Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie zur Wirkung von Online-Werbeformen

15.12.2006
Die TOMORROW FOCUS AG analysierte mit der qualitativen Studie "AdEffects 2006" und die Mediaagentur OMD mit der quantitativen Studie "reconnect Europe" den Wirkungsgrad von Online-Werbeformen.

In beiden Studien wurden insgesamt 13 verschiedene Online-Werbeformen beurteilt. Besonders im Visier waren die vier Formate Super Banner, Medium Rectangle, Wide Skyscraper und Flash Layer.

Als Kernergebnis zeigt sich, dass Werbeformen, die sich über den Content legen, ein hohes Aufmerksamkeitspotenzial haben, aber beim User über eine geringe Akzeptanz verfügen. Hingegen erlangen Werbeformen, die außerhalb des Contents platziert sind, spät die Aufmerksamkeit des Nutzers. Sie werden aber von Seiten der User als überdurchschnittlich wirkungsvoll beurteilt. Das Medium Rectangle, das in der Mitte des Textes liegt, ohne ihn zu überdecken, wird schnell wahrgenommen ohne aufdringlich zu wirken.

Studiendesign reconnect

OMD untersuchte in ihrer Studie "reconnect Europe" über eine Online-Befragung zehn verschiedene Online-Werbeformen. Die Befragung wurde in sechs europäischen Ländern (UK, Italien, Deutschland, Spanien, Frankreich und Niederlande) durchgeführt. Insgesamt beruhen die Ergebnisse auf 12.500 Interviews, davon 2.087 in Deutschland. Der Fragebogen umfasste neben Fragen zum Onlineverhalten (Nutzungsintensität, und -zweck), generelle Einstellungen zum Internet und zu Onlinewerbung auch ein Bewertungssystem für zehn Onlineformate.

Studiendesign AdEffects

Die TOMORROW FOCUS AG untersuchte in ihrer Studie "AdEffects 2006" über einen qualitativen Ansatz sieben Online-Werbeformate. Ziel war es, neben der subjektiven Beurteilung auch Erkenntnisse über die objektive Wahrnehmung von Online-Werbeformen zu erlangen. Dafür wurde mit 120 Personen eine rezeptionsbegeleitende Blickregistrierung mittels kontaktlosen Eyetrackers und anschließender standardisierter Nachbefragung durchgeführt.

Detaillierte Ergebnisse und Informationen zur Methodik der beiden Studien erhalten Sie direkt bei TOMORROW FOCUS (http://sales.tomorrow-focus.de) oder bei OMD (www.omdg.de).

Über die TOMORROW FOCUS AG

Die TOMORROW FOCUS AG (WKN 532 549), München, zählt zu den führenden Medienanbietern von Internet- und Printprodukten in Deutschland. Die Gesellschaft publiziert anspruchsvolle Informations- und Entertainment-Angebote für Endkunden, entwickelt und betreibt verlässliche, zukunftsweisende System-, Content- und Kommunikationslösungen für Unternehmen mit kommunikativen Herausforderungen und vermarktet attraktive Zielgruppen mit hohen Reichweiten und crossmedialen Plattformen an Kooperationspartner. Auch nach PageImpressions (über 967 Millionen Seitenabrufe pro Monat) gehört die TOMORROW FOCUS AG zu Deutschlands größten Online-Vermarktern (gemäß IVW). Hauptgesellschafter der börsennotierten Aktiengesellschaft ist das Medienunternehmen Hubert Burda Media.

Über die OMD

OMD Germany ist die schnellstwachsende Media-Agentur Deutschlands, betreibt 5 Niederlassungen in 4 deutschen Städten und ist der deutsche Arm der OmnicomMediaGroup, mit 90 Büros in 60 Ländern und mehr als 4.500 Angestellten. OMD hält in mehr Regionen als jeder ihrer Wettbewerber die Marktführerschaft inne, ist 2004 & 2005 beim "Gunn-Report for Media" jeweils zum mit Abstand kreativsten Media-Network weltweit gewählt worden und wurde von mediaaudits und RECMA zur besten europäischen und deutschen Agenturgruppe gekürt.

Martina Seiler | presseportal
Weitere Informationen:
http://sales.tomorrow-focus.de
http://www.omdg.de

Weitere Berichte zu: FOCUS OMD Online-Werbeform Online-Werbeformen TOMORROW

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

4,6 Mio. Euro für Cloud Computing-Gemeinschaftsprojekt „Cloud Mall BW“

05.12.2016 | Förderungen Preise

1,5 Mio. Euro für das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW)

05.12.2016 | Förderungen Preise

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise