Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rehabilitationsprogramm nach Stammzelltransplantationen

01.03.2007
Wissenschaftliche Studie beweist Nutzen von Rehabilitationsprogramm nach Stammzelltransplantationen

In wieweit beeinflussen Rehabilitationsmaßnahmen die Lebensqualität von Patienten, die eine Stammzelltransplantation erhalten haben? Dies war die zentrale Frage eines Forschungsprojektes an der Klinik für Tumorbiologie in Freiburg, welches die Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung über drei Jahre gefördert hat. Das Freiburger Ärzteteam konnte unter der Leitung von Prof. Dr. Hans Helge Bartsch den Erfolg des speziell für diese Patientengruppe entwickelten Rehabilitationsprogramms belegen. Die Studienpatienten profitieren von einer deutlich höheren Lebensqualität.

Untersucht wurden 132 Patienten nach einer Stammzelltransplantation, die an dem spezifischen Rehabilitationsprogramm teilgenommen haben. Für 23 Patienten wurde ein Vergleichspatient ausgesucht, der keine Rehabilitationsmaßnahme in Anspruch genommen hat (matched pair Analyse). Primäres Zielkriterium zur Beurteilung des Rehabilitationserfolges war die Lebensqualität, sekundäre Zielkriterien waren die Krankheitsverarbeitung, die körperliche Fitness, psychische Befindlichkeit sowie die psychosoziale Reintegration der Patienten. Alle Zielparameter wurden mit standardisierten Erhebungsinstrumenten erfasst.

In den Verlaufskontrollen bis zu einem Jahr nach Abschluss des Programms konnte ein anhaltender Nutzen der Rehabilitation belegt werden. Die Verbesserungen in den verschiedenen körperlichen und psychosozialen Funktionen erreichten statistische Signifikanz sowohl während der Rehabilitation als auch langfristig gesehen. Bei einem Viertel der Patienten jedoch stellen Angst und Depression ein mittel- bis langfristiges Problem dar.

Diese erste kontrollierte, deutschsprachige Studie bei Patienten nach einer Stammzelltransplantation belegt somit den Nutzen eines medizinisch psychosozialen Rehabilitationsprogramms und bietet gleichzeitig zahlreiche Ansatzpunkte zur Bearbeitung von Detailfragen im Hinblick auf die Spätfolgen und Langzeitversorgung der Patienten. Es wird deutlich, dass die Lebensqualität und Folgewirkungen nach einer Stammzelltransplantation ein zentrales Thema darstellen, welches in Zukunft mehr Aufmerksamkeit erfordert.

Stichwort: Rehabilitation nach Stammzelltransplantation

Hochdosischemotherapie und Stammzelltransplantationen stellen vor allem für Patienten mit Leukämie und Lymphomerkrankungen oft die einzige Behandlungsform mit der Perspektive einer Heilung dar. Die Chance auf Heilung muss jedoch durch eine Reihe von Therapiefolgestörungen erkauft werden. Typische Probleme sind: körperliche und seelische Erschöpfung, verzögerte Erholung der Blutbildung, Infektgefahr, Transplantat-gegen-Wirt-Reaktion, Änderung der privaten und persönlichen Lebensplanung. Das Reha-Programm für Patienten nach Stammzelltransplantation konzentriert sich in Diagnostik und in seinen therapeutischen Angeboten ganz besonders auf diese Probleme.

Stichwort: Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung e.V.

Der spanische Tenor gründete 1995 die Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung e.V. - aus Dankbarkeit dafür, dass er selbst seine Leukämie-Erkrankung nach einer Stammzelltransplantation überwunden hat. Die Stiftung förderte bislang über 500 Projekte. Dazu gehören die Förderung von Wissenschaft und Forschung, die Finanzierung von Strukturmaßnahmen, wie zum Beispiel der Bau von Transplantationseinheiten, Tageskliniken oder Rehabilitationszentren, und die Unterstützung von Selbsthilfegruppen und Elterninitiativen. Weitere Informationen und Einblicke in die Projekte gibt es unter www.carreras-stiftung.de.

Kontakt:

Klinik für Tumorbiologie Freiburg
Barbara Riess
Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0761 / 206 - 1109
riess@tumorbio.uni-freiburg.de
www.tumorbio.uni-freiburg.de
Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung e. V.
Anne Rein
Pressestelle
Tel. 089 / 27 29 04 - 40
presse@carreras-stiftung.de

Barbara Riess | idw
Weitere Informationen:
http://www.carreras-stiftung.de
http://www.tumorbio.uni-freiburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bestrahlung bei Hirntumoren? Eine neue, verlässlichere Einteilung erleichtert die Entscheidung

26.04.2017 | Medizin Gesundheit

Nose2Brain – Effizientere Therapie von Multipler Sklerose

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Bauübergabe der ALMA-Residencia

26.04.2017 | Architektur Bauwesen