreibern aber gleichzeitig große Chancen eröffne.

Außerdem könnte die Einführung von Zusatzleistungen wieder zu Wettbewerbsvorteilen führen. Dazu zählen nicht nur Downloadmöglichkeiten, die sich in Bezug auf Wallpaper und Klingeltönen schon am Markt durchgesetzt haben. "Wir denken hier eher an derzeit noch etwas ungewöhnlich anmutende Maßnahmen, sagt Dr. Bettina Horster. "Beispielsweise Jamba! hat diesen Weg eingeschlagen und bietet seinen Kunden eine Handyversicherung oder Freiminuten an, wenn er entweder kurze Online-Werbevideos anschaut oder per SMS an Umfragen teilnimmt." Ähnliche Modelle habe es auch schon im Festnetz gegeben, die sich dort allerdings nicht durchgesetzt haben. Im mobilen Bereich, in dem der Kunde eine größere Bereitschaft zur direkten Interaktion zeige, sei die Chance für eine erfolgreiche Marktdurchdringung aber nicht schlecht.

* Die Studie ist im explorativen Bereich einzuordnen. Sie spiegelt die Grundstimmung in der Branche wider und lässt aus diesem Grund Rückschlüsse auf bestimmte Tendenzen zu. Die Reihe wird fortgesetzt.

Bereits erschienen: "Trends des Jahres im Mobile-Business: Das Internet wird mobil". Anforderung der Studienergebnisse mit detaillierter Auswertung unter 0611-973150 oder team@dripke.de.

** Mit dem Begriff "Discounter" sind in diesem Zusammenhang die Mobile Virtual Network Operator (MVNO) gemeint, also Mobilfunkbetreiber ohne eigenes Netz.

eco (www.eco.de) ist seit über zehn Jahren der Verband der Internetwirtschaft in Deutschland. Die mehr als 300 Mitgliedsunternehmen beschäftigen über 200.000 Mitarbeiter und erwirtschaften einen Umsatz von ca. 40 Mrd Euro jährlich. Im eco-Verband sind die rund 130 Backbones des deutschen Internet vertreten. Verbandsziel ist es, die kommerzielle Nutzung des Internet voranzutreiben, um die Position Deutschlands in der Internet-Ökonomie und damit den Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken. Der eco-Verband versteht sich als Interessenvertretung der deutschen Internetwirtschaft gegenüber der Politik, in Gesetzgebungsverfahren und in internationalen Gremien.

Team Andreas Dripke | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.eco.de

Weitere Berichte zu: Discounter E-Plus Mobilfunkbetreiber

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Weltweit erste Therapiemöglichkeit für Kinderdemenz CLN2 entwickelt
25.04.2018 | Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics