Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

China: Bald eine Million Lungenkrebspatienten

08.01.2007
WHO-Studie warnt vor Luftverschmutzung und Rauchen

Wenn es in China nicht gelingt, die Luftverschmutzung zu beseitigen und die Bevölkerung vom Rauchen abzubringen, wird die Zahl der Lungenkrebspatienten bis 2025 auf eine Mio. Fälle ansteigen. Zu diesem Schluss kommen Experten der Weltgesundheitsorganisation WHO, berichtet die chinesische Zeitung China Daily. China wäre damit bei den Lungenkrebsfällen weltweit an der Spitze.

Nach Angaben des Instituts für Krebsforschung und Prävention, das im chinesischen Gesundheitsministerium angesiedelt ist, sind allein in den vergangenen fünf Jahren 120.000 Neuerkrankungen hinzugekommen. Lungenkrebs ist der Killer schlechthin und fordert mehr Todesopfer als jede andere Erkrankung - jeder vierte stirbt. Nach einer WHO-Studie gehört das Rauchen zu den am einfachsten zu verhindernden Todesursachen. Derzeit sterben jährlich 4,9 Mio. Menschen an den Folgen.

"Rauchen und Luftverschmutzung gehören zu den größten Verursachern von Lungenkrebs", erklärte Zhi Xiuyi, Direktor des Lungenkrebszentrums an der Capital Medical University in Beijing. Mehr als 350 Mio. Raucher leben in China - und bilden somit ein Drittel der insgesamt 1,3 Mrd. Raucher weltweit. Jeder dritte männliche Chinese raucht. Schätzungen zufolge erwirtschaftete die chinesische Zigarettenindustrie 2006 rund 37 Mrd. Dollar.

Der zweite Grund für die rasche Zunahme der Lungenkrebsfälle ist die schlechte Luftqualität. In den Regionen, in denen die Schadstoffbelastung höher ist, gibt es bedeutend mehr Fälle von Lungenkrebs. Nach Untersuchungen sind etwa Verkehrspolizisten wesentlich häufiger Lungenkrebs-Opfer als Menschen in anderen Berufen. Auch der Grad der Industrialisierung hat mit der Lungenkrebshäufigkeit zu tun. "Es gibt eindeutige Beweise für einen Zusammenhang zwischen Lungenkrebs und Autoabgasen", erklärt Sun Yan, Krebsexperte der Chinese Academy of Engineering. Andere Krebserreger sind auch chemische Substanzen, die in verschiedenen Einrichtungsgegenständen verwendet werden.

Die chinesischen Experten sind sich jedenfalls einig darüber, dass ein Drittel aller Lungenkrebsfälle sich relativ leicht verhindern ließe. Wie in anderen Staaten wird auch in China eine Einschränkung des Tabakkonsums gefordert. So soll das Rauchen in öffentlichen Gebäuden wie Ämtern oder Krankenhäusern verboten werden.

Seit Anfang des Jahres wird die Weltgesundheitsorganisation WHO von der Chinesin Margaret Chan geleitet. Sie hatte die Wahl zur Generaldirektorin im November 2006 gewonnen und wird das Amt bis 2012 bekleiden.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.who.int
http://www.chinadaily.com

Weitere Berichte zu: Luftverschmutzung Lungenkrebs Lungenkrebspatient Rauchen WHO-Studie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Dialysepatienten besser vor Lungenentzündung schützen
17.01.2018 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten