Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HFF-Studie: Terror und Krieg steigern Bedürfnis nach Information

04.12.2001


Die Terroranschläge des 11. September 2001 und der Krieg in Afghanistan haben das Bedürfnis nach Information in der deutschen Bevölkerung verstärkt.

... mehr zu:
»Fernsehverhalten »Mikos »Terror

Das ist das Ergebnis einer Studie des Arbeitsbereichs Fernsehwissenschaft der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" in Potsdam-Babelsberg. Zwar hat sich nur bei jedem Vierten das Fernsehverhalten nach dem 11. September verändert, der Grund dafür war jedoch eindeutig der Wunsch nach mehr Informationen, um auf dem Laufenden zu bleiben. "Dennoch war für uns überraschend, dass sich das Fernsehverhalten bei 72 Prozent der Befragten nicht geändert hat. Die Normalität ist offenbar schnell wieder eingezogen", sagt Prof. Dr. Lothar Mikos, der die Studie zusammen mit Dr. Elizabeth Prommer konzipierte und bei einem namhaften Meinungsforschungsinstitut in Auftrag gab.

Das Informationsbedürfnis ist bei Männern ein wenig ausgeprägter als bei Frauen. Auch Bildung und Alter haben ihren Einfluss. Je älter die Befragten waren und je höher ihre Bildung war, desto höher war der Bedarf nach Informationen. Informationen aus dem Fernsehen werden durchaus kritisch gesehen. Überdurchschnittlich viele Frauen, junge Menschen (14 bis 29-Jährige) und formal niedrig Gebildete (ohne Haupt-/Volksschulabschluss) vermeiden die Informationen, weil sie sich dadurch eher verängstigt fühlen. "Mit einer Interpretation muss man hier aber vorsichtig sein, da für die verschiedenen Gruppen vielleicht andere Gründe für die Angst verantwortlich sind. Das kann sowohl das Gefühl sein, dass ’die da oben’ machen, was sie wollen; das kann aber auch eine generell emotionalere Reaktion auf die Ereignisse der letzten Monate sein", betont Mikos. Interessant ist in diesem Zusammenhang der Ost-West-Vergleich: Während sich im Westen fast jeder Zehnte (8,9 %) mit verändertem Fernsehverhalten ängstigt, sind das im Osten lediglich 2,2 %.


Die Rolle der Unterhaltung in Zeiten des Terrors und Krieges wird unterschiedlich bewertet. Etwas mehr als ein Viertel der Befragten findet Unterhaltung zu oberflächlich, etwas weniger als ein Viertel lässt sich gerne ablenken. Letzteres trifft überdurchschnittlich auf Jugendliche zu. Jeder dritte 14- bis 19jährige flüchtet in die Unterhaltung, um sich von den durch die Realität ausgelösten bedrückenden Gefühlen abzulenken. "Insgesamt zeigen unsere Ergebnisse, dass offenbar Bildung und Alter einen rationalen Umgang mit bedrohlichen Ereignissen in der Welt fördern", fasst Prof. Mikos die Ergebnisse zusammen.

Kontakt:
Prof. Dr. Lothar Mikos, HFF "Konrad Wolf", Tel.: 0331-6202 210 (-211 Sekr.), E-Mail: l.mikos@hff-potsdam.de

Dr. Elizabeth Prommer, HFF "Konrad Wolf", Tel.: 0331-6202 216 (-211 Sekr.), E-Mail: e.prommer@hff-potsdam.de

Angela Brendel-Herrmann | idw

Weitere Berichte zu: Fernsehverhalten Mikos Terror

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Automatisierungstreff 2017: Experten-Tipps zu EMV und Industrie 4.0-Engineering

28.02.2017 | Seminare Workshops

Das Partnerprogramm von Stellar Datenrettung

28.02.2017 | Unternehmensmeldung

Ein Filter für schweren Wasserstoff

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie