Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT-Technologie 2005/2006

01.12.2005


Untersuchungen der SoftSelect GmbH in den letzten 12 Monaten ergaben, dass 46,4% aller Unternehmen von 101-250 Mitarbeitern aus Industrie und Handel einen akuten Anpassungsbedarf hinsichtlich der Effizienzverbesserung der eingesetzten Lösungen sehen. Bei Unternehmen mit 51-100 Mitarbeitern wurde dieser Bedarf mit 63,3% und in Betrieben mit bis zu 50 Mitarbeitern sogar mit 71,4% angegeben. Dabei standen insbesondere technologische Aspekte im Vordergrund. Im Rahmen der diesjährigen SoftTrend Studie 241 wurden 35 ERP-Lösungen zum Thema IT-Technologie analysiert.



In der Studie gaben lediglich 64,1% der Unternehmen mit 51-100 Mitarbeitern (MA) und 55,7% mit 101-250 MA finanzielle Gründe für eine fehlende Investitionsbereitschaft an. Der mit 18,4% (51-100 MA) und 24,6% (101-250 MA) zweitgrößte Anteil entfiel auf die Antwort, Investitionen aufgrund eines Mangel an technologisch modernen, flexiblen und dabei bezahlbaren Lösungen am Markt vorerst zurückzustellen.

... mehr zu:
»IT-Technologie »Source-Code


Gegenüber den klassischen Client-Server-Konzepten, die meist sehr komplex aufgebaut sind, bieten web- und komponentenbasierte Systeme wesentlich bessere Möglichkeiten für die horizontale und vertikale Integration unterschiedlicher Systeme innerhalb heterogener IT-Landschaften. Der Anteil der auf technologisch moderneren Konzepten beruhenden – vornehmlich web-gestützten – Lösungen hat sich seit dem Vorjahreszeitraum jedoch kaum verändert. Spürbare Impulse kommen hier zumeist aus dem Ausland (Ramco Enterprise Series oder Semiramis, etc.). Der Schweizer IT-Markt beispielsweise hat anteilsmäßig weitaus mehr technologisch weiterentwickelte (und dabei funktional sehr leistungsfähige) Lösungen als der deutsche Markt aufzuweisen.

Bei kleinen mittelständischen Unternehmen (unter 100 MA) ist die Technologie im Zuge der Software-Evaluation noch immer ein sekundärer oder gar tertiärer Entscheidungsgrund – Funktionalitäten und auch oftmals der Preis sind hier die maßgeblichen Faktoren. Die Befürchtungen der Kunden vor Insolvenzen der Software-Häuser und damit einhergehender eingeschränkter Nutzbarkeit der Software (Updates, Support, Neuentwicklungen) führt zu einer verstärkten Nachfrage nach der Auslieferung des Source-Codes. 55,9% gegenüber 40,6% in 2004 liefern (teilweise gegen Aufpreis) den Source-Code an den Kunden aus.

In den meisten Unternehmen ist die Überwindung heterogener IT-Grenzen an eine forcierte, sukzessive Modernisierung oder sogar einen technologischen Generationswechsel geknüpft. Die Empfehlung lautet: entlang der bestehenden Wertschöpfungsketten sollten gemeinsam einheitliche, flexible Datenmodelle sowie Kommunikationsstandards entworfen und genutzt werden. Egal ob man über Supply Chain Management, Enterprise Application Integration oder Business Intelligence nachdenkt: dieses Nadelöhr muss in jedem Fall durchschritten werden, um zukunftsfähige und effiziente Prozesse für Unternehmensverbünde ohne übermäßige Reibungsverluste definieren und leben zu können.

Einige wesentliche Aspekte sind in der folgenden Übersicht zusammenfassend dargestellt. Der Prozentwert gibt den Anteil der Systeme an, die das Merkmal erfüllen.

• Unterstützung von Web-Services 80,00%
• Objektorientierte Software-Entwicklung 77,10%
• XML-Unterstützung durch Entwicklungsumgebung 74,30%
• Java Entwicklung 68,60%
• Einsatz mit Betriebssystem Linux 62,90%
• Vollständig browser-basierte Oberfläche 60,00%
• Auslieferung des Source-Codes an den Kunden 57,10%
• Internet-basiertes Systemmanagement 51,40%
• Entwicklungsabteilung nach DIN/EN/ISO 9001-3 zertifiziert 42,90%

Die SoftTrend Studie 241 wurde von dem Hamburger Beratungshaus SoftSelect GmbH erstellt. Es handelt sich um eine regelmäßig aktualisierte Marktstudie zum Thema IT-Technologie. An der diesjährigen Untersuchung haben insgesamt 30 Unternehmen mit insgesamt 35 Lösungen teilgenommen. Die komplette Studie inklusive detaillierter Produktdaten kann unter (040) 870 875–0 angefordert werden oder senden Sie ein E-Mail an marketing@softselect.de.

Kontakt:
SoftSelect GmbH
Frau Spielmann
Oeverseestr. 10-12
D-22769 Hamburg
Telefon: (040) 870 875 – 0
Telefax: (040) 870 875 – 55
E-Mail: marketing@softselect.de

Frau Spielmann | SoftSelect GmbH
Weitere Informationen:
http://www.softselect.de

Weitere Berichte zu: IT-Technologie Source-Code

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften