Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Robotereinsatz in der Logistik: Bremer Forscher starten Umfrage für Studie zu neuem Markt

30.04.2007

Wissenschaftler-Team und Springer-VDI-Verlag sammeln Informationen zur Robotertechnologie in der Dienstleistungs- und Intralogistik / Innovationskommunikation als Erfolgsfaktor

Düsseldorf/Bremen (sno). Nachdem sich die Anfragen aus der Industrie häuften, gründeten die Wissenschaftler und Entwickler ein Kompetenz-Team, etablierten ein Internet-Portal zu dem Thema, und nun erstellen sie eine Studie. Der Einsatz von Robotern in der Logistik gewinnt zunehmend an Bedeutung, und inzwischen ist in dem Bereich sogar ein eigener Markt entstanden. Mit einer Umfrage möchten die Forscher des Bremer Instituts für Betriebstechnik und angewandte Arbeitswissenschaft (BIBA) an der Universität Bremen jetzt weitere Informationen zu den Bedarfen und Erwartungen der Unternehmen und den Möglichkeiten des neuen Marktes Robotik-Logistik erhalten - und suchen nach Teilnehmern. Die Online-Befragung für die Studie "RoboScan '07" läuft bis 30. Juni 2007 über das Internet-Portal http://www.robotik-logistik.de.

Nur 29 Fragen verbergen sich hinter der Untersuchung mit dem langen Titel "Status Quo und Zukunftsperspektiven der Robotertechnologie in der Dienstleistungs- und Intralogistik 2007 - aus Sicht der Industrie, Medien und Forschung". Den BIBA-Forschern geht es um Erkenntnisse zum Status Quo des Marktsegmentes, um Einsatzkriterien und Komponenten von Robotersystemen, die Einschätzung ihrer Potenziale und um die Optimierung der logistischen Prozesse: Wer setzt wann, wo und zu welchem Zweck Roboter für Logistik-Aufgaben in seinem Unternehmen ein oder möchte das künftig tun? Welche Anforderungen gibt es an Automatisierungslösungen, und wo sind die primären Einsatzorte? Wo liegen die Bedarfe, und wo werden Möglichkeiten gesehen?

Mit dem Springer-VDI-Verlag in Düsseldorf haben die Bremer Wissenschaftler einen renommierten Kooperationspartner und Förderer für ihre Studie gefunden. Der Fachverlag wird die Untersuchungen auch veröffentlichen ("LOGISTIK für Unternehmen", Ausgabe 10/2007, 12.10.2007). Teilnehmer der Befragung erhalten die Ergebnisse kostenlos.

"Allein mit ingenieurwissenschaftlichem Knowhow schaffen wir keine Innovationen"

Höchstens 15 Minuten brauche man für die Beantwortung, werben die Wissenschaftler des BIBA-Bereiches "Intelligente Produktions- und Logistiksysteme" (IPS) um Beteiligung. Interessiert an einer bedarfsgerechten und praxisorientierten Forschung erhofften sie sich unter anderem mehr Transparenz und auch Anregungen für künftige Aktivitäten. "Allein mit unserem ingenieurwissenschaftlichem Knowhow schaffen wir keine Innovationen", sagt Dr.-Ing. Wolfgang Echelmeyer. "Wollen wir unsere Ideen zu Produkten machen, müssen wir den Markt kennen - und wir brauchen zusätzlich auch andere Kompetenzen", meint der BIBA-Wissenschaftler.

Gemeinsam mit weiteren Fachleuten aus Wissenschaft und Industrie hat sich Echelmeyer in den vergangenen Jahren einen Namen gemacht - mit der Entwicklung des Paketroboters, der international auf großes Interesse gestoßen ist. Mittlerweile wird das System erfolgreich eingesetzt und zusammen mit dem Systemintegrator ThyssenKrupp Krause in den Markt eingeführt. Über das gemeinsam mit der Deutschen Post AG World Net/DHL durchgeführte Projekt "Paketroboter" hat sich ein Kompetenz-Team gebildet. "ProLogistics-Team" nennt sich diese interdisziplinäre Expertengruppe. Mit dabei ist die Wirtschaftswissenschaftlerin Nicole Pfeffermann. Ihr Forschungsgebiet ist die Innovationskommunikation.

"Innovationen brauchen Kommunikation. Sie ist das verbindende Element zwischen Forschung, Industrie, Markt und Öffentlichkeit", sagt Pfeffermann. Wichtig für einen erfolgreichen Innovationsprozess sei eine frühzeitige und vor allem proaktive Kommunikation. Sie führe zu einer kontinuierlichen Wahrnehmung der Entwicklungen und Neuerungen aus den Forschungslaboren - nicht nur in der Industrie, sondern auch in der Öffentlichkeit. Pfeffermann sieht die Innovationskommunikation als einen wesentlichen Erfolgsfaktor in den Technik-Wissenschaften. "Darum setzen wir in dem Projekt 'Paketroboter' zum Beispiel auf den Informationsaustausch mit allen Zielgruppen", erklärt sie. Auch die Studie "RoboScan '07" sei somit ein Instrument der Innovationskommunikation.

Ansprechpartner:

Dr.-Ing. Wolfgang Echelmeyer (BIBA, Projektleiter),
Telefon: 0173 616 36 83, E-Mail: ech@biba.uni-bremen.de
Dipl.-Ök. Nicole Pfeffermann (BIBA, Innovationskommunikation)
Telefon: 0178 459 79 87, E-Mail: pff@biba.uni-bremen.de
Maren Plontke (BIBA)
Telefon: 0421 218-56 18, E-Mail: pma@biba.uni-bremen.de

Sabine Nollmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.biba.uni-bremen.de
http://www.robotik-logistik.de
http://www.studie.robotik-logistik.de

Weitere Berichte zu: Dienstleistung Innovationskommunikation Logistik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Weltweit erste Therapiemöglichkeit für Kinderdemenz CLN2 entwickelt
25.04.2018 | Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der lange Irrweg der ADP Ribosylierung

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Belle II misst die ersten Teilchenkollisionen

26.04.2018 | Physik Astronomie

Anzeichen einer Psychose zeigen sich in den Hirnwindungen

26.04.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics