Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Blindflug in der Notfallaufnahme

18.10.2005


In deutschen Notfallaufnahmen fehlt der kaufmännische Überblick. 40 Prozent der Krankenhäuser verfügen über keinerlei Instrumente für das kaufmännische Controlling. Die Folge: Dem Klinikmanagement liegen wichtige Daten über Finanzen, Personal und Prozesse nicht vor. Eine wirtschaftliche Steuerung des Notfallaufnahmebereiches ist nicht gewährleistet. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie über die Organisation der Notfallaufnahmen in deutschen Krankenhäusern der Unternehmensgruppe Steria Mummert Consulting.


Die Kostenkontrolle hat nach Einführung des Fallpauschalen-Systems (Diagnosis-related Groups) an Bedeutung gewonnen. Für die Einnahmen der Krankenhäuser sind nicht mehr die Bettenzahl und die Belegung entscheidend, sondern die Abrechnung erfolgt über die Anzahl der behandelten Fälle. Dabei kommt der Notfallaufnahme im Gesamtbetrieb des Krankenhauses eine besondere Bedeutung zu. Gemessen an der Gesamtheit der an der Studie beteiligten Krankenhäuser werden durchschnittlich 17.000 Patienten im Jahr in der Notfallaufnahme behandelt. Die überwiegende Mehrheit wird dabei ambulant versorgt - nur jeder dritte Patient wird stationär aufgenommen. Die ambulante Notfallbehandlung stellt unter medizinischen und auch Kostengesichtspunkten eine hohe Belastung für den Gesamthaushalt der Klinik dar. Im Hinblick auf eine effektive Patientenversorgung haben die Krankenhäuser auf die herausragende Rolle der Notfallaufnahmen reagiert. Rund 90 Prozent der Kliniken führen sie als eigenständige Organisationseinheiten. Dem Patienten kommen kürzere Entscheidungswege und eindeutig geregelte Verantwortlichkeiten zugute. Die Kostenkontrolle hingegen ist vergleichsweise unzureichend umgesetzt. Bisher haben nur knapp 50 Prozent der Krankenhäuser ein entsprechendes Kennzahlensystem im Einsatz. Von den Häusern, die ohne Kennzahlensystem arbeiten, planen weniger als die Hälfte (40 Prozent) eine künftige Einführung.

Da die in der Notfallaufnahme durchschnittlich erzielbaren Gewinne im Verhältnis zum Kostenaufwand eher gering sind, ist die fehlende Kostentransparenz für das Controlling des Gesamthaushalts eines Krankenhauses von Nachteil. Ebenfalls negativ schlagen sich fehlende Informationen bezüglich der Einlieferungsart eines Patienten beim Erstkontakt mit der Notfallaufnahme nieder. So haben etwa rund 18 Prozent der Krankenhäuser keine Informationen darüber, wie viele Personen durch Rettungsdienste in ihre Notfallaufnahme eingeliefert wurden. Diese Patientengruppe ist für die Finanzierung der Krankenhäuser von besonderer Bedeutung. Denn in der Regel verbleibt ein Großteil von ihnen stationär im Krankenhaus und begründet damit einen wichtigen Deckungsbeitrag zur Kranken-hausfinanzierung.


Krankenhäuser mit der Absicht, Kennzahlensysteme aufzubauen:

ja: 40,90 Prozent
nein: 54,55 Prozent
keine Angabe: 4,55 Prozent

Auf die Kostenkontrolle werden die Krankenhäuser künftig auch mit Blick auf die ausgeprägte Konkurrenzsituation achten müssen. Knapp 85 Prozent der Kliniken haben im Umkreis von 50 Kilometern mindestens drei im Wettbewerb stehende Notaufnahmen. Rund die Hälfte verfügt über keinerlei Kooperationen, um die eigenen Ressourcen zu schonen. Gerade in diesen Fällen ist die Nutzung eines effektiven Kostenmanagements eine bedeutsame Option.

Diese Presseinformation basiert auf der aktuellen Studie "Die Notaufnahme als strategischer Erfolgsfaktor eines Klinikums" von der Unternehmensgruppe Steria Mummert Consulting. Insgesamt haben 53 Krankenhäuser an der Befragung teilgenommen. Davon waren rund 36 Prozent Häuser der Maximalversorgung und 57 Prozent Häuser der Grund- und Regelversorgung. Unter sonstigen Krankenhäusern mit 7 Prozent wurden zwei Universitätskliniken befragt. Aufgeschlüsselt nach Krankenhausgröße beträgt der Anteil an Häusern mit bis zu 500 Betten rund 57 Prozent, rund 23 Prozent der Krankenhäuser haben zwischen 500 und 1.000 Betten und rund 20 Prozent verfügen über 1.000 bis 2.000 Betten.

Kontakt:

Pressesprecher
Jörg Forthmann
Telefon: 040 / 227 03-7787
Fax: 040 / 227 03-7961
Email: Joerg.Forthmann@mummert.de

Jörg Forthmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.mummert-consulting.de

Weitere Berichte zu: Kennzahlensystem Kostenkontrolle Notfallaufnahme

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung