Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue BVL-Studie "Trends und Strategien in der Logistik"

20.10.2005


Internationalisierung der Logistik-Branche schreitet schnell fort


77 Prozent der Industrieunternehmen erwarten Zunahme der internationalen Kunden / Nur rund 47 Prozent aller Unternehmen können ihre Logistikkosten beziffern / RFID-Einsatz erst in 17 Prozent der Industrieunternehmen geplant

Die Internationalisierung und Export-Orientierung schreitet auch in der Logistik immer weiter fort. Sie profitiert dabei vom weltweit anerkannten Logistik-Know- how, das den Ruf des Export-Weltmeisters Deutschland entscheidend mitgeprägt hat. So erwarten mehr als drei Viertel (77 Prozent) aller deutschen Industrieunternehmen und 73 Prozent der Handelsfirmen eine Zunahme ihrer internationalen Kunden. Das ist eines der Hauptergebnisse der alle relevanten Wirtschaftbereiche einbeziehenden Studie der Bundesvereinigung Logistik (BVL) "Trends und Strategien in der Logistik", die heute im Rahmen des 22. Deutschen Logistik-Kongresses in Berlin vorgestellt wurde. Darüber hinaus gehen zwei Drittel aller deutschen Industrie- und mehr als die Hälfte aller Handelsunternehmen (54 Prozent) von einer wachsenden Zahl ihrer internationalen Lieferanten aus. Die zum zehnten Mal vorgelegte Studie beinhaltet auf der Basis von über 400 befragten Unternehmen nicht nur den heutigen Stand der Logistik in den Unternehmen, sondern zeigt darüber hinaus die notwendigen Entwicklungen für die Logistik bis in das Jahr 2010 auf. Für den Projektleiter der BVL-Trendstudie, Prof. Dr.-Ing. Frank Straube von der TU Berlin, zeigt die Studie eindrucksvoll, "in welchem Ausmaß die deutsche Wirtschaft von der Exzellenz der heimischen Logistik- Branche profitiert".


Das Logistik-Management beschäftigt sich der Studie zufolge derzeit vor allem mit operativen Fragen, mit denen Abläufe weiter verbessert und Kostensenkungen realisiert werden können. Dementsprechend haben zur Zeit Transportoptimierungs-Projekte für 81 Prozent der Handelsunternehmen und 71 Prozent der Industrieunternehmen eine hohe Priorität. Grundsätzlich steigert der Einsatz von Informationstechnologie laut der BVL-Studie die Produktivität und Effizienz der Logistik, senkt jedoch nicht in jedem Fall die Kosten. Bislang sind nur rund 47 Prozent der Unternehmen in der Lage, ihre Logistik-Kosten genau zu beziffern. Dies verwundert, da die Logistikkosten beispielsweise in der Industrie bis zu zehn Prozent und im Handel sogar bis zu 25 Prozent der Gesamtkosten ausmachen. Im Schnitt über alle Branchen liegt der Anteil der Logistikkosten an den Gesamtkosten zwischen fünf und acht Prozent.

Die aktuelle Studie belegt eine zunehmende Marktsättigung im Outsourcing von Transport- und Lager-bezogenen Leistungen. Bereits 87 Prozent der Industrieunternehmen haben die Leistungen vollständig oder teilweise fremdvergeben. Dagegen ist bei den höherwertigen Leistungen wie Netzwerkmanagement mit gerade 21 Prozent oder im Beschaffungs-, Auftrags- und Anlaufmanagement mit einer durchschnittlichen Outsourcingquote von 8-14 Prozent ein weitaus größeres Wachstumspotential zu erwarten. Von den Dienstleistern wird dabei zunehmend Innovationsgenerierung und nachhaltige Wertsteigerung für das eigene Unternehmen statt schlichter Aufgabenerfüllung und reiner Kostenfokussierung erwartet. Die Nachfrage nach Innovationen kann von den Dienstleistern nur durch Kompetenzerweiterung bedient werden. Sie müssen sich zum Supply Chain Manager entwickeln und Beratungsleistungen anbieten.

Die systematische und zielgerichtete Personalentwicklung ist insbesondere für die Logistik-Dienstleister ein wesentliches Zukunftsthema. Insgesamt wird über alle Branchen hinweg die Förderung und Nutzung der Ressource Mitarbeiter kaum ausreichend berücksichtigt. Die Effizienz-steigernde Abstimmung der Personalinstrumente auf den jeweiligen Mitarbeitertyp setzen in der betrieblichen Praxis bislang nur 46 Prozent der befragten Unternehmen ein, 15 Prozent von ihnen nutzen sogar falsche Instrumente.

Technologische Innovationen wie etwa RFID üben nach wie vor eine große Faszination auf das Logistik-Management aus. Dennoch sehen sich Unternehmen bei der Einführung solcher neuen Systeme mit großen Herausforderungen konfrontiert. So halten sich laut der BVL- Trendstudie zwar mehr als zwei Drittel der Unternehmen (67 Prozent) für gut informiert über die Möglichkeiten von RFID, aber nur 41 Prozent haben einen entsprechenden Kenntnisstand über die Einsatzpotenziale in ihrem Unternehmen. Dies erklärt, warum gegenwärtig in nur 31 Prozent der Handelsunternehmen und 17 Prozent der Industrie-Unternehmen die Einführung von RFID in konkretisierter Planung ist.

Die Logistik ist heute unbestritten ein wesentlicher Faktor für den Unternehmenserfolg. Zur Darstellung des Wertschöpfungsanteils der Logistik existieren aber erst in wenigen Unternehmen Ansätze zur Wertbeitragsmessung der Logistik, obwohl in fast zwei Drittel der Unternehmen (63 Prozent) eine Wert-Orientierung gefordert wird. Der sehr unterschiedlich weit fortgeschrittene Implementierungsgrad logistischer Konzepte in der Praxis wird auch durch die in der Studie nachgewiesenen Unterschiede zwischen Logistik-Innovatoren und Logistik-Nachzüglern deutlich. Die Studie definiert die Fähigkeit von Unternehmen, fortschrittliche Logistikkonzepte mit einer hohen internen und externen Vernetzung erfolgreich umzusetzen, als Netzwerk-Reife und setzt diese als Gradmesser im Wettbewerbsvergleich der Branchen ein. Danach erzielt der Fahrzeugbau mit gegenwärtig 37 Prozent und für das Jahr 2010 prognostizierten 52 Prozent den höchsten Reifegrad. Die geringste Netzwerk-Reife ergibt sich im Gummi-/Kunststoffwaren-Bereich mit heute 18 Prozent und 28 Prozent im Jahr 2010.

Im Rahmen des 22. Deutschen Logistik-Kongresses vom 19. bis 21. Oktober 2005 in Berlin präsentiert die Bundesvereinigung Logistik die erstmals gemeinsam an vier Universitäten erarbeitete Trendstudie zum gesamten Themenfeld der Logistik. Die Untersuchungsreihe startete 1988 an der Technischen Universität Berlin unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Helmut Baumgarten. Zum ersten Mal wurde die TU Berlin in diesem Jahr unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Frank Straube von drei weiteren deutschen Universitäten unterstützt: der Technischen Universität Paderborn mit Prof. Dr.-Ing. Wilhelm Dangelmaier, der Technischen Universität München mit Prof. Dr.-Ing. Willibald A. Günthner und der Technischen Universität Darmstadt mit Prof. Dr. Dr.h.c. Hans-Christian Pfohl.

Die BVL-Studie "Trends und Strategien in der Logistik" kostet 89 Euro und kann beim Deutschen Verkehrs-Verlag in Hamburg bestellt werden.

Die Bundesvereinigung Logistik ist eine neutrale Plattform für Manager der Logistik mit rund 6.900 Mitgliedern aus den Führungsebenen von Industrie, Handel, Dienstleistung und Wissenschaft. Sie gibt Anregungen und Impulse für branchenübergreifende und zukunftsweisende logistische Konzepte zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen im In- und Ausland.

Für weitere Informationen und Rückfragen:
Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V.
Ulrike Dautzenberg
Tel.: 0421 - 173 84 21
Mail: dautzenberg@bvl.de

Ulrike Dautzenberg | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bvl.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Zirkuläre Wirtschaft: Neues Wirtschaftsmodell für die chemische Industrie?
28.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Scharfe Röntgenblitze aus dem Atomkern

17.08.2017 | Physik Astronomie

Fake News finden und bekämpfen

17.08.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Effizienz steigern, Kosten senken!

17.08.2017 | Messenachrichten