Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internet verändert Gesicht der Einkaufsstraßen

13.10.2006
Mode und Schmuck letzte Schaufenster-Bastion

Das Medium Internet hat weltweit großen Einfluss auf das Kaufverhalten der Konsumenten. Wer sich regelmäßig durch die virtuelle Welt klickt, macht seine Kaufentscheidungen nicht nur von Markenname oder der Popularität eines Produktes abhängig, sondern auch vom Ergebnis seiner Online-Recherchen. Wie eine aktuelle AC Nielsen-Studie zeigt, wird das Internet als Instrument für Kaufentscheidungen immer bedeutender und verändert dadurch auch das Erscheinungsbild der Einkaufsstraßen. Künftig werden manche Branchen nahezu von den großen Shoppingmeilen verschwinden. Besonders betroffen von dieser Entwicklung sind laut Studienergebnis Kategorien, in denen Dienstleistungen langsam zum Massenprodukt werden, wie etwa Banken oder Reisebüros.

"Das Gesicht der Einkaufsstraßen wird sich sicherlich ändern, komplett und ausschließlich in die Online-Welt verschwinden wird aber keine Branche", meint Irene Salzmann, Pressesprecherin von AC Nielsen, gegenüber pressetext. Es müsse sich niemand fürchten, das Internet werde keine Geschäfte verdrängen, sondern nur verlagern bzw. parallel dazu existieren. Branchen, die sich auf jeden Fall weiterhin auf den Shoppingarkaden finden werden, sind solche bei denen der Kunde zur Kaufentscheidung etwas anprobieren, riechen oder anfassen muss. Vor allem in den Bereichen Mode und Schmuck werden nach wie vor beim Schaufensterbummel Einkäufe getätigt. 47 Prozent der Befragten verlassen sich bei diesen Produkten auf die visuelle Präsentation.

Am beliebtesten beim Online-Shopping sind Urlaub und Reisen, MP3 Player sowie Handys. 54 Prozent der Internetuser weltweit treffen ihre Entscheidung für eine Urlaubsreise mittlerweile im Web. 42 Prozent kaufen Musikplayer online und 39 Prozent benutzen das Internet zur Wahl eines neuen Handys. In Österreich ist die Web-Affinität sogar noch stärker ausgeprägt als im globalen Durchschnitt. Fast 70 Prozent der Befragten buchen eine Reise nur noch online und 54 Prozent entscheiden sich virtuell für einen MP3 Player. Für Mode und Schmuck nutzen immerhin auch schon 24 bzw. 20 Prozent der Österreicher das Internet zur Kaufentscheidung.

"In Zukunft wird sich eine Kombination aus Internet und klassischem Einkauf durchsetzen", sagt Salzmann im pressetext-Gespräch. Viele Konsumenten würden etwa in einem Laden Artikel an- oder ausprobieren, diese dann aber online bestellen. "Das Internet wird mehr und mehr in die traditionellen Kaufvorgänge integriert", so Salzmann weiter. Auch für die Werbung hat das Medium Internet zunehmend an Bedeutung gewonnen und ist für Werbetreibende nicht mehr wegzudenken. Dennoch wird es auch in diesem Bereich eine Koexistenz mit konventionellen Werbeformen geben. TV und Printmedien sind weiterhin entscheidend für die Markenbildung und Positionierung eines Produktes (pressetext berichtete: http://www.pressetext.de/pte.mc?pte=061013004 ).

Claudia Zettel | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.acnielsen.at

Weitere Berichte zu: Einkaufsstraße Kaufentscheidung MP3 Player Produkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive