Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kombinationsvirus Vogelgrippe/Grippe fehlt die Schlagkraft

02.08.2006
Neue Virenstämme deutlich weniger pathogen als H5N1

Die Kombination der Gene des tödlichen H5N1 Virus mit jenen einer normalen menschlichen Grippe scheint keine Stämme zu schaffen, die ein sofortiges pandemisches Potenzial haben. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie der US Centers for Disease Control and Prevention (CDC) gekommen. H5N1 erfüllt zwei von drei Anforderungen für einen pandemischen Stamm. Es ist stark krankheitserregend und dem Immunsystem der meisten Menschen unbekannt. Erwürbe das Virus die Fähigkeit der einfachen Übertragung von einem Menschen zum anderen, wären Millionen von Leben in Gefahr. Eine Möglichkeit wie diese Übertragung ermöglicht werden könnte, ist der Austausch von Genen mit der ganz normalen Grippe. Die Ergebnisse der Studie wurden in den Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlicht.

Die Wissenschaftler schufen Grippeviren, die vier Gene für die äußerlichen "umhüllenden" Gene von H5N1 und die inneren Proteine von H3N2 enthielten, der am häufigsten verbreiteten Form von Grippe beim Menschen. In der Folge wurden Frettchen mit diesen Viren geimpft. Befinden sich die Tiere in aneinander liegenden Käfigen, wird H3N2 leicht übertragen. Weder H5N1 noch das neu geschaffene Virus konnten auf diese Art und Weise übertragen werden. Zusätzlich waren die neuen Virenstämme deutlich weniger pathogen als H5N1. Diese Ergebnisse legen laut New Scientist nahe, dass für die Verwandlung von H5N1 in eine weltweite Gefahr mehr erforderlich ist als ein einfacher Austausch von Genen. Das Team arbeitet derzeit an der Erforschung weiterer möglicher neuer Virenformen.

Das Virus, das 1918 für die Pandemie verantwortlich war, bei der mehr als 40 Millionen Menschen starben, entstand wahrscheinlich eher durch die Mutation eines Stammes der Vogelgrippe als durch die Rekombination mit einem menschlichen Virus. Hätten die aktuellen Experimente ergeben, dass die so geschaffenen Viren extrem gefährlich sind, wäre dadurch die Dringlichkeit für die rasche Produktion von Impfstoffen gegen H5N1 gestiegen. GlaxoSmithKline gab am 26. Juli bekannt, geringe Mengen seines auf inaktiviertem H5N1 basierenden Impfstoffes bei 80 Prozent der freiwilligen Teilnehmer an einer Studie eine starke Immunreaktion erzielte. Damit konnte ein deutlich besseres Ergebnis als in den vorhergegangenen Tests erzielt werden. Julie Gerberding, die Direktorin der CDC, erklärte, dass ein derartiger Impfstoff möglicherweise keinen Schutz bieten wird, wenn das Virus mutiert und sich weiter entwickelt. "Mit H5N1 sind wir noch lange nicht aus dem Gröbsten heraus."

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.cdc.gov
http://www.pnas.org
http://www.gsk.com

Weitere Berichte zu: Gen Grippe H5N1 Impfstoff Virus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics