Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klimawandel begünstigt Beulenpest-Verbreitung

28.08.2006
Epidemie in Mitteleuropa unwahrscheinlich

Der derzeit zu beobachtende Klimawandel erhöht das Risiko von Pest-Epidemien. Zu diesem Schluss kommt ein Team von Wissenschaftlern in einem Beitrag des amerikanischen Wissenschaftsjournals PNAS. "Eine Temperaturerhöhung von nur einem Grad Celsius im Frühjahr kann zu einem 50-prozentigen Anstieg des Pestbakteriums Yersina pestis führen", erklärt Studienleiter Nils C. Stenseth von der Universität Oslo.

Durch ein neuartiges Datenverarbeitungsverfahren konnten die Wissenschaftler einen Zusammenhang zwischen dem Auftreten wärmerer und feuchterer Jahreszeiten mit dem Ausbruch von Epidemien in Zentralasien im 14. und 19. Jahrhundert nachweisen. Dies gelang mittels der Analyse von Baum-Jahresringen in Kasachstan. "Die Auswertung der Jahresringe hat ergeben, dass der Ausbruch der beiden Pestepidemien mit den gleichen klimatischen Bedingungen einher gegangen ist - einem auffallend warmen Frühling sowie einem nassen Sommer", so Stenseth weiter.

Bisher konnten sich die Wissenschaftler das zum Teil jährlich schwankende Auftreten der Pestbakterien in Überträgertieren wie Ratten, Mäusen und Flöhen nicht schlüssig erklären. Die wissenschaftliche Berücksichtigung des Klimafaktors soll nun etwas mehr Licht ins Dunkel bringen. "Das Klima spielt bei der Verbreitung der Pest mit Sicherheit eine Rolle", ist auch die Pestforscherin Elisabeth Carniel vom Insitut Pasteur in Paris auf Anfrage von pressetext überzeugt. So sei beispielsweise das diesjährige Auftreten von rund einem Dutzend Erkrankungsfällen in den USA auf die speziellen klimatischen Gegebenheiten in diesem Jahr zurückzuführen, meint Carniel.

... mehr zu:
»Epidemie »Klimawandel »Pest

Der Forscherin zufolge stellen klimatische Veränderungen nur einen von mehreren Faktoren dar, die zu einem Wiederauftauchen oder einer Ausbreitung der Seuche führen können. In einigen Regionen wie Algerien oder Indien, in denen die Pest nach Jahrzehnten erstmals wieder aufgetaucht und zu Erkrankungen geführt hat, sei die Seuche niemals ausgerottet gewesen und habe durch ihre vorübergehend geringe Verbreitung ein stilles Dasein geführt, so Carniel. Durch die fälschliche Annahme der Ausrottung habe man die Überwachung der Überträgertiere ausgesetzt, wodurch die Pest in einigen Fällen wiederum an den Menschen weitergegeben werden konnte. Die stärkere Verbreitung des Bakteriums wiederum könne durchaus mit klimatischen Begebenheiten in Verbindung gebracht werden, meint Carniel.

Die Abschätzung eines möglichen Bedrohungsszenarios für Europa gestaltet sich allerdings schwierig. "Eine neuerliche Pestepidemie erscheint nach unserem derzeitigen Wissensstand zumindest in Mitteleuropa als sehr unwahrscheinlich, da das ökologische System für die entsprechenden Trägertiere als ungeeignet gilt", gibt Carniel Entwarnung. Außerdem sei die Krankheit mittlerweile gut behandelbar. Die frühere globale Ausbreitung der Epidemie auch in Europa zeige allerdings, dass ein neuerliches Auftreten von Pestfällen in Zukunft nicht ausgeschlossen werden kann, so Carniel gegenüber pressetext.

Martin Stepanek | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.pnas.org
http://www.uio.no
http://www.pasteur.fr/english.html

Weitere Berichte zu: Epidemie Klimawandel Pest

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mit wenigen Klicks zum Edge Datacenter

19.02.2018 | Informationstechnologie

IMK-Indikator: Keine Rezessionsgefahr, keine Anzeichen für konjunkturelle Überhitzung

19.02.2018 | Wirtschaft Finanzen

Unternehmenssteuerung und Controlling im digitalen Zeitalter

19.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics