Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unternehmensfinanzierung: Banken entdecken den Mittelstand neu

07.09.2006
Studie von KfW Bankengruppe und Wirtschaftsverbänden konstatiert bessere Finanzierungsbedingungen / Lage kleiner Betriebe bleibt schwierig

Die Banken wenden sich wieder verstärkt dem Geschäft mit Unternehmenskunden zu. Das ist das zentrale Ergebnis der diesjährigen Unternehmensbefragung, die die KfW Bankengruppe in Zusammenarbeit mit 28 Fach- und Regionalverbänden der Wirtschaft durchgeführt hat. Für 12 % der befragten Unternehmen haben sich die Finanzierungsbedingungen deutlich verbessert. Das ist der höchste Wert seit der ersten gemeinsamen Studie im Jahr 2001. Auch insgesamt ist die Entwicklung positiv: Nur noch 33 % der Unternehmen klagen über mehr Probleme beim Kreditzugang. Dieser Wert liegt fast 10 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert.

"Nicht nur für den einzelnen Unternehmer, sondern auch gesamtwirtschaftlich ist die insgesamt wieder bessere Kreditversorgung überaus erfreulich. Denn wer kein Geld von der Bank bekommt, der investiert weniger oder gar nicht, schafft weniger Wachstum und Arbeitsplätze", sagte Ingrid Matthäus-Maier, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe. Für die beteiligten Verbände zeigte sich der Präsident des Hauptverbandes des Deutschen Einzelhandels (HDE), Hermann Franzen erfreut über die festgestellten Verbesserungen im Bereich der Unternehmensfinanzierung: "Die positive Tendenz beim Zugang zu Bankkrediten ist im wesentlichen Ausfluss der besseren konjunkturellen Situation und Anpassungsreaktionen der Unternehmen vor allem auf den Gebieten Transparenz und Offenlegung der wirtschaftlichen Informationen zum Unternehmen", erläuterte Franzen.

Nach wie vor problematisch ist aber die Finanzierungslage der kleinen Unternehmen: Sie klagen weiterhin überdurchschnittlich oft über schlechtere Finanzierungsbedingungen, erfahren häufiger Kreditablehnungen und sind auch häufiger als große von einer Verschlechterung des Ratings betroffen. Außerdem konnten sie seltener ihre Eigenkapitalquote erhöhen.

Mit der heute in Berlin vorgestellten Studie "Unternehmensfinanzierung: Banken entdecken den Mittelstand neu. Kreditzugang für kleine Unternehmen bleibt problematisch." legen KfW Bankengruppe und Verbände bereits zum fünften Mal ihre gemeinsame Untersuchung zur Finanzierungssituation deutscher Unternehmen vor. An der aktuellen Befragung, die Ende März 2006 abgeschlossen wurde, haben sich rund 6.000 Unternehmen aller Branchen, Größenklassen und Regionen beteiligt.

Die wichtigsten Ergebnisse der Unternehmensbefragung 2006 im Überblick:

- Der Finanzmarktwandel schreitet weiter voran. Die für die Unternehmen damit verbundenen Probleme haben sich entspannt: Die Kreditaufnahme ist im vergangenen Jahr für nur noch 33 % (Vorjahr: 42 %) der Unternehmen schwieriger geworden. Gleichzeitig melden 12 % (7 %) eine Verbesserung.

- Ein Grund für die positive Entwicklung ist, dass viele Unternehmen auf die Entwicklungen auf den Finanzmärkten reagiert haben. So konnten knapp 40 % der Unternehmen ihr Rating im letzten Jahr verbessern. Nur bei 8 % hat es sich verschlechtert. Über 40 % der Unternehmen haben zudem ihre Eigenkapitalquote erhöhen können, während nur 17 % eine gesunkene Quote melden.

- Je kleiner ein Unternehmen ist, desto schwieriger sind die Finanzierungsbedingungen: 46 % der Unternehmen mit bis zu 1 Mio. EUR Umsatz klagen über eine schlechtere Finanzierungsbedingungen, aber nur 12 % der Unternehmen mit mehr als 50 Mio. EUR Umsatz.

- Die wichtigsten Gründe für die Verschlechterung sind für Unternehmen aller Größenklassen nach wie vor gestiegene Anforderungen an die Offenlegung von geschäftlichen Informationen und die Sicherheitenstellung.

- Die Ablehnungsquote für Investitionskredite ist von knapp 1/4 auf unter 20 % gesunken. Hauptgründe für eine Ablehnung bleiben unzureichende Sicherheiten und zu niedrige Eigenkapitalquoten.

- Kleinen Unternehmen wird bei schlechter Bonität weitaus eher als größeren der Kredit verweigert. Größere Unternehmen können Bonitätsnachteile kompensieren, indem sie einen Risikoaufschlag auf die Zinsen zahlen.

- Viele Unternehmen empfinden die Beratungsleistung der Banken und Sparkassen als unzureichend. Vor allem kleine Unternehmen klagen überdurchschnittlich über eine Verschlechterung der Beratungsqualität der Banken und Sparkassen: So hat für 23 % der Unternehmen mit bis zu 1 Mio. EUR Umsatz, aber nur für 5 % der Unternehmen mit mehr als 50 Mio. EUR Umsatz die Beratungsqualität abgenommen. Offenbar haben die Banken ihre Beratungskapazitäten stärker als bisher auf (vermeintlich) profitablere Kundschaft konzentriert.

- Für alle Unternehmen spielen die klassischen Finanzierungsinstrumente Bankkredite und Innenfinanzierung weiterhin die herausragende Rolle. Je größer ein Unternehmen ist, desto wichtiger werden alternative Finanzierungsformen wie mezzanines Kapital oder Beteiligungskapital. Immerhin rund 9 % der Unternehmen wollen ihre Finanzierungsstruktur durch die Aufnahme von Mezzanine-Kapital verbessern.

Die Studie "Unternehmensfinanzierung: Banken entdecken Mittelstand neu" sowie alle Unterlagen zur Pressekonferenz können unter www.kfw.de im Bereich "Presse" abgerufen werden.

Christine Volk | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten

Wie Proteine zueinander finden

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie