Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Große europäische Labor-Studie zu Harnwegsinfektionen

20.12.2001


Ciprofloxacin - auch nach 14 Jahren Einsatz hoch wirksam

Leverkusen - Ciprobay® (Ciprofloxacin) ist in Labortests hoch wirksam gegen Bakterien, die Harnwegsinfektionen verursachen. Dies hat eine Labor-Studie gezeigt, die zu den größten jemals in Europa auf diesem Gebiet vorgenommenen Studien gehört. Es nahmen 33 Zentren in 14 Ländern teil. Die Untersuchungsergebnisse wurden jetzt auf der Interscience Conference on Antimicrobial Agents and Chemotherapy (ICAAC) in Chicago, USA, vorgestellt.

Bei den Labortests (in vitro - Untersuchungen) werden Antibiotika mit Bakterien auf Nährböden zusammen gebracht. Am Wachstum der Erreger kann erkannt werden, ob sie gegen ein bestimmtes Antibiotikum empfindlich sind oder nicht. Diese in-vitro-Aktivität bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass ein getestetes Antibiotikum auch beim Patienten wirkt. Die Labortests werden üblicherweise vorgenommen, bevor einem Patienten mit Harnwegsinfektion ein Antibiotikum verschrieben wird.

In der Studie wurden die folgenden vier Patientengruppen berücksichtigt: Patienten mit unkomplizierten, ambulant oder im Krankenhaus erworbenen Harnwegsinfektionen, ältere Patienten mit Harnwegsinfektionen sowie Patienten mit Nierenbeckenentzündungen (Pyelonephritis). Die beteiligten Zentren sammelten jeweils mindestens 50 Proben. Insgesamt wurden 5750 Proben untersucht.

Ciprofloxacin erwies sich im Labortest als das wirksamste orale Antibiotikum aller untersuchten Substanzen : 86,9 % der 5750 Bakterienproben reagierten darauf empfindlich. Die weiteren Ergebnisse: Cefuroxim (80,1 %), Amoxicillin plus Clavulansäure (76,5 %), Nitrofurantoin (72,8 %), Trimethoprim (71,5 %), Tetracyclin (57,8 %), Amoxicillin (48,6 %), Cephradin (42,3 %).

Escherichia coli war mit 58,7 % der am häufigsten isolierte Erreger von Harnwegsinfektionen. Ciprofloxacin mit einer Empfindlichkeit in 92,2 % der Isolate und Nitrofurantoin mit 93 % erwiesen sich als die aktivsten oralen Antibiotika gegen E. coli. Die weiteren Ergebnisse: Amoxicillin plus Clavulansäure (81 %), Trimethoprim (76,3 %), Amoxicillin (54 %). 20 % von den E. coli-Proben und von allen Bakterienproben kombiniert waren resistent gegen Trimethoprim und 30 % gegen Sulfamethoxazol.

Die wissenschaftliche Leiterin der Studie, Marion Robbins, GR Micro Limited, London, sagte zu den Ergebnissen: "Die Daten belegen, dass Ciprofloxacin auch nach 14 Jahren Einsatz gegen Erreger von Harnwegsinfektionen wie E. coli hoch wirksam ist."

"Diese große Studie gibt einen guten Überblick über die Empfindlichkeit von Bakterien gegen zahlreiche Antibiotika," sagte Daniel Sahm, leitender Wissenschaftler bei MRL, einem führenden Unternehmen auf dem Gebiet der antimikrobiellen Überwachungsstudien in den USA. Bei MRL wurden Studien über die Aktivität von Ciprofloxacin in über 200 amerikanischen Krankenhäusern vorgenommen. Sahm dazu: "Ciprofloxacin ist in Europa und den USA nach wie vor hoch wirksam gegen gram-negative Bakterien, die Harnwegsinfektionen verursachen."

Die Studie wurde von der Initiative LIBRA unterstützt. Mit LIBRA will Bayer zusammen mit Wissenschaftlern und medizinischen Organisationen dazu beitragen, dass Antibiotika gezielter eingesetzt und damit Resistenzentwicklungen verhindert werden. Informationen über LIBRA sind unter www.librainitiative.com im Internet abrufbar.

Allein in den USA werden jährlich fünf bis sieben Millionen Arztbesuche wegen Harnwegsinfektionen gemacht. In mehr als einer Million der Fälle ist eine Krankenhauseinweisung notwendig oder die Infektionen treten als Komplikation im Krankenhaus auf.

Frauen sind häufiger betroffen als Männer; bis zu 50 Prozent der Frauen leiden mindestens einmal im Leben an einer Harnwegsinfektion. Eine unbehandelte oder unzureichend behandelte Infektion kann zur Nierenbeckenentzündung führen.

Das Antibiotikum Ciprobay® (international Cipro® ) ist in Deutschland seit 1987 auf dem Markt. Es ist unter anderem zur Behandlung von Infektionen der Nieren, der ableitenden Harnwege, der Geschlechtsorgane, der Atemwege und der Haut zugelassen und ist weltweit das meist eingesetzte Präparat seiner Wirkstoffklasse.

Das Unternehmen GR Micro Ltd., London, unterstützt als Dienstleitungsunternehmen die pharmazeutische Industrie weltweit bei der wissenschaftlichen und kommerziellen Entwicklung von Antibiotika.

BayNews Redaktion | Aktuelles aus BayNews
Weitere Informationen:
http://www.librainitiative.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Europas demografische Zukunft
25.07.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie