Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FiBS-Studie: Bildungsreformen lohnen sich pädagogisch und fiskalisch

12.07.2006
Zusätzliche finanzielle Ressourcen für Bildungsreformen führen mittelfristig zu Effizienzsteigerungen und Kostensenkungen, wie sich am Beispiel des Berliner Bildungssystems zeigen lässt.

FiBS, das Forschungsinstitut für Bildungs- und Sozialökonomie hat erstmalig die Kosten umfassender qualitätsverbessernder Reformen im Berliner Schulsystem und die damit verbundenen Effizienz- und Kostensenkungspotenziale ermittelt. Das heute veröffentlichte Gutachten für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus kommt zu dem Ergebnis, dass sich höhere Kosten für Bildung in Kita und Schule bereits amortisieren, wenn vergleichsweise geringe Erfolgsquoten erreicht werden.

"Umfassende Bildungsreformen lohnen sich," so fasst Dr. Dieter Dohmen, der Leiter des FiBS, das eindeutige Ergebnis der Studie zusammen. "Es ist allerdings darauf hinzuweisen, dass nicht nur zusätzliche Finanzen, sondern eben auch strukturelle, personelle und motivationale Veränderungen in Schulen und bei den Lehrkräften erforderlich sind. Ähnliches gilt für den Kita-Bereich. Mehr Geld alleine reicht nicht aus."

Insgesamt belaufen sich die jährlichen Kosten der verschiedenen Maßnahmen, die das FiBS empfiehlt, auf rund € 117 Mio.; hinzu kommen € 20 Mio. an einmaligen Aufwendungen. Hierbei ist die Sicherstellung einer Vollversorgung im Kita-Bereich bei den 3- bis 6-Jährigen mit rund € 43 Mio. der höchste Einzelposten. Die Veränderungen im Schulbereich kosten rund € 94 Mio.

Die Maßnahmen und ihre Kosten im Einzelnen zeigt folgende Übersicht:

Vollständige Deckung des Bedarfs an Kinderbetreuungsplätzen: € 42,8 Mio.
Flexibilisierung der Klassenfrequenzen in der Grundschule: € 8,6 Mio.
Verhinderung des Unterrichtsausfalls: € 25,0 Mio.
Ausweitung der Lehrerfortbildung (1 Woche je Lehrer und Schuljahr): € 10,4 Mio.
Einstellung zusätzlichen Personals zur Förderung schwacher Schüler: € 22,2 Mio.
Präsenzarbeitsplätze für Lehrer: € 3,3 Mio.
Wartungskosten für Computer: € 1,7 Mio.
Einrichtung Bibliotheksarbeitsplätze € 1,8 Mio.
Aktualisierungskosten Bibliotheken: € 1,2 Mio.
Jährliche Gesamtkosten der Reformmaßnahmen: € 117,0 Mio.
Darüber hinaus wären einige einmalige Anschaffungen notwendig:
Anschaffung von 7.000 neuen PCs: € 3,3 Mio.
Aufrüstung der bestehenden PCs: € 4,2 Mio.
Bibliotheksprogramm (Verbesserung der Grundausstattung): € 12,6 Mio.
Summe der einmaligen Kosten: € 20,1 Mio.
Mit diesen Mehrausgaben muss aber auch die Forderung nach pädagogischen Veränderungen verbunden sein. So erlauben flexible Klassengrößen eine bessere Anpassung an Erfordernisse der jeweiligen Klasse bzw. der Schüler. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist eine qualifizierte Fortbildung der Lehrkräfte, damit sie ihren Unterricht auf die unterschiedlichen Zielgruppen und Schüler ausrichten können, Schwächen diagnostizieren und geeignete Förderstrategien, auch in Zusammenarbeit mit Sozialarbeitern und Psychologen entwickeln können. Zudem sollten die Schulen besser mit Büchern und Computern ausgestattet werden. Diese Veränderungen lassen - selbst bei vorsichtig angesetzten Erfolgsquoten - mittelfristig folgende Kostensenkungspotenziale erwarten:
Reduktion des Sitzenbleibens (Annahme: 10 % der Wiederholungen führen zu Klassenteilungen und Einstellungsbedarf an Lehrkräften): € 62,0 Mio.
Senkung des Nachqualifizierungsbedarfs um 30 %: € 34,8 Mio.
Senkung der Jugendhilfekosten um 10 %: € 33,0 Mio.
Senkung der Jugendarbeitslosigkeit um 10 %: € 9,0 Mio.
Reduzierung der Straftaten durch Jugendliche um 20 %: € 1,2 Mio.
Summe der Effizienzsteigerung/Kostensenkung: € 140,0 Mio.
Nicht einbezogen in diese Übersicht, sondern nur nachrichtlich erwähnt werden sollen die Kostenreduktionen von € 30,5 Mio., die sich ergeben würden, wenn die heutigen Hauptschüler erfolgreich in die Gesamtschulen integriert werden könnten und damit die Kosten je Schüler von € 9.800 auf € 7.600 reduziert werden könnten. Weitere Einsparungen in einer Größenordnung von rund € 7,0 Mio. könnten erreicht werden, wenn sich die Zahl der Schüler, die an Förderschulen für Lernbehinderte verwiesen werden, um 1.000 reduziert werden könnte. Dies setzt natürlich voraus, dass die betroffenen Kinder und Jugendlichen besser und individuell gefördert werden. Dazu soll die Bereitstellung zusätzlichen Personals (Sozialarbeiter, Psychologen o.ä.) sowie eine entsprechend veränderte Aus- und Fortbildung der Lehrkräfte beitragen.

"Unsere Berechnungen zeigen sehr deutlich, das sich zusätzliche Finanzmittel, die für pädagogische Reformen und verbesserte Förderung in den Berliner Schulen eingesetzt werden, zu erheblichen Effizienzverbesserungen und Kostensenkungspotenzialen im Landeshaushalt führen können," erklärt Dr. Dieter Dohmen. Dabei kann, nach Auffassung des Bildungsökonomen, die Tatsache nicht hoch genug bewertet werden, dass sich dieses positive Ergebnis bereits bei eher moderaten Erfolgsquoten einstellen würde.

Würden die Reformen zu einem richtigen Erfolgsprogramm, so könnten sich die Kostensenkungspotenziale auf mehrere hundert Millionen Euro pro Jahr belaufen, wodurch weitere Verbesserungen möglich würden. Die Folge wäre, dass sich die entsprechenden Maßnahmen nach wenigen Jahren nicht nur pädagogisch, sozial- und bildungspolitisch, sondern eben auch finanzpolitisch mehr als rentierten. "Gefordert sind nun neben den Bildungspolitikern vor allem auch der Finanzsenator und die Haushaltspolitiker der Fraktionen," so Dohmen weiter. "Denn nur wenn sie bereit sind in Vorleistung zu treten, können die Reformen umgesetzt werden. Gefordert sind aber auch erhebliche Veränderungen vor allem in den Schulen, bei Lehrkräften, Schulleitungen, Schülern und ihren Eltern."

Die Studie ist im Internet auf den Seiten der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Abgeordnetenhaus sowie als FiBS-Forum Nr. 33 auf der Homepage (FiBS) zugänglich.

Kontakt:
Birgitt A. Cleuvers (FiBS)
Tel. 02 21 / 550 95 16, b.cleuvers@fibs-koeln.de
FiBS - Platenstr. 39, 50825 Köln - Marienstr. 29, 10117 Berlin

Birgitt A. Cleuvers | idw
Weitere Informationen:
http://www.fibs-koeln.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften