Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Telematik im Auto: Gewünscht, wenn der Preis stimmt

27.06.2006
Neue Accenture-Studie: Ein Großteil der Automobilkunden ist bereit, für verbesserte Technologie und Sicherheit entsprechend zu bezahlen

Eine bessere technologische Ausstattung ist für 89 Prozent der Automobilkunden ein wichtiges Entscheidungskriterium beim Kauf oder Leasing eines Neuwagens. Besonderen Wert legen die Kunden dabei auf Ausstattungsmerkmale wie ein Navigationssystem, die Möglichkeit der Ortung eines gestohlenen Fahrzeugs und einen Bordcomputer, der den Fahrer bei Bedarf auf Fehlfunktionen des Fahrzeugs hinweist.

Laut Studie sind über zwei Drittel der Befragten bereit, für die Verbesserung der Sicherheitsaspekte im Auto einen entsprechenden Aufpreis zu bezahlen. Nahezu die Hälfte (49 Prozent) würde einen Betrag von etwa 40 EUR als einmalige Zahlung für die Installierung eines solchen Sicherheitspaktes bei Fabrikfertigung investieren. 37 Prozent der Befragten wären sogar bereit, für eine erhöhte Fahrsicherheit einen fixen monatlichen Betrag zu entrichten.

"Die wachsende Nachfrage nach einer besseren technischen Innenausstattung ermöglicht den Automobilherstellern, ihr derzeitiges Marktpotential signifikant zu steigern - insbesondere im Bereich der Integration mobiler Endgeräte und Bordcomputer", sagt Andreas Baier, verantwortlicher Geschäftsführer im Bereich Automobilindustrie bei Accenture. "Diejenigen Unternehmen, die ihre Stellung am hart umkämpften Markt festigen und weiter ausbauen wollen, müssen ihren Kunden künftig auch in diesem Bereich eine Kombination aus Produkt und Service aus einer Hand anbieten" so Andreas Baier.

Für mehr als zwei Drittel (69 Prozent) der befragten Kunden ist der Sicherheitsaspekt beim Kauf oder Leasing eines Neuwagens entscheidend. Darüber hinaus spielen auch technische Fragen wie das Vorhandensein eines Navigationssystems in Verbindung mit Services wie der Orientierungshilfe "Gelbe Seiten" (54 Prozent), Integration von mobilen Endgeräten (53 Prozent), Ortung des gestohlenen Fahrzeugs (50 Prozent) sowie die kontinuierliche Aktualisierung von Verkehrsmeldungen (48 Prozent) eine entscheidende Rolle.

Im Rahmen der Studie wurde sowohl in den USA als auch in Deutschland eine enorme Diskrepanz hinsichtlich der derzeitigen und der gewünschten technischen Ausstattung der Autos festgestellt: 54 Prozent der in Deutschland Befragten sind daran interessiert, dass ihr nächstes Fahrzeug mit einem Navigationsgerät ausgestattet ist, aber lediglich 14 Prozent besitzen zum jetzigen Zeitpunkt schon eines. Gleiches gilt für die Anschlussmöglichkeit von mobilen Endgeräten, mehr als die Hälfte (53 Prozent) ist an einer solchen technischen Option interessiert, aber nur 22 Prozent haben sie bereits in ihrem Auto integriert. Jedem zweiten Befragten war es darüber hinaus wichtig, sein Fahrzeug - falls es gestohlen wird - orten zu können, aber nur 4 Prozent können bereits heute auf diese Funktion zurückgreifen.

In den USA rangiert die Möglichkeit, ein gestohlenes Fahrzeug schnell orten zu können, auf Platz 1 der "Wunschliste" und ist für 57 Prozent der befragten US-Amerikaner beim Kauf oder Leasings eines Neuwagens enorm wichtig. Weniger als ein Zehntel der Befragten (9 Prozent) haben dies bereits in ihrem jetzigen Auto integriert. Über die Hälfte der befragten Automobilkunden in den USA (55 Prozent) möchten ihr neues Fahrzeug zukünftig gerne per Fernbedienung öffnen und schließen können. Zum jetzigen Zeitpunkt ist dies nur für knapp ein Drittel (31 Prozent) der Kunden möglich. Auf Platz 3 der Liste steht der Wunsch von 55 Prozent der Befragten, dass das nächste Fahrzeug mit einem Boardcomputer ausgestattet sein soll, der den Fahrer auf Fehlfunktionen des Fahrzeugs hinweist. Momentan haben aber weniger als ein Viertel der Befragten US-Automobilkunden (23 Prozent) diese Technologie in ihrem Fahrzeug.

Den Grund für diese Differenzen sieht die Hälfte der Kunden übereinstimmend vor allem in den hohen Kosten, die mit der gewünschten Telematik-Ausstattung verbunden sind. Außerdem gaben ein Drittel (in Deutschland) bzw. 47 Prozent (in der USA) der befragten Automobilkunden an, dass es zum Zeitpunkt ihrer Autoanschaffung die technischen Möglichkeiten noch nicht gab.

Desweiteren wurde im Rahmen der Studie festgestellt, dass den Kunden neben der Sicherheit ihres Fahrzeuges auch Funktionen wie das kontinuierliche Aktualisieren ausgewählter Informationsdienste (15 Prozent) sowie das Kommunikations- und Unterhaltungsangebot (6 Prozent bzw. 5 Prozent) wichtig sind.

"Das Thema Telematik hat bei den Kunden stark an Popularität gewonnen", sagt Drazen Nikolic, Telematik-Experte bei Accenture. "Wenn sich die Hersteller jetzt möglichst rasch den Preisvorstellungen der Kunden nähern, dann wird die Telematik-Ausstattung zu einem ausschlaggebenden Entscheidungskriterium bei der Neuanschaffung eines Autos", so Drazen Nikolic.

Methodologie

Im Rahmen einer Online- und Telefonumfrage befragte Accenture 500 deutsche sowie 500 US-amerikanische Konsumenten im Alter zwischen 21 und 70 Jahren, die im Frühjahr 2006 planten ein Auto zu kaufen oder zu leasen.

Über Accenture:

Accenture ist ein weltweit agierender Management-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister. Mit dem Ziel, Innovationen umzusetzen, hilft das Unternehmen seinen Kunden durch die gemeinsame Arbeit leistungsfähiger zu werden. Umfangreiches Branchenwissen, Geschäftsprozess-Know-how, internationale Teams und hohe Umsetzungskompetenz versetzen Accenture in die Lage, die richtigen Mitarbeiter, Fähigkeiten und Technologien bereitzustellen, um so die Leistung seiner Kunden zu verbessern. Mit über 129.000 Mitarbeitern in 48 Ländern erwirtschaftete das Unternehmen im vergangenen Fiskaljahr (zum 31. August 2005) einen Nettoumsatz von 15,55 Milliarden US-Dollar. Die Internet-Adresse lautet www.accenture.de (Österreich: www.accenture.at / Schweiz: www.accenture.ch).

Barbara Erdmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.accenture.de
http://www.accenture.at
http://www.accenture.ch

Weitere Berichte zu: Automobilkunde Endgerät Leasing Neuwagen Telematik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie