Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zusammenhang zwischen Parkinson und allergischem Schnupfen

09.08.2006
Entzündungen lassen Gehirnzellen sterben

Menschen, die an allergischen Schnupfen leiden, haben eine 2,9-mal größere Chance, an Parkinson zu erkranken, als Menschen ohne eine derartige Allergie. Zu dieser Schlussfolgerung kommt ein Wissenschaftlerteam um den Neurologen James Bower der Mayo Clinic im US-amerikanischen Rochester, nachdem sie die Gesundheitsgeschichte von 196 Parkinson-Patienten mit der einer ebenso großen, gesunden Kontrollgruppe verglichen hatten. Die Forscher vermuten, dass allergische Erkrankungen wie etwa Heuschnupfen eine Gehirnentzündung auslösen können, wodurch der Ausbruch der Parkinson-Erkrankung beschleunigt wird. Die Ergebnisse der Studie wurden jetzt in der Fachzeitschrift Neurology veröffentlicht.

"Allergischer Schnupfen provoziert eine starke Immunreaktion im Körper und vermutlich auch im Gehirn, wodurch eine Entzündung entstehen könnte", erklärt Bower. Diese Entzündung dürfte bestimmte Chemikalien im Gehirn freisetzen, wodurch Gehirnzellen absterben. Wenn große Mengen dopaminproduzierender Gehirnzellen absterben, verliere der Betroffene die Kontrolle über seine Muskeln, wie es für Parkinson typisch sei. Auch in früheren Studien konnte dieser Zusammenhang zwischen Entzündungsreaktionen und Parkinson nachgewiesen werden. So konnte eine Studie der Michael J. Fox Foundation for Parkinson's Disease http://www.michaeljfox.org und des National Institute for Neurologic Diseases and Stroke http://www.ninds.nih.gov belegen, dass nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wie etwa Ibuprofen Schutz vor Parkinson gewähren.

Dass es den Forschern nicht gelungen ist, einen Zusammenhang zwischen Parkinson und anderen entzündlichen Erkrankungen, wie etwa chronischem Gelenkrheumatismus oder der Autoimmunerkrankung Lupus, nachzuweisen, ist laut Bower auf den geringen Umfang der Studiengruppe zurückzuführen. Auffallend war, dass es keinen nachweislichen Zusammenhang zwischen Parkinson und Asthma gab. "Ich vermute, dass wir keine Verbindung gefunden haben, da Asthma nicht bei allen Patienten eine Entzündungsreaktion auslöst", so Bower.

Die Ergebnisse bedeuten allerdings nicht, dass allergischer Schnupfen auf direktem Wege Parkinson auslöst, betonen die Forscher. Vermutlich sei es lediglich ein Risikofaktor unter vielen. Dennoch hoffen sie, dass die neuen Erkenntnisse neue Wege für Therapien gegen Parkinson eröffnen.

Reanne Leuning | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.mayoclinic.com
http://www.neurology.org

Weitere Berichte zu: Entzündung Gehirnzelle Parkinson Schnupfen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Europas demografische Zukunft
25.07.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Heilpflanze Arnika ist in Norddeutschland genetisch arm dran

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Drei Generationen an Sternen unter einem Dach

27.07.2017 | Physik Astronomie